V wie Vendetta

V for Vendetta

  • Großbritannien, Deutschland
  • ,
  • 127 Minuten,
  • Sprachen:

    • Deutsch
Darsteller:
Regie:
Genre:
  • Inhalt
  • Unsere Meinung

Großbritannien in einer nicht allzu fernen Zukunft: Der totalitäre Großkanzler Adam Sutler (John Hurt; Alien, Dame, König, As, Spion) unterdrückt mit seiner faschistischen Nordfeuer"-Partei jegliche Opposition und beherrscht auch die Medien. Nachdem ein rätselhafter Virus hundertausende Briten getötet hatte, riss Sutler die Macht an sich und Versprach der Bevölkerung so Sicherheit.

V wie Vendetta: Ein einsamer Rächer in einem faschistischen England

Es ist der 5. November: Guy-Fawkes-Tag in England. Als die junge Evey Hammond (Natalie Portman; Black Swan, Thor) eines Nachts nach der Ausgangssperre beinahe von mehreren Männern der Geheimpolizei vergewaltigt wird, rettet sie ein mysteriöser Mann namens V (Hugo Weaving; Matrix, Der Hobbit - Eine unerwartete Reise) in einer Guy-Fawkes-Maske. Er nimmt Evey mit zu sich in sein Versteck, und zeigt ihr seine Sammlung von kulturellen Gegenständen, die von der Zensurbehörde verboten wurden. V bekämpft das Regime des Großkanzlers Sutler, wo er nur kann. Von seinem Dach aus wird Evey Zeugin, wie der Zentrale Strafgerichtshof Old Bailey" von V in die Luft gesprengt wird.

Am nächsten Tag schleicht sich V zum zentralen Fernsehsender, um eine Botschaft auszustrahlen. V ruft die britische Bevölkerung zum Aufstand gegen das faschistische Regime vor dem Westminster-Palast am 5. November in einem Jahr auf und verspricht, das Parlament dann nach seinem historischen Vorbild Guy Fawke in die Luft zu jagen. Als die Polizei V festnimmt, befreit ihn Evey, die bei dem Sender arbeitet. Beide fliehen in sein Versteck. V sagt Evey, dass sie für ein Jahr in seinem Versteck bleiben müsse.

Evey flüchtet und geht zum Haus ihres Bosses, dem TV-Satiriker Gordon Deitrich (Stephen Fry; Sherlock Holmes - Spiel im Schatten, Alice im Wunderland), der seine Homosexualität vor den Behörden verbergen muss. Plötzlich stürmt die Polizei das Haus. Gordon hatte sich zuvor im Fernsehen übermäßig über den Großkanzler lustig gemacht, wofür er nun bezahlen muss. Als Evey versucht Gordons Haus heimlich zu verlassen, wird sie von jemand überwältigt. Sie findet sich in einer dunklen Gefängniszelle wieder, wo sie ständig gefoltert wird. Durch eine versteckte Botschaft in der Zelle erfährt Evey vom tragischen Schicksal der homosexuellen Valerie Page (Natasha Wightman; Revelation - Die Offenbarung, Gosford Park).

Währenddessen stellt Chief-Inspector Eric Finch (Stephen Rea; Underworld: Awakening, Interview mit einem Vampir), der in dem Fall V ermittelt, weitere Nachforschungen an und stößt auf Informationen über biologische Experimente in einem Konzentrationslager. Finch kommt dabei einer Verschwörung auf die Spur, durch die der Großkanzler an die Macht gelangt war. Seine Enthüllungen könnten das ganze Land ins Wanken bringen...

Rechte: TM & © Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Mit V wie Vendetta haben die Wachowski-Geschwister (The Matrix, Cloud Atlas) eine Comic-Vorlage von Alan Moore (Watchmen, From Hell) als Produzenten adaptiert. Die Regie übernahm ihr langjähriger Kollege James McTeigue (Ninja Assassin, Invasion).

Düstere Zukunftsvision der Matrix-Macher

V wie Vendetta ist kein reines Actionspektakel in der Machart von Matrix, sondern eine gut durchdachte und vor allem düstere Zukunftsvision eines faschistischen Großbritannien. V (Hugo Weaving; Matrix, Der Hobbit - Eine unerwartete Reise) bekämpft als einsamer Rächer das faschistische Regime des Großkanzlers Sutler (John Hurt; Alien, Dame, König, As, Spion) und nimmt sich dabei der jungen Evey (Natalie Portman; Black Swan, Thor) an.

V wie Vendetta ist beklemmend, tiefgründig sowie spannend. Der Film nimmt den Zuschauer emotional mit. Alleine die Szene von Evey in ihrer Gefängniszelle, die von der Geschichte der vorherigen Gefangenen Valerie (Natasha Wightman; Revelation - Die Offenbarung, Gosford Park) erfährt, weckt tiefe Gefühle und lässt einen sprachlos zurück. Am Ende möchte man selbst mit einer Guy-Fawke-Maske losziehen und das Unrecht in der Welt bekämpfen. Es könnte nicht passender sein, dass John Hurt, bekannt aus George Orwells düsterer Dystopie 1984 eine Rolle bei V wie Vendetta übernimmt - diesmal jedoch mit umgekehrten Vorzeichen als Big Brother" selbst.

Ähnliche Videos

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern