Rubinrot

Rubinrot

  • Deutschland
  • ,
  • 116 Minuten,
  • Sprachen:

    • Deutsch
Darsteller:
Regie:
Genre:
  • Inhalt
  • Unsere Meinung
RUBINROT

Rubinrot ist ein deutscher Fantasyfilm, der auf dem gleichnamigen Roman von Kerstin Gier (Mütter-Mafia, Männer und andere Katastrophen) basiert. Das Buch zum Film ist der erste Teil der Trilogie Liebe geht durch alle Zeiten". Im Mittelpunkt von Rubinrot steht die 16-jährige Londonerin Gwendolyn Shepherd (Maria Ehrich; Ein starkes Team, Polizeiruf 110), die wegen eines außergewöhnlichen Gens durch die Zeit reisen kann.

Auf Zeitreise in Rubinrot

Einen Tag vor Gwendolyn Gwen" Shepherds 16. Geburtstag steht wieder einmal ihre gleichaltrige Cousine Charlotte (Laura Berlin; SOKO Leipzig, Tod einer Schülerin) im Mittelpunkt, der angeblich ein besonderes Gen vererbt wurde. Als Charlotte plötzlich an Schwindelanfällen leidet, gerät die Familie in Aufruhr und bringt sie umgehend zu einem mysteriösen Geheimbund. Von ihrer Großtante Maddie (Katharina Thalbach; Sonnenallee, Die Blechtrommel) weiß Gwen, dass das Gen angeblich die Zeitreise ermöglicht.

Kurze Zeit später plagen auch Gwen Schwindelgefühle - das Mädchen findet sich für kurze Zeit auf einmal im London der letzten Jahrhundertwende wieder. Nach zwei weiteren unkontrollierten Zeitsprüngen wendet sie sich an ihre Mutter Grace (Veronica Ferres; Klimt, Rossini), die sie umgehend in das Hauptquartier der geheimen Loge bringt.

Alle misstrauen zunächst Gwen, da man eigentlich Charlotte für die Trägerin des Zeitreise-Gens gehalten hatte. Tatsächlich ist aber Gwen die Letzte aller zwölf Zeitreisenden - der sogenannte Rubin". Die Ordenswächter befürchten jedoch eine Verschwörung, da Grace vor sechzehn Jahren den vorangegangenen Zeitreisenden Lucy (Josefine Preuß; Türkisch für Anfänger, Jargo) und Paul (Florian Bartholomäi; Der Vorleser, Kombat Sechszehn) zur Flucht verholfen hatte.

Auch Gideon de Villiers (Jannis Niewöhner; TKKG und die rätselhafte Mind-Machine, Sommer), der männliche Genträger ihrer Generation - auch Diamant" genannt - zeigt zunächst seine Abneigung gegenüber Gwendolyn. Nur Mr. George (Rüdiger Vogler; Alice in den Städten, Lisbon Story) ein enger Freund ihres verstorbenen Großvaters, und Madame Rossini (Justine del Corte; Wer küsst schon einen Leguan?, Draußen am See), begegnen ihr freundlich.

Eine mysteriöse Prophezeiung

Trotz aller Skepsis wird Gwen auf eine Mission geschickt: Sie muss mit Gideon auf Zeitreise gehen und die Blutproben aller bisherigen Genträger sammeln. Als Gideon und Gwen gemeinsam Lady Tilney (Chiara Schoras; Danni Lowinski, The Cat's Meow) im Jahre 1912 besuchen, begegnen sie plötzlich Lucy und Paul, die Gwendolyn vor der Erfüllung einer Prophezeiung warnen. Gideon überwältigt sie jedoch und flieht mit Gwen zum Hauptquartier in der Gegenwart. Während Falk de Villiers (Uwe Kockisch; Der Tunnel, Kleinruppin forever), der Großmeister der Loge, an ein Komplott der verfeindeten florentinischen Allianz glaubt, geht Gwen dem Geheimnis der Prophezeiung auf die Spur. Eine Verschwörung innerhalb der Loge bringt sie jedoch in große Gefahr.

Rechte: Tele München

Rubinrot wirkt wie eine Mischung aus Harry Potter und Twilight - nur ohne Vampire, dafür aber mit Zeitreisen. Kerstin Giers Liebe geht durch alle Zeiten"-Trilogie ist einer der großen Jugendbucherfolge der letzten Jahre, der zudem in 28 Sprachen übersetzt wurde.

Rubinrot: Deutsches Twilight für Zeitreisende

Felix Fuchssteiner (Verbotene Liebe, Draußen am See) richtete Rubinrot auf ein ähnliches Publikum aus, wie bei die Twilight-Saga von Stephenie Meyer. Der Film dürfte daher in erster Linie junge Frauen und Mädchen mit einem Hang zu Romantik und Fantasy begeistern. Glücklicherweise bedient sich die Romanvorlage Rubinrot nicht den mittlerweile ausgelutschten Vampiren und Werwölfen, sondern setzt auf mysteriöse Geheimlogen und Zeitreisen - was Spannung verspricht. Die Zeitreisen bilden dann auch die Höhepunkte des Filmes, die Liebesgeschichte kommt hingegen nur etwas schleppend voran. Aber Rubinrot ist auch nur der Auftakt einer Trilogie, die mit Saphirblau fortgesetzt wird.

Der Zuschauer dürfte bei Rubinrot das eine oder andere Gesicht aus der deutschen Fernsehlandschaft wiedererkennen. So tummeln sich neben zahlreichen Nachwuchsdarstellern wie Maria Ehrich (Ein starkes Team, Polizeiruf 110), Jannis Niewöhner (TKKG und die rätselhafte Mind-Machine, Sommer) und Florian Bartholomäi (Der Vorleser, Kombat Sechszehn) auch erfahrene Schauspiel-Größen, wie Gottfried John (GoldenEye, Lebenszeichen - Proof of Life), Veronica Ferres (Klimt, Rossini) sowie Uwe Kockisch (Der Tunnel, Kleinruppin forever).

Die Edelstein-Trilogie auf maxdome!

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern