• Inhalt
  • Unsere Meinung

Als Achtjähriger den Rest der siebenköpfigen Familie aus dem Haus zu wissen und eine sturmfreie Bude ganz für sich allein zu haben - jener Wunsch erfüllt sich für Kevin McCallister (Macaulay Culkin; Allein mit Onkel Buck, My Girl - Meine erste Liebe) am Tag vor Weihnachten, als die Familie ihn bei Aufbruch in den Weihnachtsurlaub nach Paris daheim vergisst. Nach dem heftigen Streit des Vortages kommt Kevin die Einsamkeit gerade Recht und endlich kann er als Herr im Haus die Puppen tanzen lassen. Recht rasch sind alle sinnigen und vor allem unsinnigen Taten, mit denen sich Kevin schon lange mal so richtig austoben wollte, gemacht. Doch bevor tatsächlich so etwas wie Langeweile aufkommen könnte, kündigt sich bei Kevin überraschend unerwünschter Besuch an...

"Last Knirps standing" oder wie man als kleiner Junge sein Zuhause gegen Einbrecher verteidigt

Als seine Familie beginnt, den lautstarken Sohnemann zu vermissen, sitzt sie längst im Flugzeug nach Paris. In Frankreich angekommen, versucht Kevins Mutter Kate (Catherine O'Hara; Kiss & Kill, Wyatt Earp - Das Leben einer Legende) zwar alles, um schnellstmöglich wieder in die Heimatstadt Chicago zurückzukommen, doch gestaltet sich ihre Rückreise als eine sehr zähe und langwierige Odyssee.

In der Zwischenzeit bekommt Kevin mit dem unerwarteten Besuch alle Hände voll zu tun. Die Besucher heißen Harry Lime* (Joe Pesci; Good Fellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia, Wie ein wilder Stier) sowie Marvin Marv" Merchants (Daniel Stern; D.O.A. - Bei Ankunft Mord, City Slickers 2 - Die goldenen Jungs) und entpuppen sich als Einbrecher, welche das unbewohnte Haus in den Weihnachtsferien plündern wollten. Doch Harry und Marv rechneten nicht mit dem daheimgebliebenen Kevin, der sämtliche Einbruchsversuche der beiden Gauner mit viel List und Tücke vereitelt. Schließlich kommen Harry und Marv dahinter, dass ihr Rivale auf der anderen Seite der Haustür, der ihnen das Leben zur Hölle macht, lediglich ein kleiner Schuljunge ist. Jener Umstand schürt den Ehrgeiz der Halunken noch weiter, denn jetzt geht es nicht mehr nur noch um den schnöden Mammon anderer Leute, nun ist es den beiden eine persönliche Herzensangelegenheit, sich an Kevin zu rächen. So wird die Lage für Kevin im Laufe der Nacht trotz seines Ideenreichtums und seiner geschickten Fallen doch sehr ernst und von seiner Familie fehlt zu diesem Zeitpunkt noch jede Spur. Da findet Kevin ausgerechnet in dem alten mysteriösen Nachbarn Marley (Roberts Blossom; Der große Gatsby, Flucht von Alcatraz), vor dem sich Kevin bislang am meisten ängstigte, einen unverhofften Verbündeten.

* Der Name Harry Lime" ist übrigens eine Hommage an den wahrscheinlich besten Thriller der Nachkriegs-Ära mit dem Titel Der dritte Mann von 1949. In jener im zerbombten Nachkriegs-Wien entstandenen englischen Produktion spielte der damalige Weltstar Orson Welles (Citizen Kane, Casino Royale) den Ganoven Harry Lime. Zum weiteren Star-Aufgebot gehörten damals Joseph Cotten (Citizen Kane, Im Schatten des Zweifels), Trevor Howard (Meuterei auf der Bounty, Die Seewölfe kommen), Paul Hörbiger (Hallo Dienstmann, Mädchenjahre einer Königin), Hedwig Bleibtreu (Wiener Blut, Wiener G'schichten) sowie Bernard Lee (Ein Toter sucht seinen Mörder, Der Spion der aus der Kälte kam), der bis 1979 in James Bond 007 - Moonraker - Streng geheim (mit Roger Moore, Lois Chiles und Richard Kiel) insgesamt elf Mal James Bonds Chef M verkörperte.

Rechte: Twentieth Century Fox Film Corporation. All rights reserved.

Draußen liegt kein Schnee bei plus 8 Grad Wärme, in der Küche läuft zum 33sten Mal Last Christmas" von Wham bei Plätzchenduft und die Familie klopft sich auf die Schenkel, während Kevin allein zu Haus den dümmsten Gaunern der Welt ein Schnippchen nach dem anderen schlägt. Richtig, es ist Weihnachten - und manche Rituale zu bestimmten Festlichkeiten ändern sich eben nie... und müssen es auch gar nicht. Für die drei Filmfreunde unter Euch, die Kevin - Allein zu Haus aus irgendeinem unerklärlichen Grund noch nicht gesehen haben sei hiermit gesagt, dass die Slapstick-Komödie tatsächlich so lustig ist, wie jeder behauptet und stellenweise wahre Gag-Feuerwerke zündet.

Darüber hinaus sorgt Kevin - Allein zu Haus auch für das nötige rührselige Weihnachts-Feeling, etwa wenn die ganze Familie am Ende doch wieder glücklich vereint ist. Vor allem aber drückt die Szene auf die Tränendrüse, als Kevin vor dem alten mysteriösen Kauz und Nachbarn Marley seine angstschürenden Vorurteile verliert und sich die beiden in der Kirche anfreunden. So kommt bei allem Klamauk des Films auch die Botschaft nicht zu kurz, das gegenseitiger Respekt, Toleranz und ein inniges Gespräch unsere Welt zu einer besseren macht.

Neben den bereits genannten Hauptdarstellern Macaulay Culkin, Joe Pesci, Daniel Stern, Catherine O'Hara und Roberts Blossom sind in Nebenrollen außerdem noch John Heard (Die Killer-Brigade, Die Akte) als Kevins Vater sowie der geniale und viel zu früh verstorbene John Candy (Cool Runnings - Dabei sein ist alles, Ein Ticket für Zwei) zu sehen. Die 1990 vorgestellte Komödie Kevin - Allein zu Haus wurde 1992 mit der gleichen Besetzung unter dem Titel Kevin - Allein in New York fortgesetzt.

Ähnliche Videos

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen