Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht

  • Deutschland, Frankreich
  • ,
  • 222 Minuten,
  • Sprachen:

    • Deutsch
Darsteller:
Regie:
Genre:
  • Inhalt
  • Unsere Meinung
Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht

Deutschland im Jahr 1843. Hungersnöte und Armut prägen das Leben der Landbevölkerung. Nicht wenige Menschen sehen nur eine Lösung, dem Elend zu entkommen: die Auswanderung. Viele haben bereits den Weg ins ferne Südamerika gewagt. Und auch im bettelarmen Hunsrück ziehen Armutsflüchtlinge mit ihren hochbeladenen Pferde-Fuhrwerken in schier endlosen Kolonnen über Berge und Täler zum Rhein hinab. Von dort wollen sie zu den Seehäfen gelangen, wo die Auswandererschiffe liegen.

Träume von einer neuen Welt

Auch der junge Jakob (Jan Dieter Schneider), Sohn eines Schmieds in dem Hunsrückdorf Schabbach, träumt von der Fahrt über das Weltmeer und versucht, alle Grenzen hinter sich zu lassen, die einem Bauernjungen in dieser Zeit gesetzt sind. Wie besessen liest er jedes Buch über Südamerika, das ihm in die Finger kommt. Er studiert die Sprachen der Indianer, er entwirft Pläne für romantische Abenteuer in den Wäldern Brasiliens. Dabei beschreibt er seinen inneren Aufbruch aus dem Hunsrück in einem Tagebuch. Mit der Zeit werden alle, die Jakob begegnen, in den Strudel seiner Träume gesogen: seine von Mühsal und Arbeit geplagten Eltern, sein streitbarer, älterer Bruder Gustav (Maximilian Scheidt) und vor allem das schöne Jettchen (Antonia Bill), die Tochter eines verarmten Edelsteinschleifers, und ihre beste Freundin Florinchen (Philine Lembeck). Die Sehnsucht der jungen Menschen droht immer wieder zu zerbrechen - an der Unwissenheit der Zeit und an Krankheiten, an Tod und Naturkatastrophen, die das Land heimsuchen. Die Rückkehr von Jakobs Bruder Gustav aus dem preußischen Militärdienst bringt eine Wende. Die Liebe zwischen Jakob und Jettchen wird jäh erschüttert und Jakobs Leben in eine völlig unerwartete Richtung gelenkt.

Rechte: Tele München

Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht wurde beim Deutschen Filmpreis 2014 mit den wichtigsten Preisen ausgezeichnet. In den Kategorien Bester Spielfilm, Bestes Drehbuch und Beste Regie räumte der Heimatfilm von Regisseur Edgar Reitz (Deutschland im Herbst) ab. Auch beim Bayerischen Filmpreis 2013 machte Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht auf sich aufmerksam.

Basierend auf der Heimat-Reihe von Edgar Reitz

Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht basiert auf der Filmreihe Heimat von Edgar Reitz. Von 1982 bis 2004 erschienen dazu mehrere Filme für das Geschehen in der fiktiven Gemeinde Schabbach im Hunsrück. Regisseur Edgar Reitz sammelte Begebenheiten aus Tageszeitungen, eigenen Erinnerungen und Erzählungen von Dorfbewohnern und verknüpfte diese zu einem Gesamtwerk deutscher Geschichte. Nach seiner Heimatfilmreihe wollte Reitz ein weiteres Kapitel deutscher Geschichte und der Hunsrücker erzählen. Er beschäftigte sich mit der Auswanderungswelle Mitte des 19. Jahrhunderts. Entstanden ist dabei ein weiteres Meisterwerk über die deutsche Geschichte. Genauso karg wie die damalige Zeit wird auch die Optik in schwarz-weiß gehalten. Die jungen, unbekannten Schauspieler erfüllen ihre Aufgabe mit Bravour. Hinzu kommt ein atmosphärisch dichter Soundtrack, der die Szenen perfekt untermalt. Einfache Kost ist Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht, schon allein wegen des Hunsrücker Dialekts, nicht.  Doch schafft es Edgar Reitz bei dem Zuschauer eine gewisse Faszination für das Leben und Sterben in der damaligen Zeit zu entwickeln. Ein Film, den man so schnell nicht wieder vergisst und den es sich auf jeden Fall lohnt anzusehen.

Ähnliche Videos

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern