Bohemian Rhapsody

  • Großbritannien, USA
  • ,
  • 129 Minuten,
  • Sprachen:

    • Deutsch,
    • Englisch
Darsteller:
Regie:
Genre:
  • Inhalt
  • Unsere Meinung
Bohemian Rhapsody
REDUZIERT

Farrokh Bulsara, besser bekannt unter seinem späteren Künstlernamen Freddie Mercury (gespielt von Rami Malek), tritt 1970 der Band Smile bei. Schnell fällt der charismatische und extravagante junge Mann mit seinem unglaublichen Gesangstalent auf. Aufgrund ihres unkonventionellen und experimentellen Stils nimmt der erfolgreiche Musikmanager John Reid die Band unter Vertrag. Die vier Männer aus Großbritannien werden im Laufe der Zeit unter dem Namen Queen weltweit bekannt und beliebt. Der Rest ist Musikgeschichte.

Der Film beschäftigt sich nicht nur mit dem musikalischen Werdegang der Band, die ihren Höhepunkt beim Live Aid-Konzert 1985 hatte, sondern auch mit den zahlreichen Streitereien mit Produzenten und untereinander und den Einzelschicksalen der Bandmitglieder – insbesondere mit dem Leben ihres Frontmanns Freddie Mercury. Bei ihm steht nicht nur die Entwicklung zum überlebensgroßen Rockstar im Mittelpunkt, sondern ebenso seine Auseinandersetzung mit der eigenen Sexualität – angefangen bei der heterosexuellen Verlobung mit Mary Austin (Lucy Boynton) über sein Outing vor seiner Familie, hin zu seiner HIV-Erkrankung.

Rechte: Twentieth Century Fox Film Corporation. All rights reserved.

Bohemian Rhapsody ist ein mit 4 Academy Awards ausgezeichnetes Musikfilm-Epos, das begeistert, bewegt, großartig groovt und schauspielerisch schlichtweg genial ist. Einziger Kritikpunkt ist, dass der Film aufgrund seiner langen Produktionsphase (über 10 Jahre mit verschiedenen Darstellern und Produzenten) und des mysteriösen Aussteigens von Regisseur Bryan Singer (Die üblichen Verdächtigen) während der laufenden Dreharbeiten teilweise etwas überladen wirkt. Trotzdem ist es vor allem Hauptdarsteller Rami Malek (Mr. Robot) – der völlig zurecht auch den Oscar für seine Rolle bekam – zu verdanken, dass der Film von Anfang bis Ende fesselt und unterhält. Die Wandlung des jungen schüchternen Design-Studenten Farrokh Bulsara zur absoluten Rockstar-Ikone ist absolut gelungen. Hier passen jeder Ton und jede Nuance des Schauspiels. Gwilym Lee, Ben Hardy und Joseph Mazzello überzeugen ebenso in ihren Rollen als Bandmitglieder (und sehen diesen stellenweise zum Verwechseln ähnlich).   

Das hervorragend inszenierte (Oscar für Besten Schnitt, Besten Ton und Besten Tonschnitt) Rock-Epos ist nicht nur für Fans von Queen absolut sehenswert. Jeder Musik- und Filmfreund kommt hier auf seine Kosten. Also, Luftgitarren bereithalten und die Stimmbänder ölen, um das spektakuläre Musikfilm-Erlebnis noch besser genießen zu können.

 

Ähnliche Videos

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern