• Inhalt
  • Unsere Meinung

Es ist das Jahr 2122: Der Weltraumfrachter Nostromo ist nach langer Mission im Weltall auf dem langen Weg zurück zur Erde, als er plötzlich ein Signal von einem nahen und eigentlich unbewohnten Planeten empfängt. Handelt es sich um ein SOS? Der Zentralcomputer des Raumschiffs weicht dem Protokoll entsprechend vom geplanten Kurs ab, um dem möglichen Hilferuf zu folgen. Der Computer weckt die Besatzung des Schiffs auf, die sich bislang in einem Kälteschlaf befand.  Die siebenköpfige Crew bestehend aus Captain Arthur Coblenz (Tom Skeritt; Top Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel, Ted), dem dritten Offizier Ellen Ripley (Sigourney Weaver; Avatar - Aufbruch nach Pandora, Gorillas im Nebel), Ash (Ian Holm; Der Hobbit - Eine unerwartete Reise, Aviator), Samuel Brett (Harry Dean Stanton; 7 Psychos, Marvel's The Avengers), Gilbert Kane (John Hurt; Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Dame, König, As, Spion) Joan Lambert (Veronica Cartwright; Scary Movie 2, Kinsey - Die Wahrheit über Sex), und Dennis Parker (Yaphet Kotto; Brubaker, Midnight Run - Fünf Tage bis Mitternacht), landet kurz darauf auf dem unwirtlichen Planeten - und damit ist es mit der Ruhe in Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt vorbei.

Sigourney Weaver wird zur Actionheldin

Ein Teil der Crew betritt den Planeten LV-426 und entdeckt das Wrack eines außerirdischen Raumschiffs und im Inneren ein nichtmenschliches Skelett. Auch eine Sammlung großer eiförmiger Gebilde entdecken die Raumfahrer. Ripley, die an Bord des Landungsbootes weiterhin das Signal zu entschlüsseln versucht, warnt ihren Kollegen Ash, dass es sich bei dem Signal um eine Warnung und nicht um einen Hilferuf handeln könnte. Doch der Offizier geht nicht auf seine Kollegin ein.

Ein Alien-Organismus an Bord

Als sich Kane einem der Eier nähert, schießt etwas heraus und klammert sich an sein Gesicht. Die Crew bringt Kane mitsamt des Aliens zurück zum Schiff, wo aber Ripley mit Verweis auf die Quarantänevorschriften den Zugang zum Schiff verwehrt. Ash übergeht sie und gewährt seinen Kollegen zutritt.

Das Entfernen des Fremdorganismus scheint unmöglich, da sich der Schwanz des Gebildes um den Hals des Crewmitglieds gelegt hat, und droht ihn beim Entfernen zu erwürgen. Zudem scheint das Blut des Organismus eine starke Säure zu enthalten. Die Crew kehrt auf den Heimwegkurs zur Erde zurück - und bemerkt schließlich dass der Organismus sich von selbst von Kanes Gesicht gelöst hat und tot scheint. Kane dagegen scheint gesund und munter.

Rechte: FOX

Der Alien trifft nicht etwa auf ein straff organisiertes und geordnetes Raumschiff à la Enterprise, sondern auf einen chaotischen und streitenden Haufen von Crew-Mitgliedern, die eher an ihren finanziellen Vorteil denken als an eine Rettungsmission - und ein ziemlich heruntergekommen wirkendes Raumschiff. Genau das trägt zum düsteren Bild von Alien bei. Hier kämpft jeder für sich alleine, und überleben kann nur, wer seinen Kopf benutzt.

Ridley Scott schreibt Kinogeschichte

Der Science-Fiction-Actionfilm wird gerne als der erste erwachsene Film" des Genres bezeichnet, weil er mehr als nur Explosionen oder Schießereien zu bieten hat. Ganz langsam nimmt der Film von 1979 an Fahrt auf - und entwickelt sich mehr und mehr zum Weltraumhorror mit einer starken Frau im Zentrum des Geschehens.

Oscar-prämierte Alien-Kostüme

Was er außerdem zu bieten hat, sind unter anderem die spektakulären Kostüme von H. R. Giger, der für seine Alien-Masken sogar den Oscar bekam. Einen weiteren Verdienst muss man Regisseur Ridley Scott (Blade Runner, Gladiator) zuschreiben, der eine Frau für die Rolle Ripleys durchsetzte und Sigourney Weaver zum ersten weiblichen Actionstar machte.

Sigourney Weaver ist Ripley

Die Geschichte zu Alien entstand angeblich, als der Drehbuchautor Dan O'Bannon (Alien vs. Predator, Die totale Erinnerung - Total Recall) gefragt wurde, ob er eine Geschichte über Gremlins an Bord eines Bombers im Zweiten Weltkrieg schreiben könnte. O'Bannon verlegte die Handlung in den Weltraum und ließ sich von einer ganzen Reihe von Science-Fiction- und Horrorfilmen inspirieren. Der Rest ist Filmgeschichte.

Ein Prequel zu Alien?

Belohnt wurden die Macher von Alien mit zwei weiteren Oscars - für die Besten Visuellen Effekte und das Beste Szenenbild. Es folgten eine ganze Reihe von Fortsetzungen - Aliens - Die Rückkehr, Alien 3 und Alien - Die Wiedergeburt, sowie die Predator-Reihe. Zudem kündigte Regisseur Ridley Scott zwei Prequels zu seinem Erfolgsfilm von 1979 an.

Ähnliche Videos

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen