Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln

Alice Through the Looking Glass

  • USA
  • ,
  • 108 Minuten,
  • Sprachen:

    • Deutsch,
    • Englisch
Darsteller:
Regie:
Genre:
  • Inhalt
  • Unsere Meinung
ALICE THROUGH THE LOOKING GLASS

Alice Kingsleighs (Mia Wasikowska, Madame Bovary) Rückkehr nach London wird überschattet von einigen negativen Ereignissen: Auf dem Heimweg von China muss sie sich gegen räudige Piraten behaupten, ihre Mutter hat Alices Elternhaus verkauft und zu allem Überfluss ist der neue Besitzer niemand Geringeres als Hamish Ascott, der unsensible Lord, der einst um Alices Hand angehalten hat. Um das Haus zurückzubekommen soll Alice ihm ihres Vaters Schiff, die wunderschöne Wonder, überschreiben. Wütend, verärgert und trotzig zieht sich Alice in ihr Zimmer zurück – wo sie prompt durch ein Portal hinter dem Spiegel ins Wunderland gelangt.

Zeit für eine Rückkehr

Dort erwarten sie Absolem (Alan Rickman, Harry Potter), die Weiße Königin (Anne Hathaway) und ihre alten Freunde mit erschreckenden Nachrichten: Der verrückte Hutmacher (Johnny Depp) hat sein Mehrsein verloren, denn er glaubt seine vom Jabberwocky vermeintlich getötete Familie könnte noch am Leben sein. Die Weiße Königin bittet Alice darum, die Zeit (Sacha Baron Cohen, Der Diktator) zu bestehlen, um in der Vergangenheit die Familie des Hutmachers vor dem Tod zu retten – nur so würde er sein Mehrsein zurückerlangen und wieder ganz der Alte werden. Also macht Alice sich auf, um die sagenumwobene Chronosphäre zu stehlen, die im Besitz der Zeit ist, einem einfallsreichen, unnachgiebigen und etwas furchteinflößenden Kerlchen. Mithilfe der Chronosphäre gelangt Alice in die Vergangenheit und trifft dort viele bekannte Gesichter – und leider auch alte Feinde…

Rechte: Disney, All rights reserved

Tim Burton ist ein Meister des Fantastisch-Skurilen, und als im Jahr 2010 seine starbesetzte Alice-im-Wunderland-Adaption ins Kino kam, wurde das farbenprächtige 3D-Abenteuer zu einem gewaltigen Welterfolg, gelobt sowohl von Kritik als auch vom Publikum, das dem Fantasyfilm ein Box-Office von über 1 Milliarde Dollar sicherte.

Rückkehr ins Wunderland

2016 kehrt die taffe, erwachsene Alice zurück ins Wunderland – doch Tim Burton nimmt in der Produzentenreihe Platz und gibt seinen Regiestuhl an James Bobin (Die Muppets) ab, der zwar inszenatorisch nicht an Tim Burton heranreicht, aber trotzdem ein großes, feierliches, skurriles und bildgewaltiges Abenteuer inszeniert. Mit von der Partie sind wieder die Gute-Laune-Stars Johnny Depp und Anne Hathaway, sowie Burton-Ehefrau Helena Bonham Carter (Dark Shadows). Brillant gelingt der Auftritt der Zeit, verkörpert vom englischen Klamaukler Sacha Baron Cohen, der eine ungewohnt böswillige Figur darstellt, und dieser ordentlich Charakter verleiht.

Großes Unterhaltungskino

Dass Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln kein allzu großer Erfolg an den Kassen war, liegt keineswegs an der Story, den Bildern, der Umsetzung oder dem Cast – vielmehr ist der Hype um fulminante 3D-Abenteuer etwas abgeflaut, denn anders als Teil 1, der zur Hochzeit des 3D-Kinos anlief (mit James Camerons Avatar als Rückenstärkung) musste Teil 2 gegen großes Blockbusterkino, Superhelden und lang ersehnte, neue Filme antreten. Hinter den Spiegeln ist richtig gutes Unterhaltungskino und hat sowohl für Klein, als auch für Groß was zu bieten: Von düsteren Abstechern in unheimliche Vergangenheiten oder Treffen mit bösen Gegnern, bis hin zu Gesang, Tanz und lächerlich ernsthaften, chaotischen Figuren, die man nur ins Herz schließen kann bringt Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln alles mit, was große Fantasyunterhaltung ausmacht. Sehr sehenswert.

Ähnliche Videos

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen