Terence Hill Filme

Geburtsname: Mario Girotti
Geburtstag: 29. März 1939 in Venedig (Italien)
Wichtigste Auszeichnungen: 1 Bambi, 2 Bravo-Ottos in Gold

Mini-Biographie:

Terence Hill stellte in den 1970ern und 80ern zusammen mit seinem Freund und Schauspiel-Kollegen Bud Spencer das erfolgreichste und beliebteste Film-Duo dar. Ihren gemeinsamen Erfolg begründeten sie auf Filmkomödien mit der stets gleichen Rezeptur: fliegende Fäuste treffen flotte Sprüche! Aber auch ohne Bud Spencer machte sich Terence Hill einen Namen mit Filmen wie Mein Name ist Nobody, Keiner haut wie Don Camillo oder Lucky Luke.

Mehr >

Filme mit Terence Hill

Coole Filmzitate von Terence Hill

"Der Drink den Du brauchen wirst, geht auf mich. Denn weißt Du, Blei im Magen tut weniger weh, wenn er mit Whiskey verdünnt ist."
Der Möchtegern-Gauner Trinity (Terence Hill) ist stets um das Wohlergehen seiner Kontrahenten bemüht in Vier Fäuste für ein Halleluja

"Wenn man sein Leben verlängern will, muss man alles dafür tun es nicht zu verkürzen!"
Terence Hill alias Nobody gibt sein Lebensmotto preis in Mein Name ist Nobody

Tiger: "Mason, nehmen Sie die Kopfhörer runter, hier gibt es viele Leute mit langen Ohren."
Rosco Frazer: "Hast Du gehört, Doug? Hier wimmelt's vor Osterhasen!"
Rosco Frazer bzw. Agent Steinberg (Terence Hill) übersetzt für seinen Kollegen Doug O'Riordan bzw. Agent Mason (Bud Spencer) die Anweisungen ihres Geheimdienst-Chefs Tiger (David Huddleston) in Zwei bärenstarke Typen

Wichtigste Auszeichnungen:

1980: Bravo-Otto in Silber
1977: Bravo-Otto in Bronze
1976: Bravo-Otto in Silber
1975: Bravo-Otto in Gold und einen Bambi
1974: Bravo-Otto in Gold
1973: Bravo-Otto in Bronze
1972: Bravo-Otto in Bronze

Terence Hill Biographie

Mit bürgerlichem Namen heißt Terence Hill eigentlich Mario Girotti und unter diesen Namen betritt er am 29. März 1939 in Venedig schreiend diese Welt. Mario ist einer von drei Söhnen des italienischen Chemikers Girolamo Girotti und der deutschen Hildegard Thieme aus Dresden. Jobbedingt zieht es die Familie Girotti 1943 nach Lommatzsch bei Dresden. Mario Girotti genießt dank seiner Mutter und seiner Oma aus Niederbayern eine sehr deutsche Erziehung mit Deutsch als quasi seiner Muttersprache - zumindest bis er sechs Jahre alt ist. Zu jener Zeit - im Zweiten Weltkrieg 1945 - übersäen die Alliierten ganz Deutschland und insbesondere Dresden mit flächendeckenden Zerstörungs-Bombardements und löschen mit ihrer Feuergewalt ganze Metropolen aus. Immerhin überlebt die Familie Girotti den Krieg weitgehend unbeschadet, trotzdem flieht sie 1947 vor den russischen Besatzern zurück nach Italien.

Aus dem Wasser vor die Kamera - die Jugendzeit von Mario Girotti

Im Jahre 1947 landen die Girottis in Amelia (Umbrien/Italien), wo Mario Girotti seine Schulzeit absolviert und später sein Literatur-Studium beginnt. Bereits als Kind entdeckt Mario Girotti das Wasser als sein Element. Er tritt als Schwimmer einem Verein namens Lazio bei und gewinnt mit seinem Team die Bronzemedaille bei den italienischen Jugendmeisterschaften. Mit in diesem Team schwimmt außerdem ein Junge namens Carlo Pedersoli, der sich später mal in Bud Spencer umbenennen wird... Zu diesem Zeitpunkt ahnt jedoch keiner von beiden, das sie einmal eine gemeinsame große Filmkarriere erwartet.

Eines Tages taucht beim Schwimmtraining der Regisseur Dino Risi (Der Duft der Frauen, Die zwei Gesichter einer Frau) auf, der den 12-jährigen Mario Girotti für eine Rolle in dem Film Vacanze col gangster (mit Marc Lawrence und Lamberto Maggiorani) überredet. Danach dreht er noch weitere Filme als Teenager und besucht im Alter von 15 Jahren für drei Jahre die Schauspielschule in Rom. Allerdings ist die Schauspielerei bis dato nur ein willkommener Nebenjob, um sich sein Studium und sein Motorrad zu finanzieren. Unterdessen gewinnt Mario Girotti in seinem Verein Tevere Roma außerdem eine Silbermedaille im Rudern. Trotzdem lässt sich der filmische Erfolg für Mario Girotti kaum aufhalten. Bereits 1957 etwa spielt er in Lazzarella mit, dem erfolgreichsten italienischen Film dieses Jahres. Darüber hinaus steht Mario Girotti im gleichen Jahr mit Yves Montand (Lohn der Angst, Machen wir's in Liebe) für den Film Die große blaue Straße vor der Kamera. 1959 bekommt Mario Girotti einen kleinen Auftritt in dem Monumentalfilm Hannibal (mit Victor Mature und Rita Gam), in dem die Karthager das antike Rom erobern möchten, allerdings kommt dabei eine Frau dazwischen... Mario Girotti trifft in diesem Film seinen alten Schwimmkumpel Carlo Pedersoli wieder, der in Hannibal ebenfalls in einer kleinen Nebenrolle zu sehen ist. Doch bis zur gemeinsamen Ära trennen sich ihre Wege erst einmal wieder.

Insgesamt spielt Mario Girotti bis 1963 bereits in rund 25 italienischen Spielfilmen mit. Doch erst als er gemeinsam mit Burt Lancaster (Der rote Korsar, Vierzig Wagen westwärts), Alain Delon (Der eiskalte Engel, Endstation Schafott) und Claudia Cardinale (Der rosarote Panther, Spiel mir das Lied vom Tod) in dem Thriller Der Leopard einen großen Erfolg feiern darf, schmeißt er sein Literatur- und Philosophie-Studium hin und konzentriert sich vollends auf seine Schauspielkarriere.

Mario Girotti in deutschen Western und Heimatfilmen

In Der Leopard entdeckt der deutsche Filmemacher Horst Wendlandt den jungen Mario Girotti und holt ihn in seine alte Heimat nach Deutschland. Wendlandt produziert gerade den Karl-May-Film Winnetou II und gibt Mario Girotti die Rolle des Lt. Robert Merril. Die Karl-May-Western erleben Mitte der 1960er in Deutschland einen wahren Boom und sind besetzt mit deutschen und internationalen Superstars dieser Zeit. So spielen hier neben Pierre Brice (Der Schatz im Silbersee, Zärtliche Chaoten) als Winnetou und Lex Barker (Tarzan und die Dschungelgöttin, Im Stahlnetz des Dr. Mabuse) als Old Shatterhand außerdem Karin Dor (James Bond 007 - Man lebt nur zweimal, Topas), Klaus Kinski (Nosferatu - Phantom der Nacht, Fitzcarraldo) sowie Eddie Arent (Der schwarze Abt, Der Hexer) mit. Danach reitet Mario Girotti noch in drei weiteren Karl-May-Western. Noch 1964 erscheint Unter Geiern mit Götz George (Tatort und TV-Serie Schimanski; Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief), Elke Sommer (Am Tag, als der Regen kam; Der rosarote Panther - Ein Schuß im Dunkeln) sowie Stewart Granger (Die Wildgänse kommen, Land der tausend Abenteuer) als Old Surehand und natürlich Pierre Brice als Winnetou. Ein Jahr drauf folgen außerdem noch Der Ölprinz sowie Old Surehand 1. Teil.

Abseits der Karl-May-Western kämpft sich Mario Girotti durch weitere deutschsprachige Filmproduktionen wie den Western Duell vor Sonnenuntergang (1965, mit Peter van Eyck und Wolfgang Kieling), dem Agententhriller Schüsse im 3/4 Takt (1965, mit Pierre Brice, Heinz Drache und Senta Berger), dem Heimatdrama Ruf der Wälder (1965, mit Hans-Jürgen Bäumler, Paul Hörbiger und Johanna Matz) sowie das zweiteilige Liebesdrama Die Nibelungen (1966/67, mit Uwe Beyer und Karin Dor). Danach zieht es Mario Girotti wieder in seine Heimat Italien zurück. Dort boomt gerade der Spaghetti-Western und Mario Girotti könnte sich gut vorstellen, ein Teil dieser Ära zu werden.

Aus Mario Girotti wird Terence Hill und bald ein Superstar

In Italien zurück darf Mario Girotti 1967 tatsächlich sofort in einem italienischen Western die Hauptrolle übernehmen. Der Streifen Blaue Bohnen für ein Halleluja (mit Rita Pavone und Lucio Dalla) ist allerdings kein cooler und brutaler Spaghetti-Western a la Django, sondern eine Westernparodie mit italienischen Schlagern und Tanzeinlagen. Doch noch im selben Jahr soll ein gewisser Carlo Pedersoli zusammen mit Peter Martell (Abrechnung in San Franzisko, Django - den Colt an der Kehle) in einem wirklich blutrünstigen Italo-Western mit dem Titel Gott vergibt... Django nie! (1967; mit Frank Wolff und Gina Rovere) in den Hauptrollen spielen. Vor Drehstart zofft sich Peter Martell allerdings mit seiner Freundin und verletzt sich dabei so schwer, dass er dem Film absagen muss. Nun wird dringend ein Ersatz-Protagonist für die Django-Rolle gesucht - und die Wahl fällt auf Mario Girotti. Zum dritten Male kreuzen sich nun schon zufällig die Wege von Mario Girotti und Carlo Pedersoli, dieses Mal wird es eine wahrlich schicksalhafte Begegnung für die beiden bis dahin noch weitgehend unbekannten Schauspieler.

Weil der Film auch in internationalen Kinos anlaufen soll, müssen sich die beiden Akteure aus einer Liste mit 20 amerikanisch klingenden Namen je einen herauspicken - dafür haben sie 24 Stunden Zeit. Aus Carlo Pedersoli wird schließlich Bud Spencer und Mario Girotti wählt Terence Hill, weil ihm der Name gefällt und er die Initialen des Namens seiner Mutter Hildegard Thieme beinhaltet. Eine Namensänderung, die sich für beide lohnen soll, immerhin mutiert das Film-Duo Bud Spencer und Terence Hill zum berühmtesten seiner Zeit - und ihre gemeinsame Erfolgsgeschichte hält bis in die Mitte der 1980er an.

Der Grundstein der gemeinsamen Epoche Terence Hill und Bud Spencer ist also mit Gott vergibt... Django nie! gelegt. Der brutale Western erntet immerhin so viel Aufmerksamkeit, dass die Filmemacher ihre beiden neuen Western-Stars für weitere Italo-Western unter Vertrag nehmen. Schon 1968 erscheint ihr zweiter Western Vier für ein Ave Maria (mit Eli Wallach und Kevin McCarthy), der aufgrund seiner lockeren Sprüche deutlich erfolgreicher läuft als sein Vorgänger Gott vergibt... Django nie!. Daher entschließt sich die Produktionsfirma, den Film neu zu synchronisieren und aus dem Brutalo-Western im Nachhinein einen parodistischen Klamauk-Western zu zaubern. Für die Altersfreigabe von FSK18 auf FSK16 neu zusammengeschnitten und synchronisiert läuft Gott vergibt... Django nie! daher nochmals im Kino an - erst unter dem Titel Gott vergibt - wir beide nie! und später noch einmal unter Zwei vom Affen gebissen. 1969 folgt als quasi dritter Teil der vorangegangenen Western Gott vergibt... Django nie! und Vier für ein Ave Maria der Film Hügel der blutigen Stiefel (Alternativ-Titel Zwei hau'n auf den Putz).

All die gemeinsamen Filme von Terence Hill und Bud Spencer erfüllen ihre Erwartungen an den Kinokassen und so erscheint in den 1970ern bis Mitte der 1980er eine Hau-drauf-Komödie nach der anderen. Die eigentliche Rezeptur bleibt dabei stets unverändert, lediglich die Schauplätze ändern sich. Und so locken Filme wie der Italo-Western Die rechte und die linke Hand des Teufels (1970), die Piratenkomödie Freibeuter der Meere (1971), ihre wahrscheinlich beste Western-Parodie Vier Fäuste für ein Halleluja (1972), die abenteuerliche Bruchpiloten-Komödie Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle (1972), der Action-Komödie Zwei wie Pech und Schwefel (1974; mit Donald Pleasence und John Sharp), dem Urwald-Klamauk Zwei Missionare (1974), der Polizei-Komödie Zwei außer Rand und Band (1976), der Glücksspiel-Komödie Zwei sind nicht zu bremsen (1978), den Tierschutz-Klamauk Das Krokodil und sein Nilpferd (1979), der Schatzsucher-Komödie Zwei Asse trumpfen auf (1981), die Agenten-Parodie Zwei bärenstarke Typen (1983), die Doppelgänger-Komödie Vier Fäuste gegen Rio (1984) sowie der Kriminal-Komödie Die Miami-Cops (1985) reihenweise Fans der Prügelknaben in die Lichtspielhäuser. Insgesamt drehen Bud Spencer und Terence Hill bis 1985 gemeinsam 16 Filme. Die Miami Cops ist ihr vorerst letzter Streifen, die Epoche der Fäustlings-Komödien geht langsam aber sicher zu Ende.

Doch Terence Hill verliert auch während seiner gemeinsamen Zeit mit Bud Spencer seine Solokarriere nie aus dem Auge. So schlüpft er 1973 und 1975 in seine erklärte Lieblingsrolle des Cowboys Nobody in dem Western Mein Name ist Nobody mit Henry Fonda (Die zwölf Geschworenen, Der längste Tag) als Gegenspieler und Nobody ist der Größte mit Klaus Kinski (Fitzcarraldo, Nosferatu - Phantom der Nacht) und Patrick McGoohan (Columbo - Des Teufels Corporal, Braveheart). Oder er mimt in Keiner haut wie Don Camillo (1983; mit Colin Blakely und Mimsy Farmer) den italienischen Kult-Geistlichen. Zwischenzeitlich dreht Terence Hill sogar in Amerika. Sein bekanntester Film aus Hollywood ist 1977 das Fremdenlegionärs-Drama Marschier oder stirb mit den Hollywood-Stars Catherine Deneuve (8 Frauen, Asterix & Obelix - Im Auftrag ihrer Majestät), Max von Sydow (Minority Report, Shutter Island), Ian Holm (Der Herr der Ringe - Die Gefährten, Der Hobbit - Eine unerwartete Reise) und Gene Hackman (Erbarmungslos, Der Staatsfeind Nr. 1). Nach der vorläufigen Trennung von Bud Spencer 1985 verwirklicht Terence Hill außerdem Solo-Projekte wie das Roadmovie Renegade (1987) mit Robert Vaughn (Flammendes Inferno, Columbo - Traumschiff des Todes) und seinem Sohn Ross Hill (Keiner haut wie Don Camillo) oder der Comic-Verfilmung Lucky Luke (1990; mit Fritz Sperberg und Dominic Barto).

Anno 1994 vereinen sich Bud Spencer und Terence Hill nochmals für die deutsch-italienische Komödie Die Troublemaker (mit Eva Hassmann und Anne Kasprik), in dem sich die beiden der guten alten Zeiten zuliebe wieder mal durch den Wilden Westen prügeln. Für die Weltpremiere kehrt Terence Hill in seine Kindheitsstadt Dresden zurück, wo er nebenbei auch gleich noch Wettschulden aus der ZDF-Fernsehshow "Wetten dass...?" begleicht. Allerdings bestätigten Die Troublemaker lediglich, was vorher eigentlich längst klar war - Prügelgags und vermeintlich lustige Sprüche locken kaum mehr jemanden ins Kino. Der Streifen Die Troublemaker bleibt auch bis dato die letzte Zusammenarbeit zwischen Bud Spencer und Terence Hill.

Ohne Fäuste und derbe Sprüche - die andere Seite von Terence Hill

Auch privat geht Terence Hill durch viele Höhen, aber auch eine ganz tiefe Schlucht. Seine Lovestory beginnt 1967 bei den Dreharbeiten zu Gott vergibt... Django nie!. Hier lernt Terence Hill die bayerisch-stämmige Amerikanerin und Dialogtrainerin Lori Zwicklbauer kennen und lieben. Nur zwei Monate später heirateten Terence Hill und Lori Zwicklbauer. Vermutlich um der Welt zu beweisen, dass sie durch die Heirat nicht nur ihren unamerikanischen Namen loswerden will, behält Lori ihn - sie heißt jetzt Lori Zwickelbauer-Hill! Am 07. November 1969 bringt Lori in Rom den gemeinsamen Sohn Jess zur Welt. Rund vier Jahre später adoptieren Terence Hill und seine Frau Lori einen Waisen aus einem Münchener Krankenhaus und geben ihm den Namen Ross Girotti Hill. Zu diesem Zeitpunkt scheinen der Erfolg und das Glück für die Familie Hill unbeirrbar zu sein. Doch das Schicksal zeigt am 15. Januar 1990 seine grausige Fratze, als Terence Hills Adoptivsohn Ross mit nur 16 Jahren mit seinem Freund bei einem Autounfall tödlich verunglücken. Zuvor spielt Ross mit Terence Hill noch die Hauptrolle in Renegade - seine einzige und letzte Hauptrolle. Nach dem Unfall ist Terence Hill am Boden zerstört und kurz davor, alles hinzuschmeißen. Nur seiner Frau Lori ist es zu verdanken, dass Terence Hill aus diesem emotionalen Tief wieder herausfindet und bald wieder Filme dreht.

Nach dem gefloppten Comeback-Versuch in Die Troublemaker mit seinem Freund Bud Spencer zieht sich Terence Hill jedoch ziemlich aus dem internationalen Geschäft zurück und dreht vorrangig fürs italienische Fernsehen. Dort allerdings feiert Terence Hill in diesem Jahrtausend wieder herausragende Erfolge. Seine Serie Don Matteo, eine Art Pfarrer-Brown-Krimiserie auf Italienisch, entwickelt sich zu solch einem Straßenfeger, dass man nach der ersten geplanten Staffel mit 16 Folgen mittlerweile 10 Staffeln und insgesamt 208 Folgen abdrehte. Ob die Serie Don Matteo jemals in Deutschland anläuft, steht derzeit jedoch in den Sternen.

Auch in den Sattel steigt Terence Hill noch gelegentlich fürs italienische Fernsehen. Die TV-Western-Serie Doc West - Nobody ist zurück (mit Paul Sorvino und Clare Carey) und Doc West - Nobody schlägt zurück (mit Ornella Muti und Gisella Marengo) haben zwar nichts mit den beiden Nobody-Kinofilmen von Terence Hill zu tun, bieten aber trotzdem vor allem für Fans des blauäugigen Sunnyboys feinste Unterhaltung und liegen zudem in deutscher Sprache vor.
Seine deutsche Vergangenheit hat Terence Hill übrigens ebenfalls nicht vergessen. Er ist Ehrenbürger der sächsischen Stadt Lommatzsch, wo sogar eine öffentliche Badeanstalt in "Terence Hill Freibad Lommatzsch" umbenannt wurde, nachdem der Mime eine Riesenwasserrutsche für das Bad stiftete.

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen