Sylvester Stallone Filme

Geburtsname: Sylvester Gardenzio Stallone
Geburtstag: 6. Juli 1946 in New York City (USA)
Wichtigste Auszeichnungen: 1 Golden Globe Award, 2 Oscar-Nominierungen, 10 Goldene Himbeeren, 1 Himbeeren Erlöser-Preis

Mini-Biographie:

Zwei Rollen sind untrennbar mit dem Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautoren Sylvester Stallone verbunden: Die des Boxers Rocky Balboa und die des Soldaten John Rambo. In insgesamt elf Filmen verkörperte Sly diese zwei tragischen Helden. Den größten kommerziellen Filmerfolg seiner Karriere feiert der Italo-Amerikaner allerdings erst später und mit Hilfe von ein paar Actionkollegen aus den 80er-Jahren – und zwar in der Filmreihe The Expendables.

Mehr >

Filme mit Sylvester Stallone

Beste Filmzitate von Sylvester Stallone

"Ich werde dir jetzt was sagen, was du schon längst weißt. Die Welt besteht nicht nur aus Sonnenschein und Regenbogen. Sie ist oft ein gemeiner und hässlicher Ort. Und es ist mir egal wie stark du bist - sie wird dich in die Knie zwingen und dich zermalmen, wenn du es zulässt. Du und ich - und auch sonst keiner - kann so hart zuschlagen wie das Leben! Aber der Punkt ist nicht der, wie hart einer zuschlagen kann. Es zählt bloß, wie viele Schläge er einstecken kann und ob er trotzdem weitermacht. Wie viel man einstecken kann und trotzdem weitermacht. Nur so gewinnt man! Wenn du weißt was du wert bist, dann geh hin und hol' es dir. Aber nur, wenn du bereit bist die Schläge einzustecken! Aber zeig nicht mit dem Finger auf andere und sag' du bist nicht da wo du hinwolltest, wegen ihm oder wegen ihr, oder sonst jemandem. Schwächlinge tun das! Und das bist du nicht - du bist besser!"
Sylvester Stallone alias Rocky Balboa zu seinem Sohn in Rocky Balboa

"Was willst du mit so einem Messer?"
"Jagen."
"Scherzkeks! Was willst du denn mit einem Messer jagen?"
"Scheißtypen."
Sylvester Stallone alias John Rambo beantwortet die Fragen des Sheriffs in Rambo 

"Das bereust du dein Leben lang, die beiden Sekunden die du noch hast!"
Mit Sylvester Stallone alias John Spartan ist in Demolition Man nicht gut Kirschen essen

Wichtigste Auszeichnungen:

2016: Golden Globe Award sowie eine Oscar-Nominierung und als jeweils Bester Nebendarsteller für Creed - Rocky's Legacy, zudem der Himbeeren-Erlöser-Preis für seine Leistung in Creed - Rocky's Legacy
2004: Goldene Kamera als Bester internationaler Schauspieler, Goldene Himbeere als Schlechtester Nebendarsteller für Mission 3D
1999: Goldene Himbeere als Schlechtester Schauspieler des Jahrhunderts
1995: Goldene Himbeere zusammen mit Sharon Stone als Schlechtestes Leinwandpaar für The Specialist
1993: Goldene Himbeere als Schlechtester Schauspieler für Stop! Oder meine Mami schießt!
1992: César Ehrenpreis
1989: 2 Goldene Himbeeren als Schlechtester Schauspieler des Jahrzehnts sowie als Schlechtester Schauspieler für Rambo III
1986: 2 Goldene Himbeeren für das Schlechteste Drehbuch sowie als Schlechtester Schauspieler für Rambo II – Der Auftrag, weitere 2 Goldene Himbeeren für die Schlechteste Regie sowie als Schlechtester Schauspieler für Rocky IV – Der Kampf des Jahrhunderts
1985: Goldene Himbeere als Schlechtester Schauspieler für Der Senkrechtstarter
1983: Jupiter-Award als Bester Schauspieler für Rambo und Rocky III
1978: BAFTA-Nominierungen als Bester Hauptdarsteller sowie für das Beste Drehbuch für Rocky
1977: Oscar-Nominierungen als Bester Hauptdarsteller sowie für das Beste Drehbuch für Rocky, Golden-Globe-Nominierungen als Bester Hauptdarsteller sowie für das Beste Drehbuch für Rocky

Sylvester Stallone Biographie

Der Schauspieler, Regisseur und Filmproduzent Sylvester "Sly" Gardenzio Stallone wird am 6. Juli 1946 in eine italo-amerikanische Familie in New Yorks "Hells Kitchen" geboren. Schon sein Vater Frank Stallone senior hat den Familienname "Staglione" für amerikanische Ohren angepasst - auch um sich von den recht aktiven italienischen Mafiosi, die in New York ihr Unwesen trieben, abzusetzen.

Sein Herz an die Schauspielerei verliert Sylvester Stallone schon im Grundschulalter. Jedoch wird ihm immer wieder davon abgeraten sein Glück als Schauspieler zu versuchen. Der Grund: Bei seiner Geburt hatte Sylvester Stallone eine Nervenschädigung erlitten und infolgedessen Lähmungen im Gesicht. Nicht die besten Voraussetzungen für den Schauspielberuf. Auch deshalb will sich Sylvester Stallone auf eine Karriere als Autor konzentrieren und schreibt sich an der Universität von Miami ein, die er jedoch ohne Abschluss verlässt. Stattdessen nimmt er seine erste Filmrolle an - die ihn bis heute verfolgt.

Sylvester Stallone: Vom Stud zu Rocky

Für eine Handvoll Dollar gibt Sylvester Stallone den Stud (dt. Zuchthengst) in dem Erotik-Filmchen The Party at Kitty and Studs. 24 Jahre alt ist der angehende Schauspieler da - doch seine Karriere wird noch an Fahrt gewinnen und die Medien ihn immer wieder an seine Zuchthengst-Rolle erinnern. Nach einem winzigen Auftritt in dem Woody-Allen-Film Bananas (1971, mit Louise Lasser) wird Sylvester Stallone für die Rolle seines Lebens gecastet. Und das quasi durch sich selbst. Inspiriert durch einen Boxkampf schreibt Sylvester Stallone in drei Tagen ein Drehbuch. Es handelt von einem unbekannten Boxer namens Rocky Balboa, der die Chance bekommt, gegen den Schwergewichts-Champion anzutreten. Sylvester Stallone bietet das Drehbuch einem Filmproduzenten an - allerdings mit der Bedingung, dass er die Hauptrolle spielen darf. Der Rest ist Filmgeschichte. 1976 kommt Rocky (mit Talia Shire und Burt Young) in die Kinos und macht Sylvester Stallone umgehend zum Star.

Oscar für das Low-Budget Boxerdrama Rocky

Rocky macht nicht nur Rocky Balboa vom Nobody zum Somebody, sondern auch Sylvester Stallone. Das Boxerdrama wird für zehn Oscars nominiert und schließlich als Bester Film, für die Regie und den Schnitt ausgezeichnet - damit ist der Start für eines der erfolgreichsten Film-Franchises der Kinogeschichte gelegt.

Rocky geht in die Verlängerung

Von da an reißen sich die Hollywood-Studios um den Newcomer. 1978 folgen das Arbeiterdrama F.I.S.T. - Ein Mann geht seinen Weg (mit Rod Steiger und Peter Boyle) und der von Sly Stallone inszenierte Vorhof zum Paradies (mit Tom Waits und Armand Assante), bevor Sylvester Stallone für die Fortsetzung Rocky II erneut in den Ring steigt. Dieses Mal landet Sylvester Stallone damit einen souveränen Erfolg, an den ersten Film kann die Fortsetzung jedoch nicht ganz heranreichen. Weil aber Folgeprojekte wie Nachtfalken (1981, mit Nigel Davenport und Rutger Hauer) oder Flucht oder Sieg (1981, mit Michael Caine und Pelé) nicht recht zünden wollten, wird schon 1982 der dritte Teil des Boxerdramas in den Kinos gezeigt. Rocky III - Das Auge des Tigers schlägt sich wieder besser an den Kinokassen. Auf den vierten Teil von Rocky müssen die Zuschauer dennoch warten, denn nun steht ein neues Franchise für Sylvester Stallone an.

John Rambo kommt in die Kinos

Es ist die Geburtsstunde von John Rambo (mit David Caruso und Richard Crenna). Die auf einem Bestseller basierende Geschichte sorgt wegen ihrer kritischen Auseinandersetzung mit dem Vietnamkrieg für Kontroversen in den USA - und wird 1982 dennoch weltweit zum Erfolg. So folgt 1985 die actiongeladene Fortsetzung mit Rambo II - Der Auftrag und im selben Jahr wird auch Rocky für Teil vier wiederbelebt. Dieses Mal steigt Sly Stallone mit Dolph Lundgren (Universal Soldier, Masters oft he Universe) für Rocky IV - Der Kampf des Jahrhunderts in den Ring.

Nach weiteren Actionfilmen wie Tango & Cash (mit Kurt Russell und Teri Hatcher) oder Rambo III wendet sich Sylvester Stallone stärker dem Comedy-Fach zu. 1991 kommt Oscar - Vom Regen in die Traufe (mit Marisa Tomei und Ornella Mutí) in die Kinos und ein Jahr später folgt Stop! Oder meine Mami schießt (mit Estelle Getty und JoBeth Williams). Doch beide Filme enttäuschen. So kehrt Sylvester Stallone schnell zu dem zurück, was ihm bislang Erfolg gebracht hat: Futuristische Action in Demolition Man (1993, mit Wesley Snipes und Sandra Bullock), Cliffhanger - Nur die Starken überleben (1993, mit John Lithgow und Janine Turner), die Comic-Verfilmung Judge Dredd (1995 mit Rob Schneider und Max von Sydow) sowie den anspruchsvolleren Cop Land (1997), in dem Stallone als Polizist neben Robert De Niro (Silver Linings, Wie ein wilder Stier), Harvey Keitel (Roter Drache, Pulp Fiction) und Ray Liotta (Hannibal, GoodFellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia) bestehen kann. Es hilft aber nichts: Seine nächsten Filme floppen fast alle - selbst Rocky V kann Sylvester Stallone nicht mehr retten. Es wird ruhig um den Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler.

Sylvester Stallones Comeback mit Rocky, Rambo und den Expendables

Sein Comeback sollte Sylvester Stallone mit niemand anders feiern als mit seinen Kult-Figuren Rocky und Rambo. 2007 kommt zunächst Rocky Balboa (mit Burt Young, Milo Ventimiglia und Antonio Tarver) in die Kinos und macht dort ordentlich Kasse, 2008 folgt der vierte Rambo-Film John Rambo (mit Julie Benz, Matthew Marsden und Graham McTavish) und wird ebenfalls ein kommerzieller Erfolg. Sylvester Stallone ist zurück!

Mit neuem Schwung macht sich Sylvster Stallone an ein neues Projekt und übernimmt neben der Hauptrolle auch gleicht das Schreiben des Drehbuches sowie die Regie – die Rede ist vom Action-Ensemble-Film The Expendables (2010). In jener Söldner-Materialschlacht verpflichtet Sylvester Stallone überwiegend reifere Action-Helden – bevorzugt mit einer Blütezeit in den 1980/90ern. Neben Jason Statham (Filmreihe The Transporter, Revolver) lassen es Stars wie Mickey Rourke (The WrestlerSin City), Dolph Lundgren, Jet Li (HeroKiss of the Dragon), Bruce Willis (Filmreihe Stirb langsam, The Sixth Sense) und Arnold Schwarzenegger (Filmreihe TerminatorTrue Lies) ordentlich krachen. Der riesige Erfolg ruft in den kommenden Jahren die Fortsetzungen The Expendables 2 (2012; mit Chuck Norris, Liam Hemsworth und Jean-Claude Van Damme) sowie The Expendables 3 (2014; mit Antonio Banderas, Wesley Snipes und Kelsey Grammer) hervor – sogar ein vierter Teil für 2018 soll bereits in Arbeit sein.

Sylvester Stallone scheint Gefallen an den Aufeinandertreffen mit seinen alten Action-Wegbegleitern zu finden. 2013 treffen er und Arnold Schwarzenegger in Escape Plan (mit Sam Neill, 50 Cent und Vincent D’Onofrio) wieder aufeinander - und lassen damit erneut die Herzen ihrer Fans höher schlagen – wenn auch die Herzen der Kritiker eher weniger. Sei’s drum: Noch im selben Jahr steigt Sylvester Stallone als alternder Boxer Henry 'Razor' Sharp gegen seinen alten Rivalen Billy 'The Kid' McDonnen (Robert De Niro; Wie ein wilder Stier, Dirty Grandpa) in der Boxer-Komödie Zwei vom alten Schlag (2013; mit Kim Basinger, Jon Bernthal und Kevin Hart) in den Ring – ein leichtes Déjà-vu-Erlebnis für Rocky-Fans, aber durchaus amüsant anzusehen. Apropos Déjà-vu: anno 2015 schlüpft Sylvester Stallone ein letztes Mal in die Rolle des Boxers Rocky Balboa, und zwar in dem Boxerdrama Creed – Rocky’s Legacy (mit Michael B. Jordan, Tessa Thompson und Tony Bellew). Darin trainiert er den Sohn Donnie seines einstigen Freundes und Rivalen Apollo Creed, ehe er bemerkt, dass er selbst den wohl größten Gegner seines Lebens zu besiegen hat: den Krebs. Sylvester Stallone spielt in diesem Drama nur eine Nebenrolle und trotzdem die vielleicht wichtigste Rolle seines Lebens. Denn in seiner Karriere sammelt Sly unrühmliche zehn Mal den Filmnegativpreis Goldene Himbeere ein. Für Creed – Rocky’s Legacy jedoch erhält er 2016 den Himbeeren-Erlöser-Preis. Und mehr noch: zu einer Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller gewinnt Sylvester Stallone außerdem erstmalig einen Golden Globe Award – ein Happy End wie Made in Hollywood.

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen