Rosamund Pike Filme

Geburtsname: Rosamund Pike
Geburtstag: 27. Januar 1974 in London, England
Wichtigste Auszeichnungen: 1 Empire Awards, 1 Saturn Awards, 1 Golden Globe Nominierung, 1 BAFTA-Nominierung, 1 Oscar-Nominierung

Mini-Biographie:

Rosamund Pike ist eine britische Filmschauspielerin und 2015 erstmals für den Oscar als Beste Hauptdarstellerin für den Film Gone Girl - Das perfekte Opfer nominiert. Ihr cineastischer Durchbruch gelang Rosamund Pike bereits mit ihrem ersten Leinwandauftritt als eiskaltes Bond-Girl Miranda Frost in dem Action-Thriller James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag im Jahre 2002. Von da an konnten Filmfreunde Rosamund Pike in zahlreichen Blockbustern bewundern. Ihr filmisches Portfolio reicht dabei von Literaturverfilmungen wie Stolz und Vorurteil bis hin zu monumentalen Fantasy-Spektakeln à la Zorn der Titanen.

Mehr >

Filme mit Rosamund Pike

Beste Filmzitate von Rosamund Pike

"Denk daran, ich weiß alles über Dich, 007. Sex zum Dinner und Tod zum Frühstück , das wird mit mir nicht funktionieren."
Rosamund Pike als cooles Bond-Girl Miranda Frost in James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag fasst gegenüber James Bond (Pierce Brosnan) einen guten Vorsatz. Sie war jedoch weder das erste noch das letzte Bond-Girl, bei der dieser Vorsatz gründlich ins Höschen ging.

"Ich bewundere Deine Zurückhaltung! Du warst über zwei Stunden hier, bevor etwas in die Luft geflogen ist. Wenn Du so weiter machst, gehen wir noch beide drauf."
Bond-Girl und MI6-Kollegin Miranda Frost (Rosamund Pike) hätte an der Vorgehensweise ihres Partners James Bond (Pierce Brosnan) noch den ein oder anderen Optimierungsvorschlag in James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag.

James Bond: "Werden wir beide auf Island auch das Vergnügen haben?"
Miranda Frost: "Ich fürchte, dieses Vergnügen werden wir nie haben, Mister Bond!"
Hatten wir schon das Thema Bond-Girls und ihre guten Vorsätze" behandelt? Gut, dann seht dieses Zitat einfach als zusätzliche Bestätigung - entnommen aus dem Action-Thriller James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag.

Wichtigste Auszeichnungen

2014: Saturn Awards sowie je eine Nominierung für den Oscar, Golden Globe Award und BAFTA als jeweils Beste Hauptdarstellerin für Gone Girl - Das perfekte Opfer
2003: Empire Awards als Beste Newcomerin für James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag

Biographie von Rosamund Pike

Die hohe Kunst der Darstellung ist Rosamund Pike wahrlich in die Wiege gelegt. Sie erblickt das Rampenlicht der Welt am 27. Januar 1979 in der englischen Hauptstadt London und ist das einzige Kind der beiden Opernsänger Caroline und Julian Pike. Beruflich bedingt ist die Familie Pike viel auf Tournee, so dass Rosamund in ganz Europa ihr Zuhause findet. Doch das Lernen fällt ihr dann doch in ihrer englischen Heimat am leichtesten, so besucht Rosamund Pike zunächst ein Internat in Bristol und studiert anschließend Englische Literatur an der Universität Oxford. Neben ihrem Studium spielt Rosamund Pike bereits vielfach bei Theateraufführungen mit - und sie macht dies so gut, dass sie noch vor ihrem Studium-Abschluss für Film und Fernsehen entdeckt wird. Das englische Publikum bekommt Rosamund Pike bereits Ende der 1990er in diversen TV-Produktionen zu sehen. Doch Rosamund Pike konzentriert sich zunächst vor allem auf ihren Studien-Abschluss, bevor sie sich dann ab 2001 vollends auf ihrer Schauspielkarriere widmet.

Karriere-Traumstart: Rosamund Pike als Bond-Girl Miranda Frost

Das Jahr 2002 hätte für Rosamund Pike kaum besser starten können. Am 14. Januar 2002 beginnen nämlich die Dreharbeiten zu dem Action-Thriller James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag mit Pierce Brosnan (Die Thomas Crown Affäre, Mamma Mia!) als James Bond, den beiden Oscar-Preisträgerinnen Halle Berry (Monster's Ball, Filmreihe X-Men) und Judi Dench (Shakespeare in Love, Best Exotic Marigold Hotel) sowie Toby Stephens (TV-Serie Black Sails, Space Cowboys) und John Cleese (Ein Fisch namens Wanda, Das Leben des Brian). Es ist ein Jubiläums-Bond-Film, mit dem 20sten Bond-Abenteuer wollen die Produzenten gleichzeitig das 40-jährige Bestehen der Bond-Reihe feiern. Und der absolute Frischling Rosamund Pike ist mit von der Partie. Sie erfährt erst fünf Tage vor Drehbeginn, dass sie die Rolle der zwielichtigen Miranda Frost spielen darf. Und ihr Kino-Debut schlägt gleich so ein, dass Rosamund Pike für ihre Darbietung den Empire Awards als Beste Newcomerin gewinnt.

Nach Filmstars wie Pierce Brosnan (Der Ghostwriter, Mars Attacks!), Halle Berry (Cloud Atlas, Passwort: Swordfish) und Co bleiben ihre Filmpartner in den kommenden Projekten weiter mehr als namhaft. In dem Historien-Drama The Libertine (2004) dreht sie zusammen mit Johnny Depp (Filmreihe Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik, Alice im Wunderland) und John Malkovich (In the Line of Fire - Die zweite Chance, Being John Malkovich). In der Literaturverfilmung Stolz und Vorurteil (2005) arbeitet Rosamund Pike zusammen mit Keira Knightley (Jack Ryan: Shadow Recruit, Anna Karenina), Matthew Macfadyen (Die Säulen der Erde, Die drei Musketiere) und Donald Sutherland (Filmreihe Die Tribute von Panem, Space Cowboys). Und in der Action-Verfilmung des kultigen Ego-Shooters Doom (2005) hat sie mit Dwayne The Rock" Johnson (Fast & Furious 6, Die Mumie kehrt zurück) und Karl Urban (Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs, Star Trek Into Darkness) das Vergnügen. Anno 2007 trifft sie in dem ausgeklügelten Kino-Krimi Das perfekte Verbrechen auf den Oscar-Preisträger Anthony Hopkins (Das Schweigen der Lämmer, Thor - The Dark Kingdom) sowie auf Ryan Gosling (The Place Beyond the Pines, Wie ein einziger Tag) und David Strathairn (Godzilla, Das Bourne Vermächtnis).

Schizophren  wird es für Rosamund Pike im Jahre 2009, als sie zusammen mit Bruce Willis (Filmreihe Stirb langsam, The Sixth Sense) und Radha Mitchell (Wenn Träume fliegen lernen, Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr) zusammen in dem Science-Fiction-Thriller Surrogates - Mein zweites Ich spielt. Abseits der Drehorte scheint sich 2009 ebenfalls zu einem besonderen Jahr für die englische Mimin zu entwickeln: sie kommt mit ihrem derzeit aktuellen Lebensabschnittsgefährten und Geschäftsmann Robie Uniacke zusammen. Gemeinsam hat das Paar mittlerweile zwei Söhne.

Vom Bond-Girl über das English-Girl zum Gone Girl

Auch im folgenden Jahrzehnt erleidet die Karriere von Rosamund Pike keinerlei Abnutzungserscheinungen, ganz im Gegenteil: 2010 spielt sie unter anderem in dem Drama Barney's Version eine gewichtige Nebenrolle an der Seite von Paul Giamatti (The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro, 12 Years a Slave) sowie Dustin Hoffman (Rain Man, Kramer gegen Kramer) und erhält für ihre Leistung sogar eine Nominierung für den Satellite Award. Danach schnappt sich Rowan Atkinson (TV-Serie Mr. Bean, Rat Race - Der nackte Wahnsinn) alias MI7-Geheimagent Johnny English das ehemalige Bond-Girl für seine Action-Komödie Johnny English - Jetzt erst recht! (2011; mit Gillian Anderson und Dominic West). Mit den Protagonisten Steve Martin (Der rosarote Panther 1 und 2, Der Mann mit zwei Gehirnen), Jack Black (Gullivers Reisen - Da kommt was Großes auf uns zu, King Kong), Owen Wilson (Grand Budapest Hotel, Filmreihe Nachts im Museum) und Jim Parsons (TV-Serie The Big Bang Theory, Die Muppets) schreitet Rosamund Pike durch die philosophische Komödie Ein Jahr vogelfrei! (2011). Weit weniger lustig geht es im Folgejahr in dem Fantasy-Spektakel Zorn der Titanen zu, in dem sich neben Rosamund Pike auch Sam Worthington (Avatar - Aufbruch nach Pandora, Terminator: Die Erlösung), Liam Neeson (Schindlers Liste, Filmreihe 96 Hours), Ralph Fiennes (Filmreihe Harry Potter, James Bond 007 - Skyfall) und Bill Nighy (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1, Best Exotic Marigold Hotel) als griechische Götter der Mythologie mit ebensolchen zornigen Titanen herumschlagen müssen. Deutlich irdischer aber nicht weniger gefährlich ist ihr Arrangement zusammen mit Tom Cruise (Filmreihe Mission: Impossible, Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat) in dem Action-Thriller Jack Reacher (2012; mit Richard Jenkins und Robert Duvall). 

In der 2013 anlaufenden Komödie The World's End trifft das Ex-Bond-Girl Rosamund Pike wieder auf den Ex-Bond-Darsteller Pierce Brosnan (James Bond 007 - Die Welt ist nicht genugPercy Jackson - Diebe im Olymp). Die eigentlichen Hauptdarsteller in diesem turbulenten Apokalypsen-Werk sind jedoch Simon Pegg (Star Trek Into Darkness, Hot Fuzz - Zwei abgewichste Profis), Nick Frost (Paul - Ein Alien auf der FluchtShaun of the Dead) und Martin Freeman (Filmreihe Der Hobbit, TV-Serie Sherlock).

Dafür ist ihre nächste Rolle wieder eine große Hauptrolle - und was für eine! In dem dramatischen Kriminalfilm Gone Girl - Das perfekte Opfer von David Fincher (Der seltsame Fall des Benjamin ButtonVerblendung) aus dem Jahre 2014 verkörpert Rosamund Pike eine betrogene Ehefrau namens Amy, die sich durch einen vorgetäuschten Mord und falsch gelegten Spuren an ihrem Ehemann Nick (Ben Affleck; ArgoArmageddon - Das jüngste Gericht) rächen will. Ihr Plan scheint fast aufzugehen und ihr Gatte steht schon kurz vor der Verurteilung, bis ihm doch noch ein befreiender Schachzug gelingt. Zudem gerät Amy in die Fänge ihres Ex-Freundes und ehemaligen Stalkers Desi Collings (Neil Patrick Harris; Comedy-Serie How I Met Your MotherA Million Ways to Die in the West), der sie in seinem Seehaus gefangen hält. Plötzlich steckt Amy in einer Zwickmühle zwischen ihrem falsch fungierten Tod, dem sehr realen Peiniger Desi sowie ihrem betrügenden und betrogenen Ehemann Nick. Die Rolle der psychisch durchtriebenen Amy stellt Rosamund Pike so herausragenden dar, dass sich die Jury des Academy Award entschließt, die Britin für den Oscar als Beste Hauptdarstellerin zu nominieren. Doch frei nach dem Motto „Sieg an einem anderen Tag!“ geht das ehemalige Bond-Girl zunächst leer aus.

Ihrer Popularität im Kino tut es jedoch keinen Abbruch, dass Rosamund Pike bei der Oscar-Verleihung den Kürzeren zieht. Noch 2014 spielt sie in der schwarzhumorigen Komödie Ein Schotte macht noch keinen Sommer (mit David Tennant, Billy Connolly und Ben Miller) mit und erfährt wie der ganze Film sehr wohlwollende Kritiken. Oscar-verdächtig wird es ohnehin bald wieder: und zwar in dem autobiographischen Filmdrama A United Kingdom (2016; mit Tom Felton, Jack Davenport und Laura Carmichael). Der Film spielt in den 1940ern in London und dreht sich um den Prinz von Botswana Seretse Khama (David Oyelowo; Jack Reacher, Planet der Affen: Prevolution), der sich in die bürgerliche Weiße Ruth Williams verliebt. Die beiden heiraten, gegen den Willen ihrer beider Eltern, ihrer Länder sowie aller damaligen gesellschaftlichen und rassistischen Gepflogenheiten. Vor allem der Druck auf den afrikanischen Monarchen wird so groß, dass das Paar schließlich für sechs Jahre ins Exil flieht. Doch eines Tages wird Botswana von Groß Britannien unabhängig und Seretse Khama der erste Präsident seines Landes sein. Bereits jetzt ist der im November 2016 erscheinende Film ein heißer Kandidat für so manchen Oscar.

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen