Mila Kunis Filme

Geburtsname: Milena "Mila" Markiwna Kunis
Geburtstag: 14. August 1983 in Czernowitz, Ukraine
Wichtigste Auszeichnungen: Sexiest Woman Alive, Sexiest Woman in the World, Saturn Award, Golden-Globe-Nominierung

Mini-Biographie:

Geht es nach dem Männermagazin FHM, besteht kein Zweifel daran, dass die aus der Ukraine stammende US-Schauspielerin Mila Kunis die schönste Frau der Welt ist. Nicht-FHM-Leser kennen Mila Kunis aus der TV-Sitcom Die wilden Siebziger oder aus Blockbustern wie Freunde mit gewissen Vorzügen oder Die fantastische Welt von Oz.

Mehr >

Filme mit Mila Kunis

Coole Filmzitate von Mila Kunis

Jaime: "Warum machen die nie einen Film in dem man erfährt was nach dem großen Kuss passiert?"
Dylan: "Machen sie, das nennt sich Porno."
Mila Kunis alias Jaime und Justin Timberlake alias Dylan erschließen ein neues Film-Genre in Freunde mit gewissen Vorzügen

Jaime: "OOOOOHHH!"
Dylan: "Was hast Du denn?"
Jaime: "Nichts!" 
Dylan: "Wenn Frauen schreien, kann das falsch verstanden werden."
Jaime: "MACH EINFACH WEITER!"
Mila Kunis alias Jaime und Justin Timberlake alias Dylan nähern sich dem Endspurt beim Bettgeflüster in Freunde mit gewissen Vorzügen

Lorna: "Ich weiß, dass ich nicht die beste Mutter der Welt war. ..." 
Jaime: "Wartest du darauf, dass ich Dir widerspreche?"
Mila Kunis alias Jaime und ihre Mutter Lorna (Patricia Clarkson) betreiben eine Art Vergangenheitsbewältigung in Freunde mit gewissen Vorzügen

Wichtigste Auszeichnungen:

2016: Nominierung für eine Goldene Himbeere als Schlechteste Schauspielerin für Jupiter Ascending
2013: Sexiest Woman in the World von dem Männermagazin FHM
2012: Sexiest Woman Alive von dem Männermagazin Esquire
2011: Golden-Globe-Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Black Swan
2010: Saturn Awards als Beste Nebendarstellerin und Marcello-Mastroianni-Preis als Beste Nachwuchsdarstellerin jeweils für Black Swan
2002: Young Hollywood Award als Weiblicher Blickfänger für Die wilden Siebziger
2000: YoungStar Awards als Beste Nachwuchsdarstellerin in einer TV-Sitcom für Die wilden Siebziger
1999: YoungStar Awards als Beste Nachwuchsdarstellerin in einer TV-Sitcom für Die wilden Siebziger

Mila Kunis Biographie 

Es war einmal in der UdSSR, genauer gesagt am 14. August 1983 in Czernowitz in der heutigen Ukraine, als die Physiklehrerin Elvira und der Maschinenbauingenieur Mark Kunis ihre kleine schreiende Prinzessin in Händen halten können. Milena Markovna, genannt Mila, komplettiert die vierköpfige Familie neben ihrem älteren Bruder Michael. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs 1990 siedelt die Familie Kunis in die USA nach Kalifornien über. In Los Angeles angekommen besucht Mila Kunis die Hubert Howe Bancroft Middle-School. Nachmittags nimmt die junge Teenagerin Schauspielunterricht, was ihr schon frühzeitig kleinere Rollen in Kindersendungen oder auch in Werbespots verschafft.

Frühreifer Durchbruch durch Die wilden Siebziger

Ab 1994 sieht man Mila Kunis immer häufiger in mittelprächtigen Serien und schlechten Filmen. Immerhin darf sie im Fernsehen für zwei Folgen bei Baywatch - Die Rettungsschwimmer von Malibu (mit David Hasselhoff und Pamela Anderson) und eine Folge bei Walker, Texas Ranger (mit Chuck Norris und Noble Willingham) mitspielen. Beim Film bekommt sie eine Rolle in dem trashigen Gruselstreifen Die Rückkehr der Piranhas (1995; mit William Katt und Alexandra Paul) und in dem vielleicht schlechtesten Weihnachtsfilm aller Zeiten: Santa Claus mit Muckis (1997), in dem der Star-Wrestler Hulk Hogan (Rocky 3 - Das Auge des Tigers, Mr. Babysitter) als Weihnachtsmann die Hauptrolle spielt. Das erste echte Highlight in der noch so jungen Karriere von Mila Kunis ist 1998 das fürs Fernsehen abgedrehte AIDS-Drama Gia - Preis der Schönheit, in dem sie neben echten Hollywood-Stars wie Angelina Jolie (Lara Croft: Tomb Raider - Die Wiege des Lebens, The Tourist), Faye Dunaway (Bonnie und Clyde, Thomas Crown ist nicht zu fassen) und Elizabeth Mitchell (Frequency, TV-Serie Lost) spielt.

Im selben Jahr gelingt der frühreifen Mila Kunis noch ein besonderer Clou: Die Macher der TV-Sitcom Die wilden Siebziger suchen für die Rolle der Jackie ein 18-jähriges Mädchen. Die damals 15-jährige Mila Kunis gibt sich kurzerhand für 18 aus und bekommt die Rolle prompt. Die gelungene Persiflage auf die Siebziger bringt in seiner achtjährigen Laufzeit acht Staffeln mit 200 Folgen hervor und dient als Sprungbrett für heute sehr prominente Stars wie Ashton Kutcher (TV-Sitcom Two and a Half Men, Freundschaft Plus), Topher Grace (Ocean's Eleven, Spider-Man 3), Laura Prepon (Come Early Morning - Der Weg zu mir, TV-Sitcom Are You There, Chelsea?), Danny Masterson (Der Ja-Sager, TV-Sitcom Cybill) sowie Wilmer Valderrama (Fast Food Nation, Larry Crowne). Außerdem spielen die bereits etablierten Stars Don Stark (Maverick - Den Colt am Gürtel, ein As im Ärmel; Star Trek: Der erste Kontakt) und Kurtwood Smith (Star Trek VI: Das unentdeckte Land, Der Club der toten Dichter) jeweils eine Hauptrolle. Dazu gesellen sich im Laufe der Jahre jede Menge Gastauftritte echter Top-Stars wie zum Beispiel die Rock-Band Kiss und der Gruselrocker Alice Cooper sowie Seth Green (Filmreihe Austin Powers, Rat Race - Der nackte Wahnsinn), Alyson Hannigan (Filmreihe American Pie, TV-Sitcom How I Met Your Mother), Dwayne "The Rock" Johnson (Die Mumie kehrt zurück, Fast & Furious 6), Joseph Gordon-Levitt (Inception, The Dark Knight Rises), Lindsay Lohan (Machete, (K)ein bisschen schwanger), Justin Long (Galaxy Quest - Planlos durchs Weltall, Stirb langsam 4.0), Katey Sagal (TV-Sitcom Eine schrecklich nette Familie, TV-Serie Sons of Anarchy), Brooke Shields (Die blaue Lagune, TV-Sitcom Susan), Betty White (TV-Sitcom Golden Girls, Selbst ist die Braut), Neil Flynn (Auf der Flucht, Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels), Billy Dee Williams (Star Wars: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter, Batman), Luke Wilson (Die Super-Ex, 3 Engel für Charlie - Volle Power) und Bruce Willis (Filmreihe Stirb langsam, The Sixth Sense). Auch für Mila Kunis ist die Serie Die wilden Siebziger die beste Chance, um sich für größere Rollen in erstklassigen Kino-Produktionen zu empfehlen - und sie weiß diese zu nutzen.

Kuck mal, wer da spricht - Mila Kunis synchronisiert bei Family Guy

Bevor die namhaften Filmbosse bei Mila Kunis Schlange stehen, klopft 1999 erst Seth MacFarlane (Hellboy - Die goldene Armee, Ted) als Macher der Zeichentrick-Sitcom Family Guy bei ihr an und gibt ihr ab der zweiten Staffel die Synchronisationsrolle der Meg Griffin. Damit begibt sich Mila Kunis in die illustre Gesellschaft weiterer Schauspiel-Stars und Komiker wie etwa Alex Borstein (TV-Serie MADtv, Ted), Carrie Fisher (Prinzessin Leia aus Krieg der Sterne, Harry und Sally) und Seth Green.

Noch während die TV-Serie Die wilden Siebziger auf Hochtouren läuft, darf Mila Kunis hin und wieder die Kinoleinwand besteigen, etwa in einer Nebenrolle in der Liebeskomödie Ran an die Braut aus dem Jahre 2001. Die Hauptdarsteller in diesem Teenie-Streifen sind Ben Foster (X-Men: Der letzte Widerstand, Todeszug nach Yuma), Kirsten Dunst (Film-Trilogie Spider-Man, Anchorman - Die Legende kehrt zurück) und Shane West (TV-Serie Emergency Room - Die Notaufnahme, Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen). Im Folgejahr erhält Mila Kunis sogar eine Hauptrolle, allerdings in dem undankbaren und von der Presse zerrissenen Horrorfilm American Psycho II: Der Horror geht weiter. Nette Worte finden die Kritiker bestenfalls für den Co-Star William Shatner (Captain Kirk in Raumschiff Enterprise - Star Trek, Miss Undercover 2), für Mila Kunis als karrieresüchtige Serienkillerin bleibt nur Spott. Eine weitere Hauptrolle erhält die gebürtige Ukrainerin in dem Teenager-Thriller Boot Camp (2007; mit Gregory Smith und Peter Stormare). In Boot Camp geht es um eine ausbruchsichere Insel, auf der schwererziehbare Jugendliche wieder auf die rechte Bahn gebracht werden sollen. Statt pädagogische Erziehung anzuwenden, zwingt die Heimleitung die Kinder jedoch zu harten Arbeiten und schreckt auch vor Missbrauch und Gewalt nicht zurück. Als einer der Jugendlichen bei einer Schikane ums Leben kommt, beginnen die Jugendlichen gegen die Aufseher und die Heimleitung einen Aufstand. Boot Camp beruht auf wahren Gegebenheiten, Kritiker und das Kinopublikum lassen das Gefangenendrama trotzdem weitgehend abblitzen.
Die uneingeschränkte Gunst des Kinopublikums gewinnt Mila Kunis endlich 2008 mit der Liebeskomödie Nie wieder Sex mit der Ex (mit Kristen Bell und Russell Brand), in der ihr Filmpartner Jason Segel (TV-Sitcom How I Met Your Mother, Bad Teacher) die männliche Hauptrolle übernimmt und das Drehbuch dazu schrieb. Noch im selben Jahr gibt Mila Kunis die weibliche Protagonistin in der Ego-Shooter-Adaption Max Payne, in der neben Mark Wahlberg (Boogie Nights, 2 Guns) als Max Payne noch Beau Bridges (TV-Sitcom The Millers, Jerry Maguire - Spiel des Lebens), Chris O'Donnell (Der Duft der Frauen, TV-Serie Navy CIS: L.A.), Bond-Girl Olga Kurylenko (James Bond 007 - Ein Quantum Trost, Oblivion) sowie die Sängerin Nelly Furtado mitwirken.

Weiter geht es 2009 mit der Liebeskomödie Ausgequetscht, in der Mila Kunis neben Jason Bateman (Kill the Boss, State of Play - Stand der Dinge), Kristen Wiig (Das erstaunliche Leben des Walter Mitty, Anchorman - Die Legende kehrt zurück) und Ben Affleck (Argo, Armageddon - Das jüngste Gericht) auf der Leinwand agiert. Trotz der Starbesetzung sind sich die Kritiker über den Witzigkeitsgrad von Ausgequetscht sehr uneinig. Aber die Komödie bildet ohnehin nur einen Lückenfüller in Mila Kunis' Vita, denn die ganz großen Erfolge stehen erst noch bevor.

Mila Kunis zwischen schwarzen Schwänen, unerzogenen Teddy-Bären und verhexten Zauberern auf der Erfolgswelle

Mit der weiblichen Hauptrolle der Solara ist Mila Kunis 2010 in The Book of Eli in einem echten Blockbuster mit Superstar-Besetzung vertreten. In dem postapokalyptischen Action-Spektakel geht es um den Einzelgänger Eli (Denzel Washington; 2 Guns, Die Entführung der U-Bahn Pelham 123), der in einer vom Krieg zerstörten Welt im Jahre 2044 ein heiliges Buch besitzt und beschützt, welches ein widerwärtiger Clan-Despot namens Carnegie (Gary Oldman; Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2, The Dark Knight Rises) unbedingt für seine Zwecke in Besitz nehmen möchte. Um Eli zur Übergabe zu überreden, bietet Carnegie ihm sogar seine Tochter Solara (Mila Kunis) für schlüpfrige Dienste an. Doch Eli kann fliehen und Solaris reißt gleich mit ihm aus, was Carnegie natürlich nicht auf sich sitzen lassen kann. In weiteren Rollen treten in The Book of Eli außerdem noch Michael Gambon (Filmreihe Harry Potter, The King's Speech), Ray Stevenson (Thor - The Dark Kingdom, Die drei Musketiere), Tom Waits (Bram Stoker's Dracula, Das Kabinett des Dr. Parnassus) und Jennifer Beals (Flashdance, TV-Serie The L Word - Wenn Frauen Frauen lieben) auf.

Anno 2010 erscheinen noch zwei weitere Blockbuster mit Mila Kunis. Zunächst ist sie zusammen mit Steve Carell (Get Smart, Anchorman - Die Legende kehrt zurück), Tina Fey (Lügen macht erfinderisch, TV-Serie 30 Rock) und Mark Wahlberg (Departed - Unter Feinden, Planet der Affen) in der herrlichen Ganoven-Komödie Date Night - Gangster für eine Nacht zu sehen. Danach schlüpft Mila Kunis in ein Tutu für ihr eigentliches Film-Highlight des Jahres und spielt als Lily die tanzende Ballett-Konkurrentin von Natalie Portman (Star Wars: Episode I-III, Thor - The Dark Kingdom) alias Nina Sayers in Black Swan (mit Vincent Cassel und Winona Ryder). Der Psychothriller Black Swan wird von der Kritik umjubelt, die Hauptdarstellerin Natalie Portman bekommt für ihre Darbietung 2011 den Oscar, einen Golden Globe und den BAFTA als jeweils Beste Hauptdarstellerin. Mila Kunis erhält immerhin eine Golden-Globe-Nominierung als Beste Nebendarstellerin sowie auf den 67. Filmfestspielen von Venedig den Marcello-Mastroianni-Preis als Beste Nachwuchsdarstellerin.

Nach der etwas schweren Kost in Black Swan geht es 2011 für Mila Kunis wieder etwas leichtfüßiger weiter. So testet sie zusammen mit Justin Timberlake (Bad Teacher, Inside Llewyn Davis) in einer Liebeskomödie Freunde mit gewissen Vorzügen (mit Patricia Clarkson, Emma Stone und Woody Harrelson). Weiter geht es dann 2012 mit der Komödie Ted, in der Mark Wahlberg (The Italian Job - Jagd auf Millionen, Lone Survivor) alias John Bennett einen lebenden Teddy-Bären als besten Freund hat, dessen Umgangsformen so gar nicht mit der von Bennetts Freundin Lori Collins (Mila Kunis) übereinstimmen. Die Anarcho-Komödie von Family-Guy-Erfinder Seth MacFarlane ist in den Kinos so erfolgreich, dass für 2015 bereits eine Fortsetzung von Ted ungekündigt wurde. Neben den Hauptdarstellern Mark Wahlberg und Mila Kunis knuddelt dann auch noch Amanda Seyfried (Mamma Mia!, Les Misérables) mit dem drolligen Teddy-Bären.

Richtig zauberhaft zu geht es 2013 in dem Fantasyfilm Die fantastische Welt von Oz von Regisseur Sam Raimi (Filmreihe Spider-Man, Armee der Finsternis). In dieser Märchenwelt von Oz verliebt sich Mila Kunis als Hexe Theodora in den mit einem Heißluftballon gestrandeten Oscar Diggs (James Franco; Das ist das Ende, Filmreihe Spider-Man), einem Weiberhelden aus dem Varietee, der sich mit Zaubertricks über Wasser hält und mit Spitznamen ebenfalls Oz heißt. Theodora sieht mit der unsanften Landung von Oz in Oz die Erfüllung einer Prophezeiung und verliebt sich auch prompt in den Charmeur. Doch in der Welt von Oz gibt es mit Evanora (Rachel Weisz; Die Mumie kehrt zurück, Das Bourne Vermächtnis) und Glinda (Michelle Williams; Shutter Island, Blue Valentine) noch zwei weitere Hexen - und wie so oft bei Frauen lässt sich Gut und Böse erst auf den zweiten Blick erkennen - da geht es dem Zauberer Oz nicht anders als allen anderen Jungs. Und Fans von Mila Kunis, der vermeintlich schönsten Frau der Welt, haben in Die fantastische Welt von Oz die Möglichkeit, sie einmal von einer faszinierend hässlichen Seite zu sehen - denn als Schönheit sieht man Mila Kunis schließlich oft genug im Kino.

Mila Kunis als irdisch Auserwählte von Außerirdischen und Ashton Kutcher

Nach ihrem Auftritt in Die fantastische Welt von Oz geht es für Mila Kunis in ihren nächsten Projekten zunächst wieder etwas irdischer zu. Unter anderem spielt sie 2013 die weibliche Hauptrolle an der Seite von Clive Owen (The International, Elizabeth – Das goldene Königreich) in dem Gangster-Thriller Blood Ties (mit Billy Crudup und Marion Cotillard) sowie des Weiteren in dem Filmdrama Dritte Person (mit Liam Neeson, Adrian Brody und Olivia Wilde). Letzterer Film erzählt drei scheinbar unabhängige Handlungsstränge, die sich erst gegen Ende miteinander verflechten.

Als richtige Blockbuster-Produktion ist der 2015 erscheinende Science-Fiction-Film Jupiter Ascending (mit Channing Tatum, Sean Bean und Douglas Booth) angelegt, immerhin betragen die Produktionskosten rund 176 Millionen US-Dollar. Darin spielt Mila Kunis die Auserwählte Jupiter Jones, die als solche die Erde vor bösen außerirdischen Mächten beschützen muss. Doch trotz der opulenten Ausstattung und des immensen Star-Aufgebots hagelt es von allen Seiten miese Kritiken. Die einzig Begeisterten sind die Jury-Mitglieder des Negativ-Preises Goldene Himbeere, welche das Sci-Fi-Abenteuer gleich mit sechs Nominierungen küren. Eine Nominierung erhält unter anderem Mila Kunis als Schlechteste Schauspielerin. Noch schlimmer erwischt es Oscar-Preisträger Eddie Redmayne (Die Entdeckung der Unendlichkeit, Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind), bei dem die Nominierung tatsächlich fruchtige Gestalt annimmt - er wird ausgezeichnet als Schlechtester Nebendarsteller. Entsprechend floppt der Streifen auch an den US-amerikanischen Kinokassen, doch dank überraschender Erfolge in Russland und China spielt Jupiter Ascending zumindest weltweit gesehen seine Produktionskosten wieder ein.

Weit mehr Gegenliebe als von Jury-Mitgliedern erfährt Mila Kunis im Privatleben. Nachdem sie von 2002 bis Januar 2011 mit dem Kinderstar Macaulay Culkin (Kevin – Allein zu Haus, Allein mit Onkel Buck) liiert war, schnappt sie sich im Sommer 2012 ihren Schauspielkollegen Ashton Kutcher (Jobs, TV-Serie The Ranch), mit dem sie bereits zusammen in der TV-Sitcom Die wilden Siebziger auftrat. Am 30. September 2014 bringt Mila Kunis die gemeinsame Tochter zur Welt, die Hochzeit mit Ashton Kutcher folgt dann am 4. Juli 2015. Eine gemeinsame Zusammenarbeit des Ehepaares Kutcher gab es übrigens auch schon: in Folge 19 der elften Staffel von Two and a Half Man (2003 bis 2015; mit Jon Cryer, Angus T. Jones und Holland Taylor) hat Mila Kunis einen Gastauftritt – vielleicht ja nur das Vorspiel für ein gemeinsames Kino-Projekt?!

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen