Matthias Schweighöfer Filme

Geburtsname: Matthias Schweighöfer
Geburtstag: 11. März 1981 in Anklam (Mecklenburg-Vorpommern)
Wichtigste Auszeichnungen: 2 Bambi-Awards, 2 Goldene Kameras, Grimme-Preis, Bayerischer Filmpreis, Deutscher Fernsehpreis, Jupiter Award, Romy

Mini-Biographie:

Ob kurzweilige Unterhaltung à la Vaterfreuden oder anspruchsvollere Kost wie Mein Leben - Marcel Reich-Ranicki: Matthias Schweighöfer scheint sich in beiden Welten äußerst wohl zu fühlen. Und auch als Regisseur bewährt sich Matthias Schweighöfer. Sein schärfster Konkurrent ist dabei ausgerechnet Til Schweiger.

Mehr >

Filme mit Matthias Schweighöfer

Beste Filmzitate von Matthias Schweighöfer

"Aids? We are from the DDR! We have no Aids"
Matthias Schweighöfer alias Tom in Friendship!

"Ist schon komisch mit euch Frauen. Erst wollt ihr nen harten Typen und dann wird er umerzogen bis er weich ist und ihr ihn nicht mehr wollt."
Matthias Schweighöfer alias Alex in What a Man

"Liebst du mich eigentlich?"
"Liebe, weißt du, ist so ein großes Wort."
Matthias Schweighöfer alias Paul weicht in Schlussmacher aus

Wichtigste Auszeichnungen

2015: Jupiter Award für den Erfolgreichsten Film für Vaterfreuden
2013: Bambi in der Kategorie Film national und Romy für den Besten Kinofilm jeweils
für Schlussmacher
2010: Goldene Kamera als Bester männlicher Schauspieler national für Mein Leben - Marcel Reich-Ranicki
2007: Bambi in der Kategorie Bester männlicher Hauptdarsteller national
2006: DIVA-Award als Schauspieler des Jahres für die Filme Kammerflimmern, Schiller und Polly Blue Eyes
2005: Bayerischer Filmpreis als Bester Nachwuchsschauspieler für Kammerflimmern
2003: Goldene Kamera „Curd-Jürgens-Gedächtniskamera“ als Bester Nachwuchsschauspieler, Grimme-Preis für Die Freunde der Freunde, New Faces Award als Bester Schauspieler für Soloalbum
2001: Deutscher Fernsehpreis als Bester Nachwuchsdarsteller für Verbotenes Verlangen

Biographie

Der Weg des in eine Schauspielerfamilie geborenen Matthias Schweighöfer scheint fast vorgezeichnet. Bereits im Kindesalter steht der DDR-Bürger auf der Amateurbühne, später besucht er in Berlin die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch - allerdings geht Matthias Schweighöfer bereits nach rund einem Jahr wieder ab. Das Kapitel Schauspiel ist für Matthias Schweighöfer aber deswegen noch lange nicht abgeschlossen. 1997 steht Matthias Schweighöfer für den Regisseur Andreas Dresen (Sommer vorm Balkon, Halbe Treppe) vor der Kamera. In dem TV-Film Raus aus der Haut darf Matthias Schweighöfer jedoch nur eine kleine Rolle neben Susanne Bormann (Barbara, Der Baader-Meinhof-Komplex) und Fabian Busch (Der Vorleser, Blutgeld) übernehmen, die allesamt Schüler in einer DDR-Klasse spielen.

Matthias Schweighöfers erster Kinofilm

Ins Kino schafft es Matthias Schweighöfer erstmals 2001 in Herz im Kopf (mit Tom Schilling und Anna von Berg), wenn auch wieder nicht in der Hauptrolle. Die bekommt Matthias Schweighöfer erst 2002 mit Dominik Grafs Die Freunde der Freunde (mit Jessica Schwarz und Sabine Timoteo), der prompt den Grimme-Preis erhält, und mehr noch in der Verfilmung des Bestsellers Soloalbum (mit Nora Tschirner und Leander Haußmann), die Matthias Schweighöfer den New-Faces-Award einbringt. Nun war die Filmwelt auf den jungen Mann mit dem Berliner Dialekt aufmerksam geworden und die Angebote mehrten sich.
Noch mehr Preise sollten mit den nächsten Filmen dazukommen: Für Kammerflimmern (2004, mit Florian Lukas und Ulrich Noethen) wird Matthias Schweighöfer, wie seine erneute Schauspielpartnerin Jessica Schwarz (Das Parfüm- Die Geschichte eines Mörders, Das Lied in mir), mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet und als Rainer Langhans gewinnt er für Das wilde Leben (2007, mit Natalia Avelon und David Scheller) den Undine Award als Bester jugendlicher Hauptdarsteller in einem Kinospielfilm".

Matthias Schweighöfer trifft Til Schweiger

Der große kommerzielle Erfolg tritt mit Til Schweiger (Der bewegte Mann, Inglorious Basterds) in das Leben von Matthias Schweighöfer. 2007 kommt Keinohrhasen (mit Nora Tschirner und Rick Kavanian) in die deutschen Kinos und wird zu einem riesigen Erfolg. An Til Schweigers Seite spielt er auch in Der Rote Baron (mit Joseph Fiennes und Lean Headey), nur dass dieses Mal Matthias Schweighöfer die Hauptrolle innehat und nicht Schweiger. Auch wenn der Film von der Kritik eher negativ beurteilt wird, wertet Matthias Schweighöfer selbst die internationale Produktion um den Weltkriegsflieger Manfred von Richthofen als Erfolg. Der Schauspieler bekämpft mit dem Part nämlich seine Flugangst. Zudem kann Matthias Schweighöfer so auch internationale Kontakte knüpfen: Im gleichen Jahr ist er dann prompt in Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat neben Tom Cruise (Film-Reihe Mission Impossible, Top Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel) im Kino zu sehen.

Parallel widmet sich Matthias Schweighöfer aber auch heimischen Themen und dem Fernsehen: So verkörpert Matthias Schweighöfer 2009 den berühmten Literaturkritiker in Mein Leben - Marcel Reich-Ranicki (mit Joachim Król und Katharina Schüttler). Die Rolle des Juden, der vor den Nazis flieht und schließlich Literaturpapst wird, bringt Matthias Schweighöfer eine Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis und eine Goldene Kamera ein. Einem weiteren Herzensprojekt widmet sich Matthias Schweighöfer 2009 ebenfalls: In dem Jahr bringt Regieassistentin Angelika Schromm die gemeinsame Tochter Greta zur Welt. Aus dem Kino verschwindet der frischgebackene Vater deswegen aber nicht. Im Gegenteil!
2009 ist Matthias Schweighöfer erneut als fotografierender Sidekick neben Til Schweiger in Zweiohrküken (mit Ken Duken und Uwe Ochsenknecht) zu sehen - wieder ein großer Erfolg in den deutschen Kinos, auch wenn die Ehre vor allem Regisseur und Hauptdarsteller Til Schweiger gebührt. Anders ist es bei Friendship! (2010). In dem Roadtrip steht Matthias Schweighöfer gemeinsam mit Friedrich Mücke (Ludwig II., Staudamm) ganz im Zentrum des Films. Die Geschichte um zwei Ossis, die kurz nach der Wende durch die USA reisen, wird zum erfolgreichsten deutschen Spielfilm des Jahres und besticht mit charmanten Dialogen und Kulturclash - wie einem Strip zur Nationalhymne der DDR.

Matthias Schweighöfer wechselt ins Regiefach

Im selben Jahr wechselt Matthias Schweighöfer ins Regiefach. What a Man (2011) inszeniert der Wahlberliner, er übernimmt aber auch die Hauptrolle und auch am Drehbuch schreibt er mit. So wird die Komödie, die unter anderem mit Sibel Kekilli (Die Fremde, Gegen die Wand), Mavie Hörbiger (Die Nibelungen, 7 Zwerge - Männer allein im Wald), Elyas M'Barek (Fack ju Göhte, Türkisch für Anfänger) besetzt ist, zum zweiterfolgreichsten deutschen Film des Jahres. Nur Til Schweigers Kokowääh (mit Emma Schweiger und Jasmin Gerat) lockt noch mehr Besucher an.

Til Schweiger: Konkurrent und Partner

Im selben Jahr ist Matthias Schweighöfer auch in Detlev Bucks Travestie-Komödie Rubbeldiekatz (mit Alexandra Maria Lara und Maximilian Brückner) zu sehen. Die Komödie bleibt jedoch hinter den Erwartungen zurück. 2012 sorgt Matthias Schweighöfer in der Verfilmung des Bestsellers Russendisko (mit Friedrich Mücke und Imogen Kogge) für gute Laune im Kino - allerdings kann keiner der beiden Filme die Kritiker so recht überzeugen. Mit seiner nächsten Regiearbeit Schlussmacher (mit Nadja Uhl und Heiner Lauterbach) macht Matthias Schweighöfer dagegen alles richtig - und verdrängt Til Schweiger vom Kinothron. Dem Film gelingt der erfolgreichste Start einer deutschen Produktion seit Kokowääh (mit Meret Becker und Katharina Thalbach). Aber das nächste Projekt mit Til Schweiger steht da bereits in den Startlöchern: 2013 kommt Kokowääh 2 (Jasmin Gerat, Gedeon Burkhard) in die Kinos - wieder mit Til Schweiger und Matthias Schweighöfer und wieder ein Publikumserfolg. Fast scheint es so als hätten sich die zwei Filmstars das Kinojahr aufgeteilt für ihre Projekte - ob solo oder gemeinsam. So sind Till Schweiger und Matthias Schweighöfer zugleich Partner wie auch Konkurrenten um das deutsche Kinopublikum.

2013 ist Matthias Schweighöfer erneut unter der Regie von Markus Goller (Friendship!Eine ganz heiße Nummer) in den deutschen Kinos zu sehen. In Frau Ella spielt Matthias Schweighöfer neben Ruth Maria Kubitschek (TV-Serie Monaco Franze - Der ewige Stenz, TV-Serie Kir Royal) und August Diehl (Die FälscherSalt) einen verlassenen Taxifahrer mit einer heiklen Mission. 2014 folgen berufliche und private Vaterfreuden. Im Februar 2014 kommt sein Sohn zur Welt – Mutter ist seine langjährige Lebenspartnerin und Regieassistentin Angelika Ani Schromm, mit der er bereits eine gemeinsame Tochter hat.

Matthias Schweighöfers Kinofilm Vaterfreuden (mit Isabell Polak und Luise Bähr) sorgt zeitgleich für Schlangen vor den Kinos. In der Komödie spielt Matthias Schweighöfer nicht nur den Hauptpart, er übernimmt auch die Regie des Films. So inszeniert Matthias Schweighöfer sich selbst als glücklichen und kinderlosen Single, der beginnt sich nach Nachwuchs zu sehnen als er unfruchtbar wird. Vaterfreuden basiert auf dem Buch „Frettsack“ von Murmel Clausen und ist mit alten Bekannten besetzt: Neben Matthias Schweighöfer spielen Friedrich Mücke, Tom Beck (SchlussmacherAlarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei) und Katharina Schüttler in der Komödie mit. 

Vaterfreuden ganz anderer Art hat Matthias Schweighöfer in der Familienkomödie Der Nanny (2015; mit Joko Winterscheidt, Paula Hartmann und Arved Friese). Darin mimt er einen Bauunternehmer und zweifachen Vater, der aufgrund seiner beruflichen Situation kaum Zeit für seine Kinder hat und deshalb eine Nanny sucht. Und zumindest findet er in Rolf (Milan Peschel; Halt auf freier Strecke, Schlussmacher) eine männliche Nanny. Rolf wiederum will sich an dem Bauunternehmer rächen, weil dieser gerade sein Wohnviertel abreißen lässt, dazu will er seinen Job als Nanny nutzen. Doch die beiden Kinder machten es sich zur Aufgabe, jeder neuen Nanny das Leben zur Hölle zu machen – das bekommt auch Rolf hautnah zu spüren.

Eine cineastische Perle entsteht 2016 mit dem Film Der geilste Tag (mit Alexandra Maria Lara und Karl Friedrich) von und mit Florian David Fitz (Vincent will Meer, Jesus liebt mich) sowie Matthias Schweighöfer in der zweiten Hauptrolle. In dem Roadmovie geht es um die zwei dem Tode geweihten Patienten Benno und Andi, die aus dem Hospiz ausreißen für eine letzte große Tour. Ihr Trip bringt sie bis nach Südafrika, aber bringt er sie auch an ihr erhofftes Ziel? Die wirklich sehenswerte Tragikomödie Der geilste Tag weckt Erinnerungen an Til Schweigers ähnlich gestricktes Roadmovie Knockin' on Heaven's Door (1997; mit Jan Josef Liefers, Moritz Bleibtreu und Cornelia Froboess) – hier schließt sich der Kreis abermals zwischen Matthias Schweighöfer und Til Schweiger.

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen