Mads Mikkelsen Filme

Geburtsname: Mads Dittmann Mikkelsen
Geburtstag: 22. November 1965 in Kopenhagen, Dänemark
Wichtigste Auszeichnungen: 1 Europäischer Filmpreis, Darstellerpreis der Internationalen Filmfestspiele von Cannes, 8 dänische Filmpreise

Mini-Biographie:

Mads Mikkelsen ist ein dänischer Schauspieler und verkörpert meist charakterlich tiefschürfende Rollen in Filmdramen. Die dänische Film- und TV-Industrie sieht er als sein wichtigstes Standbein in seiner Karriere. Doch spätestens seit Mads Mikkelsen als Bond-Bösewicht Le Chiffre in Casino Royale dem James-Bond-Darsteller Daniel Craig wortwörtlich die Nüsse knackte, ist er auch aus dem internationalen Kino- und Fernsehgeschehen nicht mehr wegzudenken. So hatte Mads Mikkelsen tragende Rollen in den Kino-Blockbustern Kampf der Titanen und der Neuverfilmung von Die drei Musketiere. In der rabenschwarzen Krimiserie Hannibal spielt er außerdem die Titelrolle des kannibalischen Dr. Hannibal Lecter. 

Mehr

Filme und Serien mit Mads Mikkelsen

Die besten Filmzitate von Mads Mikkelsen

„Geschichte wird nicht von Helden geschrieben – Geschichte wird von Siegern geschrieben!“
Sein Rollennamen Rochefort in Die drei Musketiere klingt zwar etwas nach Käse, doch mit seinem Zitat dürfte Mads Mikkelsen vermutlich Recht haben.

James Bond: „Glauben Sie an Gott, Mr. Le Chiffre?“
Le Chiffre: „Nein! Ich glaube vielmehr an eine vernünftige Verzinsung.“
Was in dem Film James Bond 007 – Casino Royale auf den ersten Blick wie eine nette Pokerrunde aussieht, ist in Wirklichkeit ein Psychokrieg zwischen den beiden Protagonisten James Bond (Daniel Craig) und Le Chiffre (Mads Mikkelsen). Bei den aktuellen Zinsen wäre der Glaube an Gott aber vermutlich wieder rentabler.  

„Ich würde mich für meinen analytischen Überfall entschuldigen, aber ich weiß, dass ich mich bald wieder entschuldigen würde, und dass Sie dessen schnell müde werden. Daher setze ich meine Entschuldigungen sehr sparsam ein.“
Dr. Hannibal Lecter (Mads Mikkelsen) in der Krimiserie Hannibal ist nicht nur sehr hungrig, sondern auch wahnsinnig intelligent... und ein klein wenig arrogant. 

Wichtigste Auszeichnungen:

 

2014: Bodil-Award und Robert-Award als jeweils Bester Hauptdarsteller für Die Jagd
2012: Darstellerpreis der Internationalen Filmfestspiele von Cannes für Die Jagd
2011: Europäischer Filmpreis für seinen "Europäischen Beitrag zum Weltkino"
2007: Zulu-Award als Bester Hauptdarsteller für Prag
2005: Bodil-Award, Robert-Award und Zulu-Award als jeweils Bester Hauptdarsteller für Pusher II
2003: Zulu-Award als Bester Nebendarsteller für Wilbur Wants to Kill Himself
2002: Zulu-Award als Bester Hauptdarsteller für Shake It All About

Mad Mikkelsen Biographie

Es ist der 22. November 1965, als Mads Dittmann Mikkelsen in Kopenhagen als Sohn einer Krankenschwester und eines Bankkaufmannes zur Welt kommt. Mads Mikkelsen ist der jüngere zweier Brüder, sein ein Jahr älterer Bruder Lars Mikkelsen wird in seiner Heimat ebenfalls einmal ein viel beachteter Schauspieler werden und sogar zusammen mit seinem Bruder Mads im TV spielen. Bis dahin ist es allerdings noch ein längerer Weg.

Die erste Leidenschaft von Mads Mikkelsen gehört eigentlich dem Sport, genauer gesagt der Leichtathletik. Bei der Ausübung seines Lieblingssports wird ein Tanz-Choreograph auf Mads Mikkelsen aufmerksam und überredet ihn zum Erlernen des Ausdruckstanzes. Somit gehört die zweite Leidenschaft von Mads Mikkelsen also dem Tanz und er arbeitet acht Jahre lang als professioneller Tänzer in Musicals wie zum Beispiel Chicago, welches 2002 mit Richard Gere (Ein Offizier und Gentleman, Pretty Woman), Renée Zellweger (Unterwegs nach Cold Mountain, Filmreihe Bridget Jones) und Catherine Zeta-Jones (Verlockende Falle, Traffic – Macht des Kartells) verfilmt in die Kinos kam. Die Musicals wecken dann die dritte Leidenschaft von Mads Mikkelsen: die Schauspielerei. Der Däne besucht in Aarhus eine Schauspielschule und macht 1996 darin seinen Abschluss – nun kann die Filmkarriere also beginnen.

Pusher – der Push für die Filmkarriere von Mads Mikkelsen

Und Mads Mikkelsen lässt keine Zeit verstreichen. Noch im Jahr seines Schauspielabschlusses spielt er zunächst in zwei Kurzfilmen sowie in seinem ersten abendfüllenden Projekt mit dem Titel Pusher (1996; mit Kim Bodnia und Zlatko Buric). In Pusher mimt Mads Mikkelsen einen kahlköpfigen und rauschgiftsüchtigen Drogendealer, der mit seinem Kumpel bei einem gescheiterten Geschäft mit geliehenen Drogen in die Schussbahn eines dänisches Drogenbarons gerät. Der Thriller des dänischen Regisseurs Nicolas Winding Refn (Walhalla Rising, Only God Forgives) überzeugt mit seinen erstklassig gespielten Charakteren und schockiert durch sehr real wirkende Gewaltszenen. Mit Pusher gewinnt Mads Mikkelsen sofort die Gunst des dänischen Publikums und in Nicolas Winding Refn quasi seinen Haus-und-Hof-Regisseur – die beiden werden in Zukunft noch einige Projekte zusammen verwirklichen. Bereits 1999 folgt eine Zusammenarbeit der beiden in dem Gesellschaftsthriller Bleeder (mit Kim Bodnia und Zlatko Buric), auch dieser Streifen spart nicht mit Dramaturgie und Gewalt.

Zwischen den Jahren 2000 bis 2004 übernimmt Mads Mikkelsen zusammen mit seinem Bruder Lars Mikkelsen die Hauptrollen in der Krimiserie Unit One – Die Spezialisten, wodurch der dänische Mime in ganz Skandinavien endgültig zum Star wird. Nebenbei wirkt er weiterhin an zahlreichen Filmprojekten mit, worunter sich einige Komödien mit sehr schwarzhumorigem Anstrich befinden wie etwa Blinkende Lichter (2000; mit Søren Pilmark und Ulrich Thomsen) oder Dänische Delikatessen (2003; mit Nikolaj Lie Kaas und Line Kruse). Darüber hinaus unterstreicht Mads Mikkelsen mit der Liebeskomödie Shake It All About (2001; mit Charlotte Munck und Henning Jensen), der Tragikomödie Wilbur Wants to Kill Himself (2002; mit Adrian Rawlins und Shirley Henderson) und der Tragödie Für immer und ewig (2002; mit Sonja Richter, Paprika Steen und Nikolaj Lie Kaas) seine schauspielerische Ausnahmestellung in seiner Heimat.

Der internationale Durchbruch von Mads Mikkelsen als Tristan und Le Chiffre

Seine Popularität schwappt spätestens 2004 von Skandinavien über in die weite Welt, als Mads Mikkelsen in dem historischen Abenteuerfilm King Arthur von Regisseur Jerry Bruckheimer (Filmreihe Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik, The Rock – Fels der Entscheidung) die tragende Rolle von Tristan bekommt. Der Blockbuster vermischt gekonnt römische Geschichte und englische Sage im Stile von Die glorreichen Sieben (1960; mit Yul Brunner, Steve McQueen und Charles Bronson) und bringt Mads Mikkelsen mit internationalen Topstars wie Clive Owen (The International, Elizabeth – Das goldene Königreich), Keira Knightley (Filmreihe Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik, Jack Ryan: Shadow Recruit), Ioan Gruffudd (Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer, Kill the Boss) und Til Schweiger (Keinohrhasen, Far Cry) zusammen.

Am liebsten dreht der Mime aber weiterhin in seiner Heimat Dänemark, in der fortlaufend kleine aber feine Kinoperlen mit Mads Mikkelsen in der Hauptrolle entstehen. Den Anfang macht Pusher II (2004; mit Leif Sylvester und Zlatko Burić), der Fortsetzung des 1996 entstanden Thrillers aus dem Drogenmilieu. Anno 2005 versucht Mads Mikkelsen als Dorfpfarrer in der rabenschwarzen Komödie Adams Äpfel (mit Ulrich Thomsen und Paprika Steen) einen Neo-Nazi und andere Straftäter zu resozialisieren. In dem Drama Nach der Hochzeit (mit Sidse Babett Knudsen und Rolf Lassgård) kämpft der Däne um den Erhalt seines indischen Waisenhauses und gegen seine Vergangenheit. Und in dem 2006 erscheinenden schwedischen Action-Thriller Exit – Lauf um dein Leben (mit Alexander Skarsgård und Maria Langhammer) macht sich Mads Mikkelsen als Actionheld für kommende Aufgaben warm.

Denn beim Dienstantritt von Daniel Craig (Road to Perdition, Verblendung) alias James Bond 007 in Casino Royale ist Mads Mikkelsen mittendrin, statt nur dabei – und zwar als der legendäre Oberschurke Le Chiffre. Damit steht Mads Mikkelsen auf einer Stufe mit Legenden wie Gert Fröbe (Goldfinger), Donald Pleasence (Man lebt nur zweimal), Christopher Lee (Der Mann mit dem goldenen Colt), Curt Jürgens (Der Spion, der mich liebte), Christopher Walken (Im Angesicht des Todes), Sean Bean (Goldeneye), Sophie Marceau (Die Welt ist nicht genug), Javier Bardem (Skyfall) sowie aktuell Christoph Waltz (Spectre). Anhand dieser Aufzählung wird schnell klar, dass nur die Besten ihrer Zunft mit der Rolle des Oberschurken bei James Bond geadelt werden. In Casino Royale geht Mads Mikkelsen alias Le Chiffre dem Lieblingsagenten ihrer Majestät wahlweise ans Gemüt, an die Kohle und auf die Eier – letzteres bei der mittlerweile schon legendären Folterszene.

Nach dem Auftritt gegen den britischen Geheimdienst sind auch viele der folgenden Filmprojekte auf internationalem Parkett. Der Historienthriller Tage des Zorns (2008; mit Thure Lindhardt und Hanns Zischler) dreht sich um den dänischen Widerstand im Zweiten Weltkrieg, an diesem Film ist neben Dänemark und Deutschland fast halb Europa an der Produktion beteiligt. In Deutschland übernimmt Mads Mikkelsen die Hauptrolle in dem Mystery-Drama Die Tür (2009), in dem er mit Jessica Schwarz (Jesus liebt mich, Romy) und Heike Makatsch (Tatsächlich … Liebe, Hilde) gleich zwei der begehrtesten deutschen Schauspielerinnen an die Seite bekommt. In Frankreich spielt Mads Mikkelsen die männliche Hauptrolle in dem Liebesdrama Coco Chanel & Igor Stravinsky (2009) – der Streifen beschreibt die Affäre zwischen der gleichnamigen Modeschöpferin (Anna Mouglalis; Gainsbourg – Der Mann, der die Frauen liebte, Mammuth) und dem russischen Komponisten. Danach streckt Hollywood seine Fühler nach den Dänen aus und verpflichtet ihn für die Rolle des Draco in dem Star-beladenen Fantasy-Spektakel Kampf der Titanen (2010), in welchem mitunter auch Sam Worthington (Avatar – Aufbruch nach Pandora, Terminator: Die Erlösung), Liam Neeson (Schindlers Liste, Das A-Team – Der Film), Ralph Fiennes (Filmreihe Harry Potter, James Bond 007 - Spectre), Gemma Arterton (James Bond 007 - Ein Quantum Trost, Hänsel und Gretel: Hexenjäger) und Luke Evans (Krieg der Götter, Fast & Furious 6 & 7) mitwirken. Im selben Jahr wechselt Mads Mikkelsen noch von der griechischen Antike in die Wikinger-Epoche: in dem Arthouse-Splatter-Abenteuerfilm Walhalla Rising (2010; mit Gary Lewis und Alexander Morton) von seinem Lieblingsregisseur Nicolas Winding Refn gibt Mads Mikkelsen den einäugigen und wortkargen Wikinger Einauge.

Alle für einen, und Mads Mikkelsen gegen die drei Musketiere

In der 2011 erscheinenden Neuverfilmung von Die drei Musketiere trifft Mads Mikkelsen erstmals auf seinen Bond-Schurken-Nachfolger und Oscar-Preisträger Christoph Waltz (James Bond 007 – Spectre, Inglourious Basterds), der auch in diesem Mantel-und-Degen-Abenteuer als Kardinal Richelieu das Böse verkörpert. Als Rochefort agiert Mads Mikkelsen als dessen fechtende rechte Hand. Neben Mads Mikkelsen schwingen in Die drei Musketiere außerdem Orlando Bloom (Filmreihe Der Herr der Ringe, Königreich der Himmel), Milla Jovovich (Filmreihe Resident Evil, Das fünfte Element), Luke Evans (Filmreihe Der Hobbit, Dracula Untold), Matthew Macfadyen (TV-Serie Ripper Street, Die Säulen der Erde), Ray Stevenson (TV-Serie Rom, The Book of Eli), Til Schweiger (Honig im Kopf, (T)Raumschiff Surprise – Periode 1) und Logan Lerman (Filmreihe Percy Jackson, Herz aus Stahl) eine feine Klinge.

Im Jahre 2012 sieht man Mads Mikkelsen gleich in drei völlig unterschiedlichen Filmprojekten. Den Anfang macht das dänische Historienepos Die Königin und der Leibarzt (mit Alicia Vikander und Mikkel Boe Følsgaard), welches den Aufstieg und Fall des Arztes Johann Friedrich Struensee am dänischen Königshof des 18. Jahrhunderts zeigt. Jene Literaturverfilmung wurde sogar für einen Oscar nominiert als Bester ausländischer Film. In dem dänischen Drama Die Jagd (mit Thomas Bo Larsen und Susse Wold) spielt Mads Mikkelsen einen Vater und Erzieher im Kindergarten, der in einer Kleinstadt in den Verdacht der Pädophilie gerät. In dem Roadmovie Move On agiert der Däne als Geheimagent an der Seite der deutschen Schauspielerin Alexandra Maria Lara (Rush – Alles für den Sieg, Der Untergang) und reist mit einem rätselhaften Koffer durch acht Länder zu einem noch geheimen Ziel.

Im Folgejahr spielt Mads Mikkelsen erneut mit Til Schweiger in Lang lebe Charlie Countryman (2013), sein eigentliches Hauptinteresse als rumänischer Gangsterboss gilt allerdings Shia LaBeouf (Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels, Filmreihe Transformers) alias Charlie Countryman, der sich in seine Ex-Frau Gabi (Evan Rachel Wood; TV-Serie True Blood, Dreizehn) verliebt hat. Nach dem Gangsterboss spielt Mads Mikkelsen mal wieder in einer Literaturverfilmung unter dem Titel Michael Kohlhaas (2013; mit Bruno Ganz und Roxane Duran). Hier schlittert er als ehrenhafter Pferdehändler des 16. Jahrhunderts zwischen willkürlicher Ungerechtigkeit, Selbstjustiz und ehelichen Unglück hin und her – von den Kritikern hoch gelobt, aber sicher kein Feelgood-Movie für kuschlige Sonntage.

Mads Mikkelsen als Dr. Hannibal Lecter und als Gegner von Dr. Strange

Anno 2013 ändert Mads Mikkelsen dann radikal seine Essgewohnheiten – zu den Delikatessen gehören ab sofort Menschenfleisch und die dazugehörigen Innerreihen. Zu sehen gibt es die Menüs samt feinster Tischmanieren in der TV-Krimireihe Hannibal (2013 bis 2015; mit Hugh Dancy, Caroline Dhavernas und Laurence Fishburne). Darin soll der Psychiater Dr. Hannibal Lecter dem FBI dabei helfen, Serienmörder zu überführen. Was der FBI nicht weiß: Hannibal ist selbst ein Serienmörder – vermutlich kann er sich auch deshalb so gut in diese Klientel einfühlen – und nicht selten landen seine Opfer bei ihm auf dem Esstisch. Insgesamt lässt NBC drei Staffeln mit 39 Episoden von Hannibal produzieren.

Trotz der mehrjährigen Arbeit in der TV-Serie Hannibal nimmt sich Mads Mikkelsen weiter die Zeit für Filmprojekte. So agiert er zum Beispiel an der Seite von Eva Green (Königreich der Himmel300: Rise of an Empire) in dem dänischen Western The Salvation – Spur der Vergeltung (2014; mit Jeffrey Dean Morgan und Jonathan Pryce). Darin verliert ein dänischer Auswanderer im wilden Westen seine Familie durch eine erpresserische Gangsterbande, an der er sich nun um jeden Preis rächen will.

2015 mimt Mads Mikkelsen in der dänischen Filmkomödie Men & Chicken (mit David Dencik und Søren Malling) einen von zwei sehr ungleichen Brüdern, die beim Tod ihres Vaters erfahren, dass er gar nicht der leibliche Vater sei. Und so begeben sie sich auf eine Reise, um ihren echten Vater zu finden. Auf einer kleinen Insel in einem abgehalfterten Sanatorium, welches ihrem Vater gehört, treffen die beiden Brüder auf drei weitere Halbbrüder – und das Skelett ihres Vaters...

In dem wahrlichen Blockbuster Dr. Strange (2016; mit Tilda Swinton, Chiwetel Ejiofor und Rachel McAdams) vertritt Mads Mikkelsen mal wieder die dunkle Seite der Macht. Als Gesandter der bösartigen Dimension Dormammus, welche die Erde für immer in ein dunkles Nichts verwandeln will, kämpft Mads Mikkelsen alias Kaecilius gegen Dr. Stephen Strange (TV-Serie Sherlock, 12 Years a Slave), der mit seinen magischen Kräften genau dies zu verhindern versucht. Doch wie schon einst bei James Bond macht es Mads Mikkelsen dem Titelhelden alles andere als leicht.  

Trotz all seiner teils sehr spektakulären, blutigen und schrägen Rollen führt der Schauspieler Mads Mikkelsen übrigens ein sehr seriöses Privatleben. Seine Frau und Choreografin Hanne Jacobsen kennt er bereits seit 1987 aus seiner Zeit als Tänzer, seit 2001 sind die beiden verheiratet und haben eine Tochter und einen Sohn. Seit den Dreharbeiten zu James Bond 007 – Casino Royale (2006; mit Daniel Craig, Eva Green und Judi Dench) gehört außerdem das Pokern zu seinen großen Leidenschaften. Hier wurde er in Kopenhagen sogar mal bei einem illegalen Pokerturnier erwischt. Mehr Futter lieferte er der Klatschpresse in seinen ersten 50 Lebensjahren allerdings nicht.

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen