Liam Neeson Filme

Geburtsname: William John Neeson
Geburtstag: 7. Juni 1952 in Ballymena, Nordirland
Wichtigste Auszeichnungen: 1 Oscar-Nominierung, 3 Golden-Globe-Nominierungen, 1 BAFTA-Nominierung

Mini-Biographie:

Liam Neeson ist ein irischer Schauspieler und Synchronsprecher, der sowohl die britische als auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft hat. Zu internationaler Bekanntheit kommt er durch die Rolle des Oskar Schindler in Schindlers Liste von Regisseur Steven Spielberg. Liam Neeson ist ein Charakterdarsteller, der in der Öffentlichkeit eher zurückhaltend auftritt.

Mehr >

Filme mit Liam Neeson

Coole Filmzitate von Liam Neeson

"Ich glaube nicht an Zufälle, ich glaube, dass es für alles, was zufällig passiert, einen Plan gibt."
Liam Neeson als Colonel Hannibal Smith in Das A-Team - Der Film

Zeus: "Ich werde dieses Angebot nicht wiederholen."
Perseus: "Gut, dann muss ich es auch nicht wieder ausschlagen."
Liam Neeson als Zeus zu Sam Worthington als Perseus in Kampf der Titanen

Sam: "Ich bin verliebt."
Daniel: "Ach sooo... Du bist verliebt..."
Sam: "Was denn?"
Daniel: "Naja, ich hatte eigentlich etwas Schlimmeres erwartet."
Sam: "Schlimmer als die unendlichen Qualen des Verliebtseins?"
Daniel: "Oh... Nein... Du hast natürlich Recht."
Thomas Sangster als Sam zu Liam Neeson als Daniel in Tatsächlich... Liebe

Wichtigste Auszeichnungen:

2013: Goldene Himbeere-Nominierung als Schlechtester Nebendarsteller für Battleship und Zorn der Titanen
2005: Golden Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einem Drama für Kinsey - Die Wahrheit über Sex
1997: Golden Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einem Drama für Michael Collins
1994: Nominierungen für einen Oscar, Golden Globe und BAFTA als jeweils Bester Hauptdarsteller für Schindlers Liste

Liam Neeson Biographie

Liam Neeson kommt am 7. Juni 1952 als William John Neeson in Ballymena, Nordirland als Sohn einer Köchin und eines Schulhausmeisters auf die Welt. In seiner Jugend gewinnt Liam Neeson den nordirischen Meistertitel im Boxen. Liam Neeson studiert an der "Queens University of Belfast" Lehramt in den Fächern Mathematik, Physik, Informatik und Theaterwissenschaft, bricht das Studium jedoch ab und jobbt - beispielsweise als Gabelstaplerfahrer in der Guinness-Brauerei. 1976 tritt Liam Neeson der Theatergruppe "Lyric Players' Theatre" in Belfast bei und gibt in dem Drama "The Risen People" sein Bühnendebüt. 1980 spielt Liam Neeson am "Abbey Theatre" in Dublin in "Mice and Men" und wird dabei von John Boorman (Exorzist II - Der Ketzer, Beim Sterben ist jeder der Erste) entdeckt und für den Fantasyfilm Excalibur (mit Nigel Terry und Helen Mirren) für die Rolle des Ritters Gawain engagiert. 1984 spielt Liam Neeson in Die Bounty (mit Laurence Olivier und Daniel Day-Lewis) eine Nebenrolle an der Seite von Mel Gibson (Maverick - Den Colt am Gürtel, ein Ass im Ärmel; Braveheart) und Anthony Hopkins (Thor, Das Schweigen der Lämmer), 1986 ist er in dem britischen Spielfilm Mission (mit Aidan Quinn und Cherie Lunghi) neben Jeremy Irons (Stirb langsam: Jetzt erst recht, Der Mann in der eisernen Maske) und Robert De Niro (Taxi Driver, Reine Nervensache 1&2) zu sehen. 1988 erhält Liam Neeson eine Nebenrolle in der britisch-amerikanischen Filmkomödie High Spirits (mit Peter O'Toole, Steven Guttenberg und Daryl Hannah), in der er ebenso wie 1992 in Ehemänner und Ehefrauen (mit Woody Allen, Mia Farrow und Judy Davis) an der Seite von bekannten Schauspielern zu sehen ist.

Liam Neeson schafft den internationalen Durchbruch mit "Schindlers Liste"

1993 wird Liam Neeson international bekannt, als er die Rolle des Oskar Schindler in Schindlers Liste (mit Ben Kingsley und Ralph Fiennes) übernimmt. Der Spielfilm von Steven Spielberg beruht auf dem gleichnamigen Roman von Thomas Keneally und erzählt die Geschichte des Industriellen, der im Zweiten Weltkrieg etwa 1200 Juden in seinen Rüstungsbetrieben beschäftigte und sie so vor dem Konzentrationslager rettete. Liam Neeson wird für seine Darstellung nicht nur mit einer Nominierung für den Oscar belohnt, sondern schafft auch den internationalen Durchbruch.

Auch in seinen beiden folgenden Filmen spielt Liam Neeson historische Persönlichkeiten: 1995 mimt der Schauspieler in dem Spielfilm Rob Roy (mit Jessica Lange und John Hurt) den schottischen Volkshelden Robert Roy MacGregor, im folgenden Jahr in dem britischen Film Michael Collins (mit Ian Hart und Aidan Quinn) den gleichnamigen irischen Politiker und Führer des irischen Unabhängigkeitskampfes an der Seite von Julia Roberts (Notting Hill, Pretty Woman). 1998 übernimmt Liam Neeson in Les Miserables (mit Geoffrey Rush und Uma Thurman) die Darstellung des nach 19 Jahren Haft in den Steinbrüchen freigelassenen und verbitterten Jean Valjean, 1999 folgt eine der Hauptrollen in Star-Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung (mit Ewan McGregor, Natalie Portman und Samuel L. Jackson) als Jedi-Ritter Qui-Gon Jinn.

2004 ist Liam Neeson in der Biographie Kinsey - Die Wahrheit über Sex (mit Chris O'Donnell und John Lithgow) zu sehen, die das Leben des Sexualforschers Alfred Charles Kinsey schildert. Liam Neeson überzeugt in der Hauptrolle des mehrfach ausgezeichneten Films von Regisseur Bill Condon (Candyman 2 - Die Blutrache, Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht).

Liam Neeson in Action-Rollen

2005 zeigt sich Liam Neeson von einer anderen, actionreicheren Seite, und zwar im ersten Teil der Batman-Trilogie von Christopher Nolan: In der Comicverfilmung Batman Begins (mit Christian Bale, Michael Caine und Morgan Freeman) spielt er die Doppel-Rolle des Henri Ducard alias Ra's al Ghul. 2012 ist Liam Neeson ebenfalls im dritten Teil der Reihe The Dark Knight Rises (mit Gary Oldman, Anne Hathaway und Michael Caine) wieder als Ra's al Ghul zu sehen. Im Folgenden zeigt sich Liam Neeson häufiger in Actionrollen wie 2008 in dem französischen Action-Thriller 96 Hours (mit Maggie Grace und Famke Janssen), in dem er die Hauptrolle des Geheimagenten Bryan Mills spielt. Jene Agentenrolle übernimmt er außerdem in den Fortsetzungen 96 Hours - Taken 2 (2012; mit Leland Orser und Jon Gries) sowie 96 Hours – Taken 3 (2014; mit Maggie Grace und Famke Janssen).

Ebenfalls viel Action mit Liam Neeson gibt es 2010 in dem US-amerikanischen Fantasy-Film Kampf der Titanen (mit Sam Worthington und Ralph Fiennes) und dessen Fortsetzung Zorn der Titanen (mit Rosamund Pike und Bill Nighy). Im gleichen Jahr zeigt Liam Neeson seine coole Seite außerdem in Das A-Team - Der Film (mit Bradley Cooper, Sharlto Copley und Jessica Biel) als John „Hannibal“ Smith. 2011 folgt für Liam Neeson mit Unknown Identity wiederum die Hauptrolle in einem Action-Thriller. Liam Neeson spielt darin den Wissenschaftler Dr. Martin Harris, der nach einem Unfall aus dem Koma erwacht und feststellen muss, dass ein anderer Mann seine Identität angenommen hat und auch seine Frau ihn nicht mehr zu kennen scheint. Auch 2014 geht es actionreich weiter: Liam Neeson schlüpft in die Hauptrolle des US-amerikanisch-französischen Thrillers Non-Stop (mit Julianne Moore und Michelle Dockery). Darin spielt der Hollywood-Star den Flugsicherheitsbegleiter Bill Marks, dessen Flugzeug in die Hand von Erpressern gerät, die alle 20 Minuten einen Passagier töten wollen, wenn nicht 150 Millionen Dollar auf ein bestimmtes Konto überwiesen werden.

In dem komödiantischen Western A Million Ways to Die in the West (2014; mit Amanda Seyfried, Giovanni Ribisi und Neil Patrick Harris) schlüpft Liam Neeson ausnahmsweise in die Rolle des skrupellosen Bösewichts, der den Schafzüchter Albert (Seth MacFarlane; Filmreihe Ted, TV-Serie Family Guy) zu einem Duell herausfordert, weil der seine hübsche Frau Anna (Charlize Theron; Mad Max: Fury Road, Monster) stibitzte. Weniger auf Action sondern mehr auf Spannung setzt der Krimi Ruhet in Frieden – A Walk Among the Tombstones (2014; mit Dan Stevens und Boyd Holbrook), in dem Liam Neeson als Privatdetektiv eine Entführung aufklären soll, dabei jedoch auf eine unfassbare Mordserie stößt. Und auch in seinen jüngsten Filmen geht es überwiegend rasant weit, etwa in dem Gangster-Thriller Run All Night (2015; mit Joel Kinnaman, Ed Harris und Vincent D’Onofrio). Darin muss Liam Neeson als ehemaliger und alkoholabhängiger Killer seine ihm entfremdete Familie gegen seinen alten Auftraggeber beschützen.

Auffällig bei Liam Neeson und seinen Filmen ist, dass er trotz der recht hohen Anzahl an produzierten Action-Thrillern in den letzten Jahren, stets eine solide und bei Kritikern wohlwollend bedachte Arbeit abliefert – nicht viele Action-Stars können das von sich behaupten.  

Liam Neeson auf der Theaterbühne

Neben seiner Karriere beim Film spielt Liam Neeson auch Theater. 1993 ist er in der Wiederaufführung von "Anna Christie" zu sehen. Außerdem übernimmt er die Rolle des Oscar Wilde in "The Judas Kiss". 2003 steht Liam Neeson für das Stück "The Crucible" mit Laura Linney auf der Bühne und hat im gleichen Jahr auch einen Gastauftritt bei "The Play What I Wrote".

Liam Neeson privat

Liam Neeson wächst in Ballymena in Nordirland auf. In der kleinen Stadt gehören religionsbedingte Krawalle und Schießereien zur Tagesordnung und seine Eltern müssen ihn häufig von der Straße holen und in Sicherheit bringen. Mit 15 will Liam Neeson seinen Lebensunterhalt als Boxer verdienen. Er tritt einem Boxclub bei und holt den nordirischen Meistertitel im Halbschwergewicht. Bei einem Kampf bricht ihm einer seiner Gegner die Nase, was die Ursache für seine heutige charakteristische Nasenform ist. Danach gibt Liam Neeson das Boxen auf. 1993 lernt Liam Neeson die britische Schauspielerin Natasha Richardson (Ein Zwilling kommt selten allein, Manhattan Love Story), die Tochter von Schauspielerin Vanessa Redgrave (Mission: Impossible, Whistleblower - In gefährlicher Mission) und Regisseur Tony Richardson (Das Phantom der Oper, Operation Blue Sky), bei der Wiederaufführung von "Anna Christie" kennen. Aus den beiden wird ein Paar, die Hochzeit folgt 1994. Liam Neeson und seine Frau bekommen die beiden Söhne Michael und Daniel. 2009 verunglückt Natasha Richardson bei einem Skiausflug in Kanada. Die 45-Jährige erliegt ihren schweren Verletzungen. Daraufhin fällt Liam Neeson in ein tiefes Loch und zieht sich mit seinen Söhnen zurück. Der Witwer beginnt zu trinken, hört erst Jahre später wieder komplett damit auf. Liam Neeson betäubt den Schmerz über den Tod seiner Frau auch mit Arbeit und versucht, die Trauer zu bewältigen. Der Schauspieler bekommt so viel Anteilnahme von den Amerikanern am Tod seiner Frau Natasha Richardson, dass er unter anderem deshalb beschließt, im August 2009 die US-Staatsbürgerschaft anzunehmen.

Nach einer Zeit der tiefen Trauer beginnt Liam Neeson im September 2010 eine Beziehung mit der Britin Freya St. Johnston. Nach zwei Jahren geht die Beziehung in die Brüche und der Hollywood-Star gibt in Interviews an, dass er seine verstorbene Frau täglich über alles vermisse. Zwar wird Liam Neeson auch danach hin und wieder gemeinsam mit Freya St. Johnston gesehen, eine ernsthafte Partnerschaft scheint er mit ihr jedoch nicht mehr zu führen. Seit dem Tod seiner Frau gilt Liam Neesons Hauptsorge seinen beiden Söhnen. Seine größte Angst ist, dass die beiden Sprösslinge an Drogen geraten könnten. Deshalb verzichtet der Schauspieler seit 2013 auch komplett auf Alkohol, um ein gutes Vorbild abzugeben. Liam Neesons Angst, dass seinen Söhnen etwas zustoßen könnte, beruht zum einen Teil bestimmt auf dem tödlichen Unfall seiner Frau, zum anderen Teil auf eigenen Erfahrungen, wie schnell man in Lebensgefahr geraten kann. Er selbst erleidet einmal einen schweren Unfall, als ihm auf einer Landstraße ein Reh ins Motorrad läuft. Die Ärzte gehen damals davon aus, dass er die Nacht nicht überlebt. Zum Glück wird Liam Neeson jedoch wieder gesund. Mit 35 Jahren schwebt er zum zweiten Mal in Lebensgefahr: Liam Neeson erwischt eine schwere Krankheit, die ihn fast das Leben kostet, kann diese jedoch besiegen.

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen