Leonardo DiCaprio Filme

Geburtsname: Leonardo Wilhelm DiCaprio
Geburtstag: 11. November 1974, Los Angeles, Kalifornien (USA)
Wichtigste Auszeichnungen: 1 Oscar, 1 BAFTA und 3 Golden Globe Awards

Mini-Biographie:

Leonardo DiCaprio ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Produzent mit deutschen Wurzeln. In seinen Filmen stellt er mit Vorliebe authentische Personen der Vergangenheit oder Gegenwart dar. Privat engagiert er sich für den Umweltschutz und gilt als Vorreiter im Kampf gegen den Klimawandel. Leonardo DiCaprio zählt zu den einflussreichsten und bestbezahlten Schauspielern Hollywoods und darf sich dank seiner darstellerischen Leistung in dem Western The Revenant – Der Rückkehrer nach fünf erfolglosen Oscar-Nominierungen nun endlich Oscar-Preisträger nennen.

Mehr >

Filme mit Leonardo DiCaprio

Coole Filmzitate von Leonardo DiCaprio

"Meine Herren, Sie haben bereits meine Neugier geweckt, jetzt haben Sie auch meine Aufmerksamkeit."
Leonardo DiCaprio als Calvin Candie in Django Unchained

"Ein Gedanke ist wie ein Virus, resistent, hochansteckend und die kleinste Saat eines Gedanken kann wachsen. Er kann dich aufbauen oder zerstören."
Leonardo DiCaprio alias Cobb in Inception

"Ich bin der König der Welt!"
Leonardo DiCaprio als Jack Dawson in Titanic

Wichtigste Auszeichnungen:

2016: Oscar, Golden Globe, British Academy Film Award und Screen Actors Guild Award als jeweils bester Hauptdarsteller in einem Filmdrama für The Revenant - Der Rückkehrer
2014: Golden Globe als bester Hauptdarsteller für The Wolf of Wall Street, Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller für The Wolf of Wall Street und Oscar-Nominierung als bester Film für The Wolf of Wall Street
2013: Golden-Globe-Nominierung als bester Nebendarsteller für Django Unchained
2012: Golden-Globe-Nominierung als bester Hauptdarsteller für J. Edgar
2009: Golden-Globe-Nominierung als bester Hauptdarsteller für Zeiten des Aufruhrs
2007: Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller für Blood Diamond und Golden-Globe-Nominierung als bester Hauptdarsteller für Blood Diamond und Departed - Unter Feinden
2005: Golden Globe als bester Hauptdarsteller für Aviator und Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller für Aviator
2003: Golden-Globe-Nominierung als bester Hauptdarsteller für Catch Me If You Can
1998: Golden-Globe-Nominierung als bester Hauptdarsteller für Titanic
1994: Oscar Nominierung als bester Nebendarsteller für Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa und Golden-Globe-Nominierung als bester Nebendarsteller für Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa

Leonardo DiCaprio Biographie

Leonardo Wilhelm DiCaprio wird am 11. November 1974 als Sohn einer ehemaligen Rechtsanwaltsgehilfin und eines Comic-Buchautors und -verkäufers in Los Angeles geboren. Sein Vater hat italienische und deutsche Wurzeln, seine Mutter ist in den 1950er-Jahren aus Nordrhein-Westfalen in die USA gezogen. Das Familienglück währt nicht lange: Als Leonardo DiCaprio ein Jahr alt ist trennen sich seine Eltern, acht Jahre später lassen sie sich scheiden. Die meiste Zeit lebt Leonardo DiCaprio bei seiner Mutter im Stadtteil Echo Park in Los Angeles, wo er auch die Grundschule und die High School besucht. Bis zu ihrem Tod im Jahr 2008 lebt Leonardo DiCaprios russischstämmige Großmutter Helene in Oer-Erkenschwick, dem Geburtsort seiner Mutter, und bekommt dort immer wieder Besuch von ihrem berühmten Enkel, der dadurch ein wenig deutsch sprechen kann. 

Im zarten Alter von 14 Jahren legt Leonardo DiCaprio den Grundstein für seine Karriere. Er tritt in diversen Werbespots auf, wie beispielsweise für Kraft"-Käse oder Bubble Yum"-Kaugummi und nimmt auch Rollen als Laiendarsteller in Lehrfilmen an. 1990 hat Leonardo DiCaprio seinen ersten Fernsehauftritt in der Serie Eine Wahnsinnsfamilie (1990, mit David Arquette und Ed Begley Jr.), die auf dem Film Eine Wahnsinnsfamilie (1989, mit Steve Martin, Dianne Wiest und Joaquin Phoenix) beruht. Mit California Clan (1984-1993, mit Judith Anderson und Charles Bateman) und Unser lautes Heim (1985-1992, mit Alan Thicke und Joanna Kerns) unternimmt DiCaprio weitere Ausflüge ins TV-Genre. Sein Debüt als Filmschauspieler gibt Leonardo DiCaprio in dem B-Movie Critters 3 - Die Kuschelkiller kommen (1991, mit Aimee Brooks, Bill Zuckert und Frances Bay). 

1993 ist ein gutes Jahr für Leonardo DiCaprio. Zunächst überzeugt er an der Seite von Robert de Niro (Taxi Driver, Der Pate II) und Ellen Barkin (Ocean's 13, Liebe ist Nervensache) in This Boy's Life (1993, mit Chris Cooper und Tobey Maguire), dann begeistert er im selben Jahr mit seiner bewegenden Darstellung des geistig behinderten Jungen Arnie in Lasse Hallströms (Chocolat - Ein kleiner Biss genügt, Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft) Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa (1993, mit Johnny Depp und Juliette Lewis) Kinopublikum und Kritik gleichermaßen. Der Film bringt Leonardo DiCaprio eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller ein. Drei Jahre später folgt William Shakespeares Romeo und Julia (1996, mit Claire Danes und John Leguizamo) unter der Regie von Baz Luhrmann (Der große Gatsby, Moulin Rouge). Auf der Berlinale 1997 erhält Leonardo DiCaprio für seine Darstellung des Romeo den Silbernen Bären.

Leonardo DiCaprio als Darsteller authentischer Personen

Eines wird am filmischen Schaffen Leonardo DiCaprios deutlich: Er hat eindeutig eine Vorliebe für Rollen, die authentische Personen darstellen. Was damit automatisch für seine Vielseitigkeit spricht. Er spielt Figuren, die unterschiedlicher kaum sein könnten, wie beispielsweise den Musiker und Schriftsteller Jim Carroll. Mitreißend spielt Leonardo DiCaprio in Jim Carroll - In den Straßen von New York (1995, mit Mark Wahlberg und Juliette Lewis) die Biographie des heroinabhängigen Carroll, der seinen sozialen Abstieg im Rahmen einer Autobiographie dokumentiert hat. An der Seite von David Thewlis (Film-Reihe Harry Potter, Inside WikiLeaks - Die fünfte Gewalt) überzeugt DiCaprio im selben Jahr in einer weiteren wahren Geschichte: In Total Eclipse - Die Affäre von Rimbaud und Verlaine (1995, mit Romane Bohringer und Dominique Blanc) übernimmt Leonardo DiCaprio die Rolle des homosexuellen französischen Lyrikers Arthur Rimbaud. Auch J. Edgar (2011, mit Armie Hammer, Naomi Watts) unter der Regie von Clint Eastwood (Gran Torino, Dirty Harry) reiht sich in die Reihe der Darstellung authentischer Personen ein. Leonardo DiCaprio verkörpert darin FBI-Gründer J. Edgar Hoover.

Leonardo DiCaprio segelt mit Titanic zu Weltruhm

Im Jahr 1997 spielt Leonardo DiCaprio die Rolle, die ihn endgültig berühmt machen soll: Gemeinsam mit Kate Winslet (Der Vorleser, Sinn und Sinnlichkeit) brilliert er in Titanic (1997, mit Frances Fisher, Billy Zane und Kathy Bates). Der Film (Titanic landet im Ranking der kommerziell erfolgreichsten Filme aller Zeiten auf Platz zwei hinter Avatar - Aufbruch nach Pandora), in dem sich Leonardo DiCaprio als Jack Dawson der gesellschaftlichen Norm widersetzt und sich als mittelloser Passagier in die wohlhabende Rose (Kate Winslet) verliebt, ist für den Schauspieler Segen und Fluch zugleich. Einerseits hat es Leonardo DiCaprio mit dem Kassenschlager zu Weltruhm gebracht, andererseits wird er als Teenie-Idol gefeiert - und hat es in den kommenden Jahren schwer, sich von diesem Rollenbild zu befreien. Und das, obwohl er sich in den verschiedensten Genres als Schauspieler versucht, was zugegebenermaßen nicht immer von Erfolg gekrönt ist. So bringt ihm The Beach (2000, mit Tilda Swinton und Virginie Ledoyen) im Jahr 2001 eine Nominierung für die Goldene Himbeere als schlechtester Schauspieler ein, 1999 hat DiCaprio die Negativ-Auszeichnung bereits für seine Doppelrolle in Der Mann in der eisernen Maske (1998, mit Jeremy Irons und John Malkovich) erhalten. Im selben Jahr wirkt Leonardo DiCaprio aber auch in Celebrity (1998, mit Kenneth Branagh, Charlize Theron und Winona Ryder) von Woody Allen (Der Stadtneurotiker, Midnight in Paris) mit. Einem Film, der deutlich bessere Kritiken bekommt. Und mit Catch Me If You Can (2002, mit Tom Hanks und Christopher Walken) beweist Leonardo DiCaprio eindeutig, dass er zu Recht als einer der besten Schauspieler Hollywoods gehandelt wird.

Leonardo Di Caprio und Martin Scorsese

Das Jahr 2002 markiert auch den Beginn der überaus fruchtbaren Zusammenarbeit von Leonardo DiCaprio und Martin Scorsese (Hugo Cabret, Bringing Out The Dead - Nächte der Erinnerung), den DiCaprio für den größten lebenden Regisseur hält. In diesem Jahr spielt DiCaprio erstmals unter der Regie des Altmeisters in Gangs of New York (2002, mit Daniel Day-Lewis und Cameron Diaz) mit, einem Film, der (wieder einmal) auf wahren Ereignissen beruht. Drei Jahre später trägt eine weitere Zusammenarbeit mit Scorsese dann Früchte: Leonardo DiCaprio wird als bester Hauptdarsteller für Aviator (2005, mit Cate Blanchett, Kate Beckinsale und Alec Baldwin) mit dem Golden Globe geehrt. Der Schauspieler verkörpert darin den Flugpionier und Hollywood-Millionär Howard Hughes. 2006 folgt bereits die dritte DiCaprio-Scorsese-Kooperation: Für Departed - Unter Feinden (2006, mit Matt Damon, Jack Nicholson und Martin Sheen) erhält Leonardo DiCaprio eine Golden-Globe-Nominierung als bester Hauptdarsteller - und wird als erster Schauspieler gleichzeitig für einen weiteren Film nominiert: Blood Diamond (2006, mit Djimon Hounsou und Jennifer Connelly). Letzterem Film hat DiCaprio übrigens auch seine dritte Oscar-Nominierung zu verdanken. Doch zurück zu den Scorsese-Filmen. Der vierte Film, der unter Martin Scorseses Regie entsteht, ist der Psychothriller Shutter Island (2010, mit Ben Kingsley, Max von Sydow und Michelle Williams). Eindrucksvoll stellt DiCaprio in der Adaption des Romans von Dennis Lehane den US-Marshal Edward Teddy" Daniels dar, der zunehmend unter Paranoia leidet. Die fünfte (und vorerst letzte) Kooperation der beiden Hollywood-Größen ist The Wolf of Wall Street (2013, mit Matthew McConaughey und Jonah Hill). Dem Film - für den Leonardo DiCaprio mit dem Golden Globe ausgezeichnet und für den Oscar nominiert wurde (als bester Hauptdarsteller und für den besten Film) - liegt die Autobiographie des ehemaligen Börsenmaklers Jordan Belfort zugrunde.

Leonardo DiCaprio ohne Titanic und Scorsese

Der Megaerfolg von Titanic und die Zusammenarbeit mit Martin Scorsese sind längst nicht alles, was das Leinwandleben von Leonardo DiCaprio ausmacht. So scheut der Schauspieler auch nicht vor brisanten Themen zurück, wie beispielsweise im bereits erwähnten Film Blood Diamond, in dem der Konflikt um die afrikanischen Blutdiamanten erzählt wird - vor dem Hintergrund des Bürgerkriegs in Sierra Leone 1999. 

Eine weitere Golden-Globe-Nominierung hat Leonardo DiCaprio dem Film Zeiten des Aufruhrs (2008, mit Kate Winslet und Kathy Bates) zu verdanken, in dem er den frustrierten Ehemann Frank Wheeler verkörpert. Erstmals seit Titanic ist er darin wieder mit Kate Winslet zu sehen. Aber auch als CIA-Agent und Anti-Terror-Spezialist macht Leonardo DiCaprio in Der Mann, der niemals lebte (2008, mit Russell Crowe und Mark Strong) von Ridley Scott (The Counselor, American Gangster) eine gute Figur. Vier Oscars (allerdings nicht für Leonardo DiCaprio) gibt es 2011 für Inception (2010, mit Joseph Gordon-Levitt und Ken Watanabe) - aus kommerzieller Sicht ist dieser Film seit Titanic der erfolgreichste für Leonardo DiCaprio. Die nächste Golden-Globe-Nominierung erhält Leonardo DiCaprio 2013 als bester Nebendarsteller für Django Unchained (2012, mit Jamie Foxx und Christoph Waltz). Unter der Regie von Quentin Tarantino (Kill Bill, Pulp Fiction) spielt DiCaprio Calvin Candie, einen sadistischen Plantagenbesitzer und Sklaventreiber. Mit Der große Gatsby (2013, mit Tobey Maguire und Carey Mulligan) wirkt Leonardo DiCaprio in einer überaus gelungenen Literaturverfilmung mit. 

Mit seiner eigenen Produktionsfirma Appian Way Productions" ist Leonardo DiCaprio maßgeblich an der Entstehung verschiedener Filme beteiligt. Dazu zählen beispielsweise Orphan - Das Waisenkind (2009, mit Vera Farmiga und Peter Saarsgard) und The Ides of March - Tage des Verrats (2011, mit Ryan Gosling, George Clooney und Philip Seymour Hoffman). 

And the Oscar goes to… Leonardo DiCaprio

Die Beziehung zwischen dem Acadamy Award Oscar und Leonardo DiCaprio schien lange Zeit eine Geschichte voller Missverständnisse zu sein. Bereits fünf Mal war er für den Goldjungen nominiert, jedes Mal galt er als Favorit und immer ging er leer aus. Es sollte einfach nie sein. Erst mit dem Western-Thriller The Revenant - Der Rückkehrer wendet sich das Blatt – endlich! Doch geschenkt wird ihm der Award wahrlich nicht, bei den Dreharbeiten in den unwirtlichsten Gebieten im winterlichen Kanada müssen Darsteller wie auch Crew-Mitglieder ans Äußerste ihrer Grenzen gehen – und für den Hauptdarsteller Leonardo DiCaprio gilt dies im besonderen Maße. In einem Interview zu den Dreharbeiten sagte er selbst: „Persönlich stieß ich unzählige Male an mein körperliches und seelisches Limit.“ Vor allem die erbarmungslose Kälte stellte die Mannschaft viele Male vor eine echte Zerreißprobe. Der Lohn all jener schier unmenschlichen Mühen ist eine Welle voller Auszeichnungen, unter anderem fünf British Academy Film Awards, drei Golden Globe Awards und drei Oscars bei satten zwölf Nominierungen. Doch dieses Mal steht der Name von Leonardo DiCaprio auf der richtigen Seite der Liste – der Seite mit den Gewinnern. Und neben dem Oscar räumt er ganz nebenbei noch einen Golden Globe, einen British Academy Film Award sowie einen Screen Actors Guild Award ab. So haben sich die Strapazen für DiCaprio wenigstens gelohnt.

Leonardo DiCaprio - sein Erfolg, sein Einfluss, sein Privatleben

Erfolg ist messbar. Zumindest in finanzieller Hinsicht. So führt Leonardo DiCaprio nach Angaben des Forbes Magazines von Mai 2010 bis Mai 2011 die Liste der bestverdienenden Schauspieler Hollywoods an. In diesem Zeitraum erhält der Schauspieler Gagen in Höhe von 77 Millionen US-Dollar. Damit verdient er noch mehr als beispielsweise Johnny Depp (Film-Reihe Der Fluch der Karibik, Alice im Wunderland). Auch der Einfluss, den Leonardo DiCaprio abseits der Kinoleinwand besitzt, ist nicht zu unterschätzen. So zeigt ein Ranking des Forbes Magazines, dass DiCaprio nach Hugh Jackman (X-Men, Les Misérables) und Robert Downey jr. (Film-Reihe Iron Man, Sherlock Holmes: Spiel im Schatten) zu den einflussreichsten Schauspielern zählt. Bei den mächtigsten Berühmtheiten der Welt rangiert Leonardo DiCaprio auf einem ebenfalls beachtlichen 21. Platz. 

Leonardo DiCaprio liegen der Umweltschutz und der Kampf gegen die globale Erwärmung am Herzen. Dafür setzt er sich leidenschaftlich ein. In dem Dokumentarfilm 11th Hour - 5 vor 12 (2007 mit Leonardo DiCaprio und Stephen Hawking als Sprecher) zeigt er die zahlreichen Gefahren auf, die das Leben auf unserem Planeten bedrohen. In seinem Engagement für den Umweltschutz ist Leonardo DiCaprio mit Feuereifer bei der Sache. So kauft er 2005 die belizianische Insel Blackadore Caye. Dort will er ein (selbstverständlich umweltfreundliches) Resort aufbauen. Nach dem Abschluss der Dreharbeiten zu The Wolf of Wall Street hat Leonardo DiCaprio außerdem angekündigt, dass er sich eine längere Drehpause gönnen möchte, um sich so verstärkt dem Umweltschutz widmen zu können. Die ersten Zeichen dieses intensiveren Engagements werden daran ersichtlich, dass DiCaprio beim Automobilhersteller Venturi Automobiles eingestiegen ist, wo er den Rennstall Venturi Grand Prix Formula E Team gegründet hat. 2014 startet dieser Rennstall in der neuen Rennserie Formula E (einer Rennserie für Wagen mit Elektromotor). Politisch steht Leonardo DiCaprio den Demokraten nahe. In den Jahren 2004 und 2008 galt seine Unterstützung den Kandidaten der Demokratischen Partei (2004 John Kerry, 2008 Barack Obama). 

Seine Freizeit verbringt Leonardo DiCaprio gerne mit Kollegen. So lernt er im Jahr 1990 beim Casting für die TV-Serie Eine Wahnsinnsfamilie Tobey Maguire (Film-Reihe Spider-Man, Labor Day) kennen, mit dem er bis heute befreundet ist. Auch mit seiner Filmpartnerin Kate Winslet ist Leonardo DiCaprio gut befreundet. Bei ihrer dritten Hochzeit war er sogar ihr Trauzeuge. Die Schauspieler Kevin Connolly (Die nackte Wahrheit, Er steht einfach nicht auf dich) und Lukas Haas (Jobs, Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond) zählen ebenfalls seit Jahren zu seinem Freundeskreis. Bereits seit seiner Kindheit war DiCaprio mit seinem Schauspielkollegen Christopher Pettiet (TV-Serie Für alle Fälle Amy, TV-Serie Chicago Hope) befreundet, der im Jahr 2000 mit nur 24 Jahren an einer Überdosis starb.

Bis auf eine Beziehung mit der Schauspielerin Blake Lively (Savages, Green Lantern) hat Leonardo DiCaprio in den vergangenen Jahren Models als Freundinnen bevorzugt. Auf Liaisons mit den Models Kristen Zang, Emma Miller und Gisele Bündchen folgt von 2005 bis 2011 eine längere Beziehung mit Bar Refaeli. Nach der Trennung ist DiCaprio mit oben genannter Blake Lively und dem Model Erin Heatherton zusammen. Aktuell ist er in einer Beziehung mit dem deutschen Model Toni Garrn.

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen