Kaley Cuoco Filme & Serien

Geburtsname: Kaley Christine Cuoco
Geburtstag: 30. November 1985 in  Camarillo, Kalifornien (USA)
Wichtigste Auszeichnungen: Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, ein nach ihr benannter Asteroid

Mini-Biographie:

Kaley Cuoco, Hollywoods süßeste Blondine seit Cameron Diaz, ist eine US-amerikanische Filmschauspielerin aus Kalifornien. Zwar zeigt sich Kaley Cuoco regelmäßig auf der Kinoleinwand, ihre größten Erfolge feiert sie jedoch auf der Mattscheibe. Ihren internationalen Durchbruch erlangte sie in der Sitcom Meine wilden Töchter. Die Sitcom The Big Bang Theory machte Kaley Cuoco weltweit zum Mega-Star. Zusammen mit ihren beiden Big-Bang-Kollegen Jim Parsons und Johnny Galecki gehört Kaley Cuoco derzeit zu den bestbezahltesten Seriendarstellern überhaupt.

Mehr

Filme und Serien mit Kaley Cuoco

Die besten Filmzitate von Kaley Cuoco

Leonard: „Wenn ich mit einer Frau zusammenleben würde, wäre ich der Erste, der es wüsste!“
Penny: „Nein Schätzchen, Du wärst der Letzte!“
Kaley Cuoco alias Penny erklärt ihrem Nachbarn und Freund Dr. Leonard Hofstadter (Johnny Galecki) in der TV-Sitcom The Big Bang Theory, wie Beziehungen zwischen Frau und Mann ablaufen.

Penny: „Ich bin Sternzeichen Schütze, was Euch vermutlich schon viel über mich verraten dürfte…“
Sheldon: „Ja, es verrät uns, dass Du an der massenkulturellen Häresie teilhast, der zu Folge die Position der Sonne im Verhältnis zu willkürlich festgelegten Sternbildern zum Zeitpunkt Deiner Geburt Einfluss auf Deine Persönlichkeit hat!“
Penny: „Massenkulturelle WAS?“
Unterhalten sich eine Blondine (Kaley Cuoco alias Penny) und ein wissenschaftlicher Nerd (Jim Parsons alias Dr. Dr. Sheldon Lee Cooper) über Sternzeichen, dann kommt so ein Dialog dabei heraus – gesehen in der TV-Serie The Big Bang Theory. Eine Häresie beschreibt übrigens eine Lehre, die einen Glauben oder eine Weltanschauung über eine allgemein geltende Wahrheit stellt.

„Du denkst, ich bin dafür nicht klug genug. Du denkst ich bin dabei ein Handicap, und das, obwohl ich das Wort Handicap in einem Satz richtig verwendet habe!“
Auch die blonde Penny (Kaley Cuoco) in der TV-Serie The Big Bang Theory hat ihren Stolz, was ihre Intelligenz angeht.

Wichtigste Auszeichnungen:

2016: Goldene Himbeere als schlechteste Nebendarstellerin für ihre Stimme von Eleanor in Alvin und die Chipmunks: Road Chip und für ihre Rolle der Gretchen Palmer in Die Trauzeugen AG
2015: Benennung des Asteroiden 8624 am 28. September 2015 auf den Namen Kaleycuoco, People’s Choice Award in der Kategorie “Favorite Comedy TV Actress”
2014: People’s Choice Award in der Kategorie “Favorite Comedy TV Actress”, einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame
2003: Teen Choice Award für ihre Rolle der Bridget Hennessy in Meine wilden Töchter

Biographie:

Selbst graue Novembertage haben manchmal ihre lichten Momente, etwa jener 30. November des Jahres 1985, an dem die kleine Kaley Christine Cuoco in Camarillo im US-amerikanischen Kalifornien das Licht der Welt erblickt. Kaley Cuoco ist die ältere von zwei Schwestern. Ihre Eltern sind die Hausfrau Layne Ann Wingate mit deutsch-englischen Wurzeln sowie der italienisch-stämmige Vater und Makler Gary Carmine Cuoco. Bereits mit sechs Jahren tritt Kaley Cuoco vor die Kamera, modelt und dreht diverse Werbeclips. Schon kurz darauf erhält der Kinderstar eine namhafte Rolle in dem TV-Film Am Abgrund (1992) mit den beiden Hollywood-Größen Donald Sutherland (Das dreckige Dutzend, Space Cowboys) und Tim Matheson (Fletch – Der Troublemaker, TV-Serie The West Wing – Im Zentrum der Macht). Als Neunjährige sieht der Kinozuschauer Kaley Cuoco in dem Science-Fiction-Thriller Virtuosity (1995) mit Denzel Washington (Der Knochenjäger, Unstoppable – Außer Kontrolle) und Russell Crowe (Gladiator, Master & Commander – Bis ans Ende der Welt) in den Hauptrollen.

Bis zum Ende des Jahrtausends folgen noch zahlreiche weitere, meist kleinere Filmrollen wie etwa in den Komödien Der gebuchte Mann (1997; mit Jennifer Aniston und Kevin Bacon), Die Zahnfee (1997; mit Kirstie Alley und Daryl Mitchell) oder Die Bowling Gang (2000; mit Kyle Schmid und Matt McCoy). Eine bedeutendere Rolle bekleidet Kaley Cuoco in dem deutsch-US-amerikanischen TV-Thriller Mr. Murder – Er wird dich finden… (1998) mit Stephen Baldwin (Die Flintstones in Viva Rock Vegas, Die üblichen Verdächtigen) und James Coburn (Der Gejagte, Gesprengte Ketten) in den Hauptrollen. Darüber hinaus sieht man Kaley Cuoco immer wieder als Gaststar in diversen TV-Serien. Bereits als Teenager ist die zierliche Blondine also dick im Geschäft.

Kaley Cuoco als wilde Tochter in einer Sitcom mit tragischem Todesfall 

Auch nach der Jahrtausendwende tummelt sich Kaley Cuoco fleißig auf der Mattscheibe. Nebenbei spielt sie zudem noch Tennis und schafft es im weißen Sport immerhin in die Top 100 der Southern California Tennis Association. Für die Weltrangliste reicht es allerdings nicht und so bleibt Kaley Cuoco der Schauspielerei weiter treu.

Ihren internationalen Durchbruch erlangt Kaley Cuoco mit der Familien-Sitcom Meine wilden Töchter (2002 bis 2005), in der sie als Älteste von drei Geschwistern ihre Mutter Cate (Katey Sagal; TV-Sitcom Eine schrecklich nette Familie, TV-Serie Sons of Anarchy) und vor allem ihren Vater Paul Hennessy (John Ritter; TV-Sitcom Herzbube mit zwei Damen, Skin Deep – Männer haben’s auch nicht leicht) ordentlich auf Trapp hält. Die Sitcom wird zu einem großen Erfolg und kann sich zudem über zahlreiche Preise freuen – unter anderem einen „Teen Choice Award“ für Kaley Cuoco als beste weibliche Nachwuchsschauspielerin. Doch die zweite Staffel von Meine wilden Töchter wird von einem tragischen Ereignis überschattet. Während der Dreharbeiten zur vierten Folge der zweiten Staffel stirbt völlig überraschend der Hauptdarsteller John Ritter im Alter von 54 Jahren an einer so genannten Aortendissektion (Aufspaltung der Hauptschlagader). Die große Lücke, die John Ritter in seiner TV-Serie hinterlässt, schließen schließlich bis zum Ende der dritten Staffel die Hollywood-Legende James Garner (TV-Serie Detektiv Rockford – Anruf genügt, Gesprengte Ketten) als Familienopa sowie David Spade (Kindsköpfe 1 und 2, TV-Serie Rules of Engagement) als Neffe.

Während und auch nach der Serie Meine wilden Töchter taucht Kaley Cuoco immer wieder mal in TV-Filmen oder als Gaststar namhafter TV-Serien auf, unter anderem in der TV-Gefängnis-Serie Prison Break (2005 bis 2009; mit Wentworth Miller, Dominic Purcell und Amaury Nolasco) sowie in der gesamten achten und finalen Staffel der Fantasy-Serie Charmed – Zauberhafte Hexen (1998 bis 2006; mit Shannen Doherty, Holly Marie Combs und Alyssa Milano). In dem Katastrophen-Zweiteiler 10.5 – Die Erde bebt (2004; mit Beau Bridges, Kim Delaney und John Schneider) darf Kaley Cuoco außerdem schon mal an den Protagonistenrollen schnuppern.    

Der Big-Bang-Effekt in der Karriere von Kaley Cuoco

Im Grunde läuft die Karriere bis zum Jahre 2007 also nicht schlecht. Wenngleich, der ganz große Knaller – abgesehen von Meine wilden Töchter – war bislang kaum dabei. Jener große Knaller lässt aber nicht mehr lange auf sich warten – es ist sogar ein wahrlicher Urknall: der Start der Sitcom The Big Bang Theory. Am Anfang hielt man das Experiment des Serienmachers Chuck Lorre (TV-Serie Two and a Half Men,TV-Serie Dharma & Greg), also wissenschaftlich komplexe Themen samt ihrer Nerds in ein Sitcom-Format zu packen, für durchaus gewagt. Doch die beiden hochintelligenten und doch ulkigen Wissenschaftler Dr. Dr. Sheldon Lee Cooper (Jim Parsons; Ein Jahr vogelfrei!, Die Muppets) und  Dr. Leonard Leakey Hofstadter (Johnny Galecki; Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast, Vanilla Sky) zusammen mit dem etwas naiven aber lebenserfahrenen Landei Penny trafen sofort das Herz sowie das Humorzentrum der TV-Zuschauer und The Big Bang Theory gehört längst zu den weltweit erfolgreichsten Sitcoms mit Sendeplätzen in über 50 Ländern. Dabei hatte zu Beginn der Serie lediglich Johnny Galecki so etwas wie Star-Appeal. Sitcom-Freunde kannten ihn vor allem von seiner langjährigen Präsenz in Roseanne (1988 bis 1997; mit Roseanne Barr, John Goodman und Laurie Metcalf) wo er den festen Freund von Roseannes jüngerer Tochter Jackie (Sara Gilbert) spielte. Sara Gilbert ist übrigens genau wie  Laurie Metcalf (Roseannes Schwester Jackie) in wiederkehrenden Rollen in The Big Bang Theory zu sehen.

Mittlerweile stehen bei The Big Bang Theory die Planungen bis ins Jahr 2017 respektive bis zur zehnten Staffel fest. Die drei Hauptdarsteller Johnny Galecki, Jim Parsons sowie eben Kaley Cuoco sind längst Weltstars sowie die aktuell bestbezahltesten Seriendarsteller. Alle drei Protagonisten verdienen pro Folge je 1 Million US-Dollar.  

Auch privat löste The Big Bang Theory einen Urknall aus, und zwar zwischen Kaley Cuoco und Johnny Galecki. Zwei Jahre lang waren die beiden ein Liebespaar. Allerdings hielten sie ihre Beziehung streng geheim. Erst nach der freundschaftlichen Trennung Ende 2009 erfuhr die Öffentlichkeit davon. Seit jener Beziehung zu Johnny Galecki ziert Kaley Cuoco viele Seiten der Klatschpresse mit unterschiedlichsten Typen aus der Showbranche. Den Höhepunkt erreichte schließlich ihre Affäre zu dem Tennisspieler Ryan Sweeting, den sie am 31. Dezember 2013 in Südkalifornien sogar heiratete. Deshalb steht Kaley Cuoco in den neueren Folgen von The Big Bang Theory auch mit dem Namen Kaley Cuoco-Sweeting im Cast. Doch so sehr der Name Sweeting auch zu Kaley Cuoco passen mag, der damit mitgelieferte Ehemann tut dies offenbar nicht. Nach anfänglich überschwänglicher Liebe erkalten die Gefühle nach nicht einmal zwei Jahren Ehe. Seit September 2015 feilt das Paar an seiner Scheidung, die schließlich am 6. Mai 2016 offiziell vollzogen wird.

Kaley Cuoco's  Kinorauschen neben dem Urknall

Die Produktion einer Folge von The Big Bang Theory vor Live-Publikum dauert bis zu fünf Stunden, die mit einer Million US-Dollar natürlich gut bezahlt sind. Viel Zeit für großartige Nebenprojekte bleibt Kaley Cuoco dabei allerdings nicht. Zwar zieren ihre Vita neben ihrer Sitcom noch zahlreiche Thrillerchen und Komödien wie etwa Hop – Osterhase oder Superstar? (2011; mit James Marsden, Gary Cole und Elizabeth Perkins), Authors Anonymous (2014; mit Chris Klein und Teri Polo) oder Die Trauzeugen AG (2015; mit Kevin Hart und Josh Gad), die wirklich großen Knaller bleiben jedoch aus, die meisten Streifen verpuffen bereits bei den Kritikern zur Bedeutungslosigkeit. Hervorzuheben wäre höchstens noch der Klamauk-Western A Million Ways to Die in the West (2014) mit Seth MacFarlane (TV-Serie Family Guy, Ted 1 und 2), Charlize Theron (Prometheus – Dunkle Zeichen, Mad Max: Fury Road), Amanda Seyfried (Mamma Mia!, Les Misérables) und Liam Neeson (Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung, Schindlers Liste), Kaley Cuoco selbst hat hier jedoch nur einen denkbar kurzen Auftritt.

Ihre Kernkompetenz hat Kaley Cuoco derzeit eben noch bei den Nerds von The Big Bang Theory, und solange die Serie weiterhin so genial und lustig ist, darf das auch gerne noch ein paar Jahre so bleiben. Großes Kino kann die hübsche Vorzeigeblondine auch nach Big Bang noch machen, schließlich zählt sie am 30. November 2015 gerade mal 30 Lenze.  

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen