Jean-Claude Van Damme Filme

Geburtsname: Jean-Claude Camille François Van Varenberg
Geburtstag: 18. Oktober 1960 in Berchem-Sainte-Agathe bei Brüssel (Belgien)
Wichtigste Auszeichnungen: 1 Goldene Himbeere, 3 MTV Movie Award-Nominierungen

Mini-Biographie:

Jean-Claude Van Damme ist ein belgischer Filmschauspieler, Stuntman und Profi-Kampfsportler. Der Action-Star wird zu einer Ikone des Martial-Arts-Films. Seinen Durchbruch feiert Jean-Claude Van Damme 1988 mit Bloodsport. Wegen ihrer Brutalität werden die kommerziell erfolgreichen Filme oftmals von der Kritik verurteilt. Seine Kokainsucht und privaten Probleme macht Jean-Claude Van Damme 2008 öffentlich in JCVD - in der viel gelobten Tragikomödie spielt er sich selbst.

Mehr >

Filme mit Jean-Claude Van Damme

Filmzitate von Jean-Claude Van Damme

Wayne: "Warum müssen Sie bloß so ein pingeliges Arschloch sein?"
Philippe: "Weil Sie mich dafür bezahlen, Sir."
Jean-Claude Van Damme als Philippe Sauvage mangelt es nicht an Schlagfertigkeit in Hard Cops

Vilain: "Du willst mir wohl sehr weh tun."
Barney Ross: "Ich tu dir nicht weh. Ich werd' dich umbringen."
Jean-Claude Van Damme als Jean Vilain hat keine Chance mehr gegenüber Barney Ross in The Expendables 2

Chance Boudreaux: "Vertraust du mir?"
Natasha Binder: "Klar vertraue ich dir."
Chance Boudreaux: "Dann schließ' deine Augen."
Natasha Binder: "Warum soll ich dir mit geschlossenen Augen vertrauen?"
Jean-Claude Van Damme als Chance Boudreaux erteilt klare Ansagen in Harte Ziele

Wichtige Auszeichnungen:

2009: Nominierung für den Chlotrudis Award als bester Hauptdarsteller für JCVD
2008: Nominierung für den Preis der Toronto Film Critics Association als bester Darsteller für JCVD
1998: Goldene Himbeere in der Kategorie "Schlechtestes Leinwandpaar" für Double Team
1994: Nominierung für den MTV Movie Award als begehrenswertester Schauspieler für Harte Ziele
1993: Nominierung für den MTV Movie Award als begehrenswertester Schauspieler für Ohne Ausweg
1992: Nominierung für den MTV Movie Award als begehrenswertester Schauspieler für Geballte Ladung - Double Impact
1989: Nominierung für die Goldene Himbeere als schlechtester Newcomer für Bloodsport

Jean-Claude Van Damme Biographie

Jean-Claude Van Damme wird am 18. Oktober 1960 in der Nähe von Brüssel in Belgien geboren. Seine Eltern sind der Blumenhändler Eugène Van Varenberg und seine Frau Eliana. Als Zehnjähriger beginnt Jean-Claude Van Damme Kampfsport zu trainieren. Er bekommt Unterricht in Shotokan-Karate und Kickboxing. Sein Lehrer Claude Goetz macht aus Jean-Claude Van Damme "The Muscles from Brussels" (Die Muskeln aus Brüssel), so der Spitzname des späteren Actionstars. Außerdem übt er sich in Gewichtheben und Bodybuilding. Im Alter von 16 Jahren nimmt er zusätzlich Ballettstunden - 1978 wird Jean-Claude Van Damme Mr. Belgium im Bodybuilding. Jean-Claude Van Damme bestreitet Karate bald als Wettkampfsport und steigt in das belgische Nationalteam auf. Mit seiner Mannschaft gewinnt er 1979 die Karate-Europameisterschaften. Mit 19 Jahren wird Jean-Claude Van Damme auch Mittelgewichts-Champion der "European Professional Karate Association".

Der Start von Jean-Claude Van Damme als Schauspieler

1982 geht Jean-Claude Van Damme mit seinem Jugendfreund Michel Qissi (Karate Tiger 3 - Der Kickboxer, Kickboxer 2 - Der Champ kehrt zurück) in die USA. Beide wollen als Schauspieler Karriere machen. Jean-Claude Van Damme schlägt sich mit allerlei Jobs durchs Leben, beispielsweise als Chauffeur, Türsteher und Trainer. Als Türsteher in einem Club, welcher der Ehefrau von Chuck Norris (Die Todeskralle schlägt wieder zu, Missing in Action) gehört, wird dieser auf ihn aufmerksam. Jean-Claude Van Damme bekommt ein Engagement als Stuntman in dem Actionfilm Missing in Action.

Seine erste größere Rolle spielt Jean-Claude Van Damme 1986 in dem Jugend- und Martial-Arts-Film Karate Tiger, in dem der Hauptdarsteller Kurt McKinney (General Hospital, Springfield Story) von dem Geist von Bruce Lee (Bruce Lee - Todesgrüße aus Shanghai, Der Mann mit der Todeskralle) unterrichtet wird. Seinen Durchbruch feiert Jean-Claude Van Damme 1988 mit dem Kampfsportfilm Bloodsport (mit Donald Gibb und Michel Qissi), der als einer der bekanntesten Martial-Arts-Filme überhaupt gilt. Der Erfolg stellt sich jedoch erst ein, als Jean-Claude Van Damme die ursprüngliche Schnittfassung überarbeitet, was dem Streifen mehr Schärfe verleiht.

Jean-Claude Van Damme als Star des Martial-Arts-Film

In den folgenden Jahren wird Jean-Claude Van Damme zu einem gefragten Actionfilm-Star. In dem Endzeit-Actionfilm Cyborg (1989; mit Dayle Haddon und Ralf Möller) rettet Jean-Claude Van Damme alias Gibson Rickenbacher zunächst ein Heilmittel gegen eine Seuche, das die letzten Reste der Menschheit bedroht, und baut dann kurzerhand die zerstörte Erde wieder auf. Filme wie Karate Tiger 3 - Der Kickboxer (1989; mit Dennis Alexio und Michel Qissi) werden von der Kritik wegen Gewaltverherrlichung und "fast faschistoider Grundtendenz" verrissen - ungeachtet des Erfolgs an den Kinokassen. Jean-Claude Van Damme rächt als Filmheld Kurt Sloane seinen von einem thailändischen Kickbox-Champion schwer verletzten Filmbruder Eric, indem er hart trainiert und am Ende den als unbesiegbar geltenden Tong Po mühelos unterwirft.

Bei dem Actionfilm Leon (1990; mit Harrison Page und Michel Qissi) fungiert Jean-Claude Van Damme als Co-Autor. Wieder einmal ist er als Fighter für einen guten Zweck unterwegs. Jean-Claude Van Damme als Titelheld Leon Gaultier kämpft, um mit dem Preisgeld die Familie seines ermordeten Bruders zu unterstützen. Bei dem Actionfilm Geballte Ladung - Double Impact (1991; mit Geoffrey Lewis, Alan Scarfe) ist Jean-Claude Van Damme sowohl am Drehbuch als auch an der Produktion beteiligt. Er spielt die Doppelrolle der Zwillingsbrüder Alex und Chad Wagner. Wie die meisten Streifen von Jean-Claude Van Damme, wird auch Double Impact der kruden Gewalt wegen verurteilt und bei Erscheinen zunächst indiziert. Das Lexikon des internationalen Films schreibt: "Durch distanzlos abgebildete Gewalt, Selbstjustiz und Sexismus diskreditiert sich der Film als akzeptable Unterhaltung." 

Der Science-Fiction-Film Universal Soldier (1992; mit Dolph Ludgren und Ally Walker) ist ein Frühwerk von Roland Emmerich (Independence Day, 2012), dem deutschen Regisseur gelingt damit der Durchbruch in Hollywood. Jean-Claude Van Damme spielt einen US-amerikanischen Soldaten während des Vietnamkriegs, der nach seinem Tod auf Eis gelegt und 23 Jahre später wieder zum Leben erweckt wird. Auch der Actionfilm Ohne Ausweg (1993; mit Rosanna Arquette und Kieran Culkin) wird von der Kritik negativ bewertet, spielt aber gleichzeitig ein Mehrfaches seiner Produktionskosten ein. Jean-Claude Van Damme verkörpert einen verurteilten Bankräuber, der bei seiner Flucht aus dem Gefängnisbus skrupellose Finanz- und Immobilienhaie außer Gefecht setzt - bevor er doch noch in den Knast muss. Der Action- und Science-Fiction-Thriller Timecop (1994; mit Mia Sara und Ron Silver) greift das Thema Zeitreisen auf. Jean-Claude Van Damme als Titelheld Max Walker hat alle Hände voll zu tun, um von Verbrechern veränderte Zeitlinien wieder herzustellen.

Der Abenteuer- und Actionfilm The Quest - Die Herausforderung von 1996 stellt das Regiedebüt von Jean-Claude Van Damme dar. Zudem spielt er eine der beiden Hauptrollen, die andere besetzt Roger Moore (Filmreihe James Bond 007 von 1973 bis 1985, TV-Serie Die Zwei), der sich gleich in der ersten Szene als „Dobbs, Edgar Dobbs“ vorstellt - als Anspielung auf seine Rolle als James Bond.

Die Extreme des Jean-Claude Van Damme

Von einigen kommerziellen Flops kann sich Jean-Claude Van Damme zunächst nicht erholen, und ab 1999 schafft es für beinahe ein Jahrzehnt keiner seiner Filme mehr in die Kinos. Die Werke werden direkt auf DVD veröffentlicht. Diese Jahre sind auch geprägt von seiner Kokainsucht. Jean-Claude Van Damme gibt dafür mehr als 10.000 Dollar in der Woche aus. 1999 wird er außerdem wegen Drogen am Steuer festgenommen. Da Entziehungskuren nichts nützen, entscheidet er sich für kalten Entzug und Training. Die bipolare Störung, die bei ihm 1998 diagnostiziert wird, begleitet ihn laut eigenen Aussagen zufolge seit seiner Kindheit.

Jean-Claude Van Damme feiert sein Comeback in den Kinos erst wieder 2008 mit der Tragikomödie JCVD (mit Francois Damiens und Zinedine Soualem). In dem Streifen, den zahlreiche Kritiker für den besten Film von Jean-Claude Van Damme halten, spielt der Actionstar sich selbst. Das Time-Magazin schreibt, Jean-Claude Van Damme habe für den Film "einen Oscar verdient". Die kritische Selbstreflexion und schauspielerische Leistung werden hoch gelobt. Im Film gerät Jean-Claude Van Damme in einen Banküberfall und wird als Geisel genommen. In dem Chaos riskiert er auch sein eigenes Leben. In dieser Situation wendet er sich in einem Monolog direkt ans Publikum - er durchbricht die "vierte Wand" - und spricht offen und emotional über seine Probleme. Diese sieht er im Zusammenhang mit dem im Film-Business vorherrschenden Druck und mit der Traummaschinerie Hollywoods.

In Universal Soldier: Regeneration (2009; mit Dolph Lundgren und Corey Johnson), einer Direct-to-DVD-Produktion, nimmt Jean-Claude Van Damme die Rolle des Luc Deveraux wieder auf und kämpft gegen geklonte Terroristen, die damit drohen, die Ruine von Tschernobyl in die Luft zu jagen und so eine immense radioaktive Wolke zu erzeugen. Der Streifen wird im Jahre 2012 mit Universal Soldier: Day of Reckoning (mit Scott Adkins und Dolph Lundgren) fortgesetzt. Anno 2010 bietet ihm Sylvester Stallone eine Rolle in dem Actionknaller The Expendables (mit Jason Statham, Dolph Lundgren und Jet Li) an, die Jean-Claude Van Damme allerdings ablehnt. Im Nachhinein bereut er jene Ablehnung, doch sein Kumpel Sly gibt ihm eine zweite Chance und integriert ihn in das Star-Ensemble von The Expendables 2 (2012; mit Jason Statham, Chuck Norris und Bruce Willis). Auch als Synchronsprecher baut sich Jean-Claude Van Damme mittlerweile ein weiteres Standbein auf. In den Animationsfilmen Kung Fu Panda 2 & 3 (2011/2016; mit den Stimmen von Jack Black, Angelina Jolie und Dustin Hoffmann) leiht der Martial-Art-Fighter dem Meister Kroko seine Stimme.

In den letzten Jahren ist Jean-Claude Van Damme außerdem in Werbespots zu sehen. Sein Stunt für „Volvo Trucks“, in dem Jean-Claude Van Damme - durch ein unsichtbares Seil gesichert - einen Spagat auf den Rückspiegeln zweier im Schritttempo rückwärtsfahrender Trucks ausführt, wird 2013 zum Hit auf YouTube und in einer Woche über 40 Millionen Mal angeklickt.

Jean-Claude Van Damme verkörpert die Extreme, die hinter einer Karriere im Film-Business lauern. Großer Erfolg schützt nicht vor dem Fall. Und alle Rollen bergen die Gefahr, sich mit ihnen zu identifizieren und sich dahinter als Mensch zu verlieren. Die wahre Stärke des Jean-Claude Van Damme ist wohl nicht seine vermeintliche Unbesiegbarkeit als Martial-Arts-Star, sondern sein in späteren Jahren offener Umgang mit seinen Problemen.

Jean-Claude Van Damme kann übrigens auch auf ein recht turbulentes Privatleben zurückblichen. Er ist insgesamt fünf Mal mit vier verschiedenen Frauen verheiratet, mit denen er drei Kinder hat. Als Wiederholungstäterin kristallisiert sich dabei die Bodybuilderin und Fitnesstrainerin Gladys Portugues (Pumping Iron II: The WomenDer Morgen danach) heraus: sie gibt Jean-Claude Van Damme im Jahre 1987 als seine dritte Ehefrau erstmals das Ja-Wort, welches bis 1992 Bestand hat. Nach einer weiteren, zwischenzeitlich vierten Ehe heiraten Jean-Claude Van Damme und Gladys Portugues dann 1999 zum zweiten Mal – diese Ehe hält immerhin bis heute.

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen