Jake Gyllenhaal Filme

Geburtsname: Jacob Benjamin Gyllenhaal
Geburtstag: 19. Dezember 1980, Los Angeles, Kalifornien (USA)
Wichtigste Auszeichnungen: 1 Oscar-Nominierung, 2 Golden Globe-Nominierungen, 1 BAFTA, 2 BAFTA-Nominierungen, 2 MTV Movie Awards, 1 Critics Choice Award

Mini-Biographie:

Jake Gyllenhaal ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Seinen großen Durchbruch hat Jake Gyllenhaal 2005 mit einer Rolle als homosexueller Cowboy in dem Drama Brokeback Mountain, für die er einen BAFTA-Award sowie eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller gewann. Seitdem ist Jake Gyllenhaal ein gefragter Hollywood-Star, der seine Vielseitigkeit in den unterschiedlichsten Film-Genres unter Beweis stellt – und das meist eher abseits der Mainstream-Schiene. Zu seinen jüngeren, viel beachteten Werken zählen mitunter Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis, Southpaw, Everest sowie Nocturnal Animals

Mehr >

Filme mit Jake Gyllenhaal

Beste Filmzitate von Jake Gyllenhaal

"Warte hier kurz auf mich, bin gleich zurück. Muss nur schnell die Welt retten."
Jake Gyllenhaal als Colter Stevens in Source Code

Dastan: "Es gefällt dir, mich rumzukommandieren."
Tamina: "Nur weil du Anweisungen so gut befolgst." 
Jake Gyllenhaal als Prinz Dastan zu Gemma Arterton als Prinzessin Tamina in Prince of Persia: Der Sand der Zeit

"Wenn ich nur wüsste, wie ich von dir loskomme."
Jake Gyllenhaal als Jack Twist in Brokeback Mountain

Wichtigste Auszeichnungen

2017: BAFTA-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Nocturnal Animals
2015: Nominierungen für einen Golden Globe sowie einen BAFTA als jeweils Bester Hauptdarsteller für Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis
2011: Golden Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller - Komödie/Musical für Love and other Drugs - Nebenwirkungen inklusive
2006: BAFTA-Award und Critics’ Choice Movie Award sowie eine Oscar-Nominierung als jeweils Bester Nebendarsteller für Brokeback Mountain; zwei MTV Movie Awards für den besten Filmkuss und die beste Performance für Brokeback Mountain

Jake Gyllenhaal Biographie

Jacob "Jake" Benjamin Gyllenhaal wird 1980 in Los Angeles, Kalifornien, als Sohn des Regisseurs Stephen Gyllenhaal (Waterland, Talking to Heaven) und der Produzentin und Autorin Naomi Foner (Die andere Mutter, Bee Season) geboren. Väterlicherseits ist Jake Gyllenhaal adeliger, schwedischer Abstammung, mütterlicherseits russisch-jüdischer. Jake Gyllenhaals ältere Schwester ist die Schauspielerin Maggie Gyllenhaal (Sherry Baby, Crazy Heart), seine Patentante ist Schauspielerin und Autorin Jamie Lee Curtis (True Lies - Wahre Lügen, Ein Fisch namens Wanda). Auch unter Jake Gyllenhaals Sandkasten-Freunden findet sich ein späterer Hollywood-Star: Mit Natalie Portman (Black Swan, Freundschaft Plus) ist er bis heute gut befreundet. Jake Gyllenhaal absolviert die Harvard-Westlake School in Los Angeles.

Bei den vielen Kontakten zur Filmbranche verwundert es kaum, dass Jake Gyllenhaal früh mit seiner eigenen Schauspieler-Karriere beginnt. Schon im Alter von elf Jahren hat Jake Gyllenhaal 1991 seine erste Filmrolle in der Komödie City Slickers - Die Großstadt-Helden (mit Bruno Kirby und Daniel Stern), in der er als Sohn von Billy Crystal (Reine Nervensache 1&2, Harry und Sally) zu sehen ist. Zwei Jahre später steht Jake Gyllenhaal erneut für den Jugendfilm Josh and S.A.M. (mit Jacob Tierney und Martha Plimpton) vor der Kamera, in dem er eine Nebenrolle spielt. Jake Gyllenhaal beginnt nach seinem Schulabschluss ein Studium über fernöstliche Religionen an der Columbia University, wo sein Dozent der Vater von Uma Thurman (Kill Bill - Volume 1&2, Die Super-Ex) ein Professor für Buddhismus, ist. Nach zwei Jahren bricht Jake Gyllenhaal sein Studium jedoch ab, um sich ganz auf seine Schauspieler-Karriere zu konzentrieren.

Seine erste Hauptrolle spielt Jake Gyllenhaal 1999 in dem Drama October Sky (mit Chris Cooper und Laura Dern), welches eine Verfilmung der Autobiographie des Raketenkonstrukteurs Homer Hickam ist. 2001 ist er in der Titelrolle von Donnie Darko (mit Drew Barrymore, Patrick Swayze und Maggie Gyllenhaal) zu sehen, einer Mischung aus High-School- und Science-Fiction-Film, in dem Jake Gyllenhaal einen kreativen, aber labilen Schüler mimt, der Psychopharmaka nimmt und zunehmend unter Halluzinationen leidet. Im gleichen Jahr spielt Jake Gyllenhaal auch die Hauptrolle in der Komödie Bubble Boy (mit Swoosie Kurtz und Marley Shelton).

2002 kommt das Drama Moonlight Mile (mit Ellen Pompeo und Marcia Mitzman Gaven) in die Kinos, in dem Jake Gyllenhaal an der Seite von den drei Oscar-Preisträgern Dustin Hoffman (Rain Man, Kramer gegen Kramer), Susan Sarandon (Thelma & Louise, The Rocky Horror Picture Show) und Holly Hunter (Copykill, Das Piano) seine Schauspiel-Künste beweist. Er stellt darin einen jungen Mann dar, dessen Verlobte zufällig Opfer eines Verbrechens wird. Ihre Familie nimmt ihn nach dem Unglück herzlich bei sich auf und stürzt ihn damit in einen Konflikt, da außer ihm niemand weiß, dass er und seine Verlobte eigentlich beschlossen hatten, sich zu trennen. Im gleichen Jahr ist Jake Gyllenhaal auch noch in dem Drama The Good Girl (mit John C. Reilly und Tim Blake Nelson) mit Jennifer Aniston (Wir sind die Millers, ... und dann kam Polly) zu sehen, 2004 in dem Katastrophenfilm The Day after Tomorrow (mit Dennis Quaid und Emmy Rossum). 

Jake Gyllenhaal hat seinen Durchbruch mit Brokeback Mountain

2005 erlebt Jake Gyllenhaal seinen großen Durchbruch. Für seine Rolle als Scharfschütze in dem erfolgreichen Kriegsdrama Jarhead - Willkommen im Dreck (mit Jamie Foxx und Chris Cooper) erhält Jake Gyllenhaal positive Kritiken für seine schauspielerische Leistung. Im gleichen Jahr spielt er in dem Drama Brokeback Mountain (mit Linda Cardellini und Anne Hathaway)gemeinsam mit Heath Ledger (Ritter aus Leidenschaft, The Dark Knight) den etwa zwanzigjährigen Verlauf einer homosexuellen Liebesgeschichte von zwei Cowboys, die aus Angst vor der Gesellschaft nicht zu ihren Gefühlen stehen können. Der Film wird vielfach ausgezeichnet und Jake Gyllenhaal wird für den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert. Damit etabliert er sich in Hollywood endgültig als Charakterdarsteller.

2007 erscheint Jake Gyllenhaal gleich zwei Mal auf der Leinwand: Einmal in dem Kriminalfilm Zodiac - Die Spur des Killers (mit Robert Downey Jr. und Mark Ruffalo)und einmal in dem Thriller Machtlos (mit Reese Witherspoon und Meryl Streep). 2008 steht Jake Gyllenhaal für die Computerspiel-Verfilmung Prince of Persia: Der Sand der Zeit (mit Gemma Arterton und Ben Kingsley)vor der Kamera, in der er die Hauptrolle des jungen Prinzen Dastan im Persien des sechsten Jahrhunderts spielt, der sich mit der nicht immer ganz kooperativen Prinzessin Tamina verbündet, um einen besonderen Dolch, der den mysteriösen Sand der Zeit" enthält, davor zu schützen in die falschen Hände zu geraten.

2009 ist Jake Gyllenhaal in dem Drama Brothers (mit Sam Shepard und Mare Winningham) gemeinsam mit Natalie Portman (Die Schwester der Königin, Thor - The Dark Kingdom)und Tobey Maguire (Filmreihe Spider-Man, Der große Gatsby)als Soldat zu sehen, der in den Krieg nach Afghanistan zieht. Dass er auch in einer Komödie mit ernsten Untertönen sein Schauspieltalent richtig einzusetzen weiß, beweist Jake Gyllenhaal 2010 als anfangs oberflächlicher Pharma-Vertreter für Viagra, der sich überraschend in eine junge Frau mit Parkinson verliebt in Love and other Drugs - Nebenwirkung inklusive (mit Anne Hathaway und Oliver Platt).

Jake Gyllenhaal entdeckt das Thriller-Genre für sich

Im neuen Jahrzehnt scheinen es Jake Gyllenhaal vor allem Thriller angetan zu haben: 2011 erwacht er in Source Code (mit Michelle Monaghan und Vera Farmiga) als Soldat Colter Stevens im Körper eines Unbekannten, 2012 kämpft er in End of Watch (mit Michael Peña und Anna Kendrick) als knallharter Cop gegen Gewalt, 2013 verliert er in Prisoners (mit Hugh Jackman und Paul Dano) als Detective Loki auf der Suche nach zwei entführten Mädchen fast die Nerven und im gleichen Jahr macht er sich auch noch in Enemy (mit Mélanie Laurent und Isabella Rossellini) als Geschichtslehrer auf die Suche nach seinem Doppelgänger, den er in einem Video unverhofft entdeckt. In dem Krimi-Thriller Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis (2014; mit Rene Russo, Bill Paxton und Riz Ahmed) gibt Jake Gyllenhaal einen kriminellen und psychopathischen Sensationsreporter. Eine anspruchsvolle Rolle, die dem Jungstar Nominierungen unter anderem für einen Golden Globe sowie einen British Academy Film Award als Bester Hauptdarsteller einbringen.

Ebenfalls mächtig Thrill bringen die beiden 2015 entstandenen Sportdramen mit Jake Gyllenhaal mit. In dem Melodram Southpaw (mit Rachel McAdams, Forest Whitaker und 50 Cent) erlebt er als Boxer und fünffacher Weltmeister aufgrund schwerwiegender Schicksalsschläge den tiefen Sturz von der Sonnenseite des Lebens in ein Schattendasein. Ums nackte Überleben geht es in dem Bergsteigerdrama Everest (mit Jason Clarke, Josh Brolin und Keira Knightley) – gedreht nach einer wahren Begebenheit rund um ein Bergsteigerunglück im Jahre 1996 am Mount Everest.

Jake Gyllenhaal und sein Pech bei Rollen als Superheld

Auch wenn sich Jake Gyllenhaal in Thrillern so wie auch in anderen Film-Genres ausgesprochen gut macht, so scheint es doch eine Rolle zu geben, die er immer nur fast ergattern kann: die des Superhelden. Bereits im Jahr 2001 ist Jake Gyllenhaal unter den Bewerbern für die Rolle des Spider-Man" von Regisseur Sam Raimi (Filmreihe Spider-Man, Ein einfacher Plan), die aber schließlich Tobey Maguire (Der große Gatsby, Brothers) erhält. Zwei Jahre später hat Tobey Maguire Rückenprobleme und Jake Gyllenhaal bekommt die große Chance, seinen Part zu übernehmen. Als er bereits für das Spider-Man-Kostüm vermessen wird, geht es Tobey Maguire doch plötzlich wieder besser und Jake Gyllenhaal hat das Nachsehen. Auch mit Batman Begins aus dem Jahr 2005ergeht es Jake Gyllenhaal nicht viel anders: Zunächst soll er die Rolle des Superhelden spielen, Regisseur Christopher Nolan (Inception, The Dark Knight Rises) entscheidet sich aber dann doch für Christian Bale. Als wäre dies noch nicht genug, wird Jake Gyllenhaal kurz darauf auch noch in letzter Sekunde eine Abfuhr für Superman Returns (mit Kate Bosworth und Kevin Spacey)erteilt, weil sich die Macher für den zu dieser Zeit noch kaum bekannten Brandon Routh (Dylan Dog, Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt) entscheiden. 

Jake Gyllenhaal privat

Jake Gyllenhaal scheint es in Beziehungen nicht besonders lange auszuhalten. Von 2007 bis 2009 ist er mit der Schauspielerin Reese Witherspoon (Walk the Line, Natürlich blond 1&2) liiert, die er bei den Dreharbeiten zum Film Machtlos (mit Peter Sarsgaard und Alan Arkin)kennenlernt. Doch das Paar trennt sich. Außerdem sind gescheiterte Beziehungen von Jake Gyllenhaal zu Schauspielerin Kirsten Dunst (New York für Anfänger, Filmreihe Spider-Man) und der schauspielernden Sängerin und Songwriterin Taylor Swift (Hannah Montana - Der Film, Valentinstag) bekannt.

Jake Gyllenhaal ist gut mit Schauspieler Heath Ledger (Die vier Federn, The Dark Knight) befreundet, der am 22. Januar 2008 im Alter von 28 Jahren aufgrund von Wechselwirkungen mehrerer Medikamente tot in seinem New Yorker Appartement aufgefunden wird. Jake Gyllenhaal ist der Patenonkel von Heath Ledgers Tochter Matilda Rose, dessen Mutter die Schauspielerin Michelle Williams (Blue Valentine, Deception - Tödliche Versuchung) ist. 

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen