Denzel Washington Filme

Geburtsname: Denzel Hayes Washington Jr.
Geburtstag: 28. Dezember 1954, Mount Vernon, New York (USA)Wichtigste Auszeichnungen: 2 Oscars, 3 Golden Globes, 5 Oscar-Nominierungen, 6 Golden-Globe-Nominierungen, 1 Goldene Kamera

Mini-Biographie:

Denzel Washington ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Produzent. Für Training Day bekam Denzel Washington 2002 den Oscar als Bester Hauptdarsteller. Als zweitem afroamerikanischen Schauspieler nach Sydney Poitier ist es damit Denzel Washington gelungen, für eine Hauptrolle die begehrte Trophäe zu gewinnen. Denzel Washington zählt zu den bedeutendsten Charakterdarstellern Hollywoods, hat aber auch zahlreiche Blockbuster in seiner Vita wie Unstoppable – Außer Kontrolle, 2 Guns oder Die glorreichen Sieben.

Mehr >

Filme mit Denzel Washington

Beste Filmzitate von Denzel Washington

"Erschießen sie mich oder darf ich reinkommen?"
"Kommen sie rein, ich erschieße sie drinnen."
Denzel Washington als William Whip" Whitaker bittet Don Cheadle als Hugh Lang einzutreten in Flight (2012)

"Werd jetzt nicht sentimental, ja? Sonst denk ich noch, dass ich draufgehe."
Denzel Washington alias Frank Barnes in Unstoppable - Außer Kontrolle (2010)

"Darf ich ihnen ihren Hut abnehmen?"
"Besorgen sie sich gefälligst selbst einen!"
Denzel Washington als Detective Keith Frazier antwortet auf die höfliche Frage eines Kellners in Inside Man (2006)

Wichtigste Auszeichnungen

2017: Oscar- und Golden-Globe-Nominierung jeweils als Bester Hauptdarsteller für Fences
2016: Golden Globe für sein Lebenswerk
2013: Oscar- und Golden-Globe-Nominierung jeweils als Bester Hauptdarsteller für Flight
2007: Golden-Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für American Gangster
2002: Oscar-Award sowie eine Golden-Globe-Nominierung als jeweils Bester Hauptdarsteller für Training Day, MTV-Award als Bester Bösewicht für Training Day
1999: Golden Globe, Silberner Bär und eine Oscar-Nominierung als jeweils Bester Hauptdarsteller für Hurricane
1996: Sexiest Man Alive
1993: Silberner Bär und ein MTV-Award sowie eine Oscar-Nominierung und eine Golden-Globe-Nominierung als jeweils Bester Hauptdarsteller für Malcolm X
1990: Oscar als Bester Nebendarsteller für Glory
1989: Golden Globe als Bester Nebendarsteller für Glory
1987: Oscar- und Golden-Globe-Nominierung jeweils als Bester Nebendarsteller für Schrei nach Freiheit

Denzel Washington Biographie

Am 28. Dezember 1954 wird Denzel Hayes Washington Jr. alias Denzel Washington als Sohn des Predigers Denzel Hayes Washington Sr. und Lennis Washington, die in einem Schönheitssalon arbeitet, in der Nähe von New York geboren. Bis 1968 geht Denzel Washington auf die Pennington-Grimes Elementary School" in Mount Vernon, seine Mutter schickt ihn danach auf die Oakland Military Academy" in New Windsor, New York. An der Fordham University" studiert Denzel Washington Journalismus und fängt danach an, Theater zu spielen. Anfangs tritt Denzel Washington in San Francisco am American Conservatory Theatre" auf, später kehrt er aber nach New York zurück, um sich vollkommen der Schauspielerei zu widmen.

Erste Schritte: Von Schrei nach Freiheit bis Glory

1981 dreht Denzel Washington im Alter von 27 Jahren seinen ersten Kinofilm Eine schöne Bescherung (1981, mit George Segal und Susan Saint James). Nach einigen kleineren Rollen nimmt Denzel Washington die Rolle des Dr. Phillip Chandler in der Krankenhausserie Chefarzt Dr. Westphall (1982-1988, mit Ed Flanders und Ed Begley Jr.) an. Sechs Jahre lang ist Denzel Washington in dieser Rolle zu sehen. Seine erste Oscar- und Golden-Globe-Nominierung hat Denzel Washington dem Apartheidsdrama Schrei nach Freiheit (1987, mit Kevin Kline und Penelope Wilton) von Richard Attenborough (Chaplin, Gandhi) zu verdanken. In diesem Film spielt Denzel Washington Steve Biko, den Gründer des Black Consciousness Movement (BCM). Seinen Durchbruch erlebt Denzel Washington aber mit dem Bürgerkriegsdrama Glory (1989, mit Matthew Broderick und Morgan Freeman). Darin spielt Denzel Washington den Soldaten Private Trip. Für seine überzeugende Darstellung wird Denzel Washington mit dem Oscar und dem Golden Globe als bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Es folgen weitere Filme wie Big Bad Man (1989, mit Mimi Rogers und James Fox) und Ricochet - Der Aufprall (1991, mit John Lithgow und Ice-T), bevor Denzel Washington in einer ganz besonderen Rolle glänzen kann.

Denzel Washington ist Malcolm X

1992 dreht Spike Lee (25 Stunden, Summer of Sam) das Filmdrama Malcolm X (1992, mit Angela Bassett und Albert Hall). Denzel Washington übernimmt die Rolle des schwarzen Bürgerrechtlers - und überwältigt einmal mehr Publikum und Kritik von seinem Können. Im Film wird die Geschichte des Black-Muslim-Anführers Malcolm X erzählt. Dieser macht zunächst in der Unterwelt Karriere, bevor er Prediger bei der Nation of Islam-Organisation wird. Die Verfilmung des Lebens und Sterbens von Malcolm X basiert auf dem Buch The Autobiography of Malcolm X" von Alex Hailey. Denzel Washington scheint im Film eins zu werden mit der Figur des charismatischen Anführers Malcolm X. Spätestens jetzt ist klar, dass Denzel Washington einer der wichtigsten afroamerikanischen Stars in Hollywood ist. Für seine authentische Darstellung in Malcolm X wird Denzel Washington mit einer Oscar-Nominierung und vielen Auszeichnungen sowie weiteren Nominierungen für renommierte Filmpreise belohnt.

Große Hollywood-Produktionen mit Denzel Washington

Denzel Washington ist nach Malcolm X gefragt wie nie. In der John-Grisham-Adaption Die Akte (1993, mit Sam Shephard und John Heard) ist Denzel Washington an der Seite von Julia Roberts (Ocean's Eleven + 12, Pretty Woman) zu sehen, in der Shakespeare-Verfilmung Viel Lärm um nichts (1993, mit Keanu Reeves und Emma Thompson) spielt er neben Kenneth Branagh (Jack Ryan: Shadow Recruit, Film-Reihe Harry Potter). Mit seinem Auftritt in Philadelphia (1993, mit Mary Steenburgen und Antonio Banderas) beweist Denzel Washington einmal mehr, dass ihm Charakterrollen gut zu Gesicht stehen. In dem AIDS-Drama tritt Denzel Washington als Joe Miller, der Anwalt des todkranken Andrew Beckett (Tom Hanks; Captain Phillips, Forrest Gump), auf. Mit Russell Crowe (A Beautiful Mind, Gladiator) steht Denzel Washington für den Cyberspace-Thriller Virtuosity (1995, mit Kelly Lynch und William Forsythe) vor der Kamera, in dem Drama Crimson Tide - In tiefster Gefahr (1995, mit Viggo Mortensen und Ryan Philippe), in dem es um einen drohenden Atomkrieg geht, teilt er sich die Leinwand mit Gene Hackman (Das Urteil, Erbarmungslos). Sein komödiantisches Talent beweist Denzel Washington in Rendezvous mit einem Engel (1996, mit Gregory Hines und Lionel Richie) zusammen mit Whitney Houston (Warten auf Mr. Right, Bodyguard).
Unter der Regie von Edward Zwick (Blood Diamond, Last Samurai) entsteht 1996 Mut zur Wahrheit (mit Matt Damon und Meg Ryan). Wie bereits in Glory und Crimson Tide - In tiefster Gefahr mimt Denzel Washington darin die Rolle eines Militär-Ermittlers an. Als aufrechter Polizist und Gegenspieler von Bruce Willis (R.E.D. - Älter, Härter, Besser, Film-Reihe Stirb langsam) beweist sich Denzel Washington im Blockbuster Ausnahmezustand (1998, mit Annette Bening und Tony Shalhoub). Erneut unter der Regie von Spike Lee spielt Denzel Washington im Drama Spiel des Lebens (1998, mit Ray Allen und Milla Jovovich), in dem es um einen Generationenkonflikt zwischen Vater und Sohn geht. Gemeinsam mit Angelina Jolie (The Tourist, Salt) wagt sich Denzel Washington 1999 vor die Kamera: In Der Knochenjäger (1999, mit Queen Latifah und Ed O'Neill) übernimmt Denzel Washington die Rolle des querschnittgelähmten Ermittlers Lincoln Rhyme, der vom Bett aus einen komplizierten Fall lösen muss. Seinen zweiten Golden Globe erhält Denzel Washington für seine Darstellung des Boxers Rubin Hurricane" Carter in dem Film Hurricane (1999, mit Liev Schreiber und Deborah Kara Unger) von Norman Jewison (The Statement, Mondsüchtig). In dem packenden Sportdrama Gegen jede Regel (2000, mit Will Patton, Ryan Gosling und Hayden Panettiere) wird der Rassismus der 1970er-Jahre in den Südstaaten thematisiert.

Denzel Washington in Training Day

Dann kommt der Film, mit dem Denzel Washington Geschichte schreiben wird. Für die Rolle des Detective Alonzo Harris in Training Day (2001, mit Tom Berenger und Scott Glenn) wird Denzel Washington mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet - als erster afroamerikanischer Schauspieler nach Sydney Poitier (Das Leben ist was Wunderbares, Sneakers - Die Lautlosen). Erst Jamie Foxx (White House Down, Ray) und Forest Whitaker (Der Butler, Der letzte König von Schottland - In den Fängen der Macht) gelingt es, als Afroamerikaner ebenfalls eine der begehrten Trophäen zu ergattern. Als korrupter Cop Alonzo Harris ist Denzel Washington sehr überzeugend - und lehrt (nicht nur) Officer Jake Hoyt (Ethan Hawke; Before Midnight, Total Recall), der einen Probetag mit ihm absolvieren muss, das Fürchten. Denn für Harris ist das Gesetz sehr individuell auslegbar. Neben dem Oscar wird Denzel Washington noch mit weiteren Auszeichnungen für seine überzeugende Darstellung geehrt.

Denzel Washington nach dem Oscar

Nach seinem zweiten Oscar geht es für Denzel Washington äußerst erfolgreich weiter. Es folgen zahlreiche andere Filme, mit denen er das Publikum fesselt. So spielt er im Thriller John Q - Verzweifelte Wut (2002, mit Robert Duvall und Ray Liotta) einen Vater, der zu radikalen Mitteln greift als er erfährt, dass die Krankenversicherung die dringend benötigte Herzoperation für seinen Sohn nicht übernimmt. In Out of Time - Sein Gegner ist die Zeit (2003, mit Eva Mendes und Sanaa Lathan) mimt Denzel Washington einen Polizisten, der durch eine verhängnisvolle Affäre immer tiefer in die Kriminalität abzurutschen droht. Im Politthriller Der Manchurian Kandidat (2004, mit Liev Schreiber, Jon Voight und Bruno Ganz) ist Denzel Washington an der Seite von Meryl Streep (Wenn Liebe so einfach wäre, Jenseits von Afrika) zu sehen, im Filmdrama Mann unter Feuer (2004, mit Christopher Walken und Marc Anthony) spielt Denzel Washington neben Dakota Fanning (Film-Reihe Twilight, The Runaways).

Wieder einmal unter der Regie von Spike Lee entsteht Inside Man (2006, mit Christopher Plummer und Chiwetel Ejiofor). Im Thriller sind neben Denzel Washington namhafte Hollywood-Größen wie Clive Owen (The International, Sin City), Willem Dafoe (Film-Reihe Spider-Man, Grand Budapest Hotel) und Jodie Foster (Elysium, Das Schweigen der Lämmer) zu sehen. Déjà-Vu - Wettlauf gegen die Zeit (2006, mit Paula Patton und James Caviezel) ist ein rasanter Action-Film, in dem Denzel Washington neben Val Kilmer (The Saint - Der Mann ohne Namen, Batman Forever) spielt. In American Gangster (2007, mit Russell Crowe, Ted Levine und Cuba Gooding Jr.) von Ridley Scott (The Counselor, Prometheus - Dunkle Zeichen) wird die Geschichte des Drogenhändlers Frank Lucas (gespielt von Denzel Washington) erzählt, der zu Zeiten des Vietnamkrieges aktiv ist. Gemeinsam mit John Travolta (Kuck mal wer da spricht, Pulp Fiction) steht Denzel Washington für Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 (2009, mit James Gandolfini und John Turturro) vor der Kamera, ein Remake des Films Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123 (1974, mit Jerry Stiller und Martin Balsam) mit Walter Matthau (Aufgelegt!, Ein seltsames Paar) und Robert Shaw (Der Richter und sein Henker, Der Clou). In dem postapokalyptischem Actionfilm The Book of Eli (2010, mit Ray Stevenson und Jennifer Beals) spielt Denzel Washington die Hauptrolle neben Gary Oldman (RoboCop, Film-Reihe Harry Potter) und Mila Kunis (Die fantastische Welt von Oz, Black Swan). Ebenfalls 2010 entsteht der Thriller Unstoppable - Außer Kontrolle (mit Rosario Dawson und Chris Pine) von Tony Scott (Der Staatsfeind Nr. 1, Tage des Donners).

Denzel Washington als Regisseur

Als Regisseur nimmt sich Denzel Washington recht ambitionierten Stoffen an. In seiner ersten Regiearbeit Antwone Fisher (2002, mit Derek Luke und Malcolm David Kelley) übernimmt Denzel Washington selbst die Rolle eines Militärpsychologen. Dieser soll in therapeutischen Sitzungen mehr über die Kindheit eines gewalttätigen Soldaten herausfinden. Im Filmdrama The Great Debaters (2007, mit Forest Whitaker und Gina Ravera) führt Denzel Washington ebenfalls Regie und übernimmt die Hauptrolle. Als Rhetorikprofessor einer afrikanisch-amerikanischen Südstaaten-Universität versucht er, ein wortgewandtes Debattier-Team zu bilden.

Die Filme von Denzel Washington in der neuen Dekade

Nach zweijähriger Pause geht Denzel Washington ein neues Projekt an: den Thriller Safe House (2012; mit Ryan Reynolds und Vera Farmiga). Im selben Jahr erscheint Flight (2012; mit Kelly Reilly und John Goodman) von Robert Zemeckis (Disneys Eine Weihnachtsgeschichte, Der Polarexpress). Im Film spielt Denzel Washington den alkoholkranken Piloten William Whitaker. Zunächst gelingt es Whitaker seine Sucht zu verbergen, er wird sogar gefeiert, weil er durch ein waghalsiges Manöver eine Maschine vor einer Katastrophe bewahrte. Letztlich kommt Whitakers Alkoholabhängigkeit aber doch ans Tageslicht und der Ex-Pilot muss für einige Jahre hinter Gitter. Für die Rolle des William Whitaker erhält Denzel Washington 2013 eine weitere Oscar-Nominierung. Nach Flight dreht  Denzel Washington den Actionfilm 2 Guns (2013, mit Paula Patton und Bill Paxton). In diesem Thriller ist Denzel Washington neben Mark Wahlberg (Boogie Nights, Deepwater Horizon) zu bewundern.

Mit viel Action geht es auch ins Jahr 2014 mit dem Action-Thriller The Equalizer (mit Marton Csokas, Chloë Grace Moretz und Bill Pullman). Darin spielt Denzel Washington einen Ex-Agenten, der sein neues, normales Leben aufgibt, um eine Prostituierte aus den Fängen der russischen Mafia zu befreien. Nach dem großen Erfolg des Films gab Sony bereits bekannt, dass eine Fortsetzung in Planung sei. Doch bis dahin gibt es erst mal einen heißen Ritt. Denn 2016 geht es zurück in den Wilden Westen in Die glorreichen Sieben (mit Chris Pratt, Ethan Hawke und Vincent D’Onofrio). In der Neuauflage des Western-Klassikers Die glorreichen Sieben (mit Yul Brynner, Steve McQueen und Charles Bronson) von 1960 mimt Denzel Washington den Kopfgeldjäger Sam Chisolm, der schließlich Anführer der glorreichen Sieben wird, um mit ihnen ein kleines Dorf aus der Gewaltherrschaft des Geschäftsmannes Bartholomew Bogue (Peter Sarsgaard; Green Lantern, Black Mass) und seiner garstigen Bande zu befreien. Weit weniger bleihaltig geht es zu in dem Familiendrama Fences (2016; mit Viola Davis, Mykelti Williamson und Russell Hornsby), in der Denzel Washington in den USA der 1950er seine Familie wie ein Patriarch führen will, bis sich seine Kinder gegen ihn auflehnen. Für seine Darbietung in Fences erhält Denzel Washington abermals Nominierungen für einen Oscar und einen Golden Globe.

Das Privatleben von Denzel Washington

1977 lernt Denzel Washington bei den Dreharbeiten zu Wilma Rudolph, die schwarze Gazelle (1977, mit Shirley Jo Finney und Jason Bernard) seine künftige Frau Pauletta Pearson (The Watsons Go to Birmingham, Menschenkind) kennen. Am 25. Juni 1983 heiratet das Paar, Pauletta nimmt den Nachnamen ihres Mannes an. Pauletta und Denzel Washington haben vier gemeinsame Kinder: John David, Katia und die Zwillinge Olivia und Malcolm. Denzel Washington ist überzeugter Christ, er soll sogar mit dem Gedanken gespielt haben, Pastor zu werden.

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen