Anne Hathaway Filme

Geburtsname: Anne Jacqueline Hathaway
Geburtstag: 12. November 1982 in Brooklyn, New York City (USA)
Wichtigste Auszeichnungen: 1 Oscar, 1 Golden Globe, 1 British Academy Film Award, 1 Emmy

Mini-Biographie:

Anne Hathaway ist eine US-amerikanische Filmschauspielerin und Oscar-Preisträgerin, die eine enorme Bandbreite an schauspielerischen Talenten aufweist. Ihr Film-Portfolio reicht von Teenager-Komödien wie Plötzlich Prinzessin über Beziehungsdramen wie Brokeback Mountain oder Blockbuster-Kino wie The Dark Knight Rises bis hin zu anspruchsvollen Film-Musicals wie Les Misérables. Für die Rolle der alleinerziehenden Arbeiterin Fantine in Les Misérables nahm Anne Hathaway extra elf Kilo ab und gewann zahlreiche hochdotierte Preise - darunter den BAFTA, einen Golden Globe Award sowie den Oscar als Beste Nebendarstellerin.

Mehr >

Filme mit Anne Hathaway

Coole Zitate von Anne Hathaway

"In dieser Welt kann man nicht mehr einfach neu anfangen. Jeder Zwölfjährige mit 'nem Handy kriegt raus, was Sie von mir wissen. Alles was wir tun wird gesammelt, gespeichert und hängt uns ewig nach."
Anne Hathaway alias Selina Kyle bzw. Catwoman erkennt die Nebenwirkungen unserer schönen neuen vernetzten Welt in The Dark Knight Rises

Stanley Tucci alias Nigel: "Darauf kannst Du Deinen Größe-36-Arsch verwetten."
Anne Hathaway alias Andy Sachs: "34!"
Bei den kleinen Dingen legt Anne Hathaway alias Andrea "Andy" Sachs größten Wert auf Exaktheit in Der Teufel trägt Prada

"Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst, sondern vielmehr die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als Angst. Die Tapferen leben vielleicht nicht ewig, aber die Vorsichtigen leben überhaupt nicht!"
Ihre Hoheit Amelia "Mia" Thermopolis (Anne Hathaway) erklärt in Plötzlich Prinzessin die Zusammenhänge zwischen Angst, Mut und dem Leben

Robert Schwartzman alias Michael Moscovitz: "Warum ich?"
Anne Hathaway als Prinzessin Mia Thermopolis: "Weil Du mich gesehen hast, als ich noch unsichtbar war."
Auch Liebeserklärungen von Hoheiten können sehr romantisch klingen wie diese hier von Amelia "Mia" Thermopolis (Anne Hathaway) an ihren Geliebten Michael Moscovitz (Robert Schwartzman) in Plötzlich Prinzessin

Wichtigste Auszeichnungen:

2013: Je ein Oscar, Golden Globe Award, British Academy Film Awards und Critics' Choice Movie Awards als jeweils Beste Nebendarstellerin für Les Misérables
2012: Satellite Awards als Beste Nebendarstellerin in einem Drama für Les Misérables, Satellite Awards und National Board of Review Awards als Bestes Schauspielensemble für Les Misérables
2011: Nominierung für einen Golden Globe als Beste Hauptdarstellerin - Komödie/Musical für Love and other Drugs - Nebenwirkung inklusive
2010: Satellite Awards als Beste Hauptdarstellerin - Komödie/Musical für Love and other Drugs - Nebenwirkung inklusive, Emmy-Awards als Beste Synchronsprecherin für The Simpsons - Once upon a Time in Springfield in der Rolle von Princess Penelope
2009: Nominierung für einen Oscar und Golden Globe als Beste Hauptdarstellerin für Rachels Hochzeit, Teen Choice Award in der Kategorie Choice Movie Actress Comedy für Bride Wars
2008: Critics' Choice Movie Awards, National Board of Review Awards als Beste Hauptdarstellerin für Rachels Hochzeit

Anne Hathaway Biographie

Am 12. November 1982 bringt die Schauspielerin Kathleen Ann Hathaway ihre Tochter Anne Jacqueline Hathaway in Brooklyn, New York zur Welt. Für die Gattin des Richters Gerald Thomas Hathaway ist es die zweite von drei Geburten, Anne Hathaway hat noch einen jüngeren sowie einen älteren Bruder. Kathleen Ann Hathaway ist eine renommierte Musical-Schauspielerin und gibt bei einer US-Tournee des Stücks "Les Misérables" die Arbeiterin Fantine. Noch ahnt niemand, dass ihre Tochter mit genau dieser Rolle einmal einen Oscar gewinnen würde. Doch bereits jetzt wirkt ihre Mutter sehr inspirierend auf Anne Hathaway ein. Im Alter von sechs Jahren zieht die Familie von Anne Hathaway um von New York nach Millburn in New Jersey, hier verbringt sie auch ihre Jugend.

Anne Hathaway - von der Nonne zur Prinzessin

Während ihrer Kindheit erhält Anne Hathaway eine recht strenge römisch-katholische Erziehung, so dass sie zeitweise sogar Nonne werden will. Doch als sie 15 Jahre alt ist, outet sich ihr älterer Bruder Michael als schwul. Die Familie steht nach seinem Coming-out geschlossen hinter Michael und tritt sogar geschlossen aus der Kirche aus, weil Schwule bei Katholiken unerwünscht sind. Bereits während ihrer Highschool-Zeit spielt Anne Hathaway fleißig Theater und räumt schon hier zahlreiche Preise ab - die Karriere als Schauspielerin ist ihr einfach in die Wiege gelegt.

Mit 16 Jahren bekommt Anne Hathaway ihre erste Rolle als rebellische Tochter in der 22-teiligen Familienserie Sechs unter einem Dach (1999 - 2000; mit Jon Tenney, Debrah Farentino und Jesse Eisenberg). Trotz guter Kritiken setzt sich Sechs unter einem Dach in den USA nicht durch, die letzten zwei Folgen strahlt der Sender Fox nicht einmal mehr aus. Trotzdem bedeutet das Comedy-Format für die junge Anne Hathaway den direkten Durchbruch nach Hollywood.

Mit ihrer zweiten Rolle darf Anne Hathaway als Prinzessin Mia Thermopolis in Plötzlich Prinzessin (2001; mit Heather Matarazzo und Robert Schwartzman) bereits ihr Leinwand-Debüt feiern. Die blaublütige Teenie-Komödie mit Julie Andrews (Mary Poppins, Victor/Victoria) in der Co-Hauptrolle erhält zwar nur durchwachsene Kritiken, lässt aber die Kinokassen ordentlich klingeln und spielt weltweit über 165 Millionen US-Dollar ein.

Im Jahre 2002 gibt Anne Hathaway in der Charles-Dickens-Romanverfilmung Nicholas Nickleby (mit Romola Garai und Christopher Plummer) die Geliebte des Hauptdarstellers Charlie Hunnam (Pacific Rim, TV-Serie Sons of Anarchy). 2004 beginnt filmisch märchenhaft mit der Aschenputtel-Adaption Ella - Verflixt & zauberhaft (mit Hugh Dancy und Cary Elwes), hier schlüpft die Feen-gleiche Anne Hathaway in die Hauptrolle der Ella, an den Kinokassen entwickelt sich der moderne Märchenfilm jedoch eher zu einem Drama. Ganz im Gegenteil zu der Walt-Disney-Produktion und Fortsetzung Plötzlich Prinzessin 2 (2004; mit Hector Elizondo und Heather Matarazzo), welche wie schon der erste Teil Plötzlich Prinzessin trotz lauer Kritiken ein großer kommerzieller Erfolg ist. Neben Anne Hathaway und der Mary-Poppins-Darstellerin Julie Andrews werten außerdem Chris Pine (Star Trek Into Darkness, Jack Ryan: Shadow Recruit) und John Rhys-Davies (Indiana Jones und der letzte Kreuzzug, Film-Trilogie Der Herr der Ringe) den Star-Cast auf.

Nicht noch ein Teenie-Film - Anne Hathaway wird filmisch erwachsen

Nach Plötzlich Prinzessin 2 spielt die mittlerweile 22-jährige Anne Hathaway noch einmal in einem Teenager-Film mit dem Titel Havoc (2005; mit Bijou Phillips und Michael Biehn). Havoc schafft es zwar gar nicht erst in die deutschen und US-amerikanischen Kinos, sondern erscheint gleich direkt auf DVD, trotzdem stellt das Jugendgang-Drama gewissermaßen einen Wendepunkt in der Karriere des Teenie-Stars dar, der da besagt: Schluss mit lustig! Natürlich wird Anne Hathaway noch in einigen Komödien mitspielen, doch der Teenager-Schenkelklopfklamauk liegt ab sofort hinter ihr. Und so wirkt sie in ihrem nächsten Filmprojekt Brokeback Mountain mit einem Schlag erwachsen. In diesem Western-Drama geht es um zwei homosexuelle Cowboys in den 1960ern, die ihre Liebe um jeden Preis vertuschen wollen und zu diesem Zweck jeweils eine Hetero-Ehe eingehen. Die zwei Cowboys spielen Heath Ledger (The Dark Knight, Ritter aus Leidenschaft) und Jake Gyllenhaal (The Day After Tomorrow, Prisoners), die beiden Ehefrauen werden von Michelle Williams (Blue Valentine, Die fantastische Welt von Oz) und eben Anne Hathaway dargestellt. Unter anderem gewinnt Brokeback Mountain vier Oscars - mitunter auch Jake Gyllenhaal als Bester Nebendarsteller. Anne Hathaway geht noch leer aus... noch!

Mit der Komödie Der Teufel trägt Prada gelangt Anne Hathaway von einer Nebenrolle auf einer Cowboy-Ranch direkt in die Hauptrolle der führenden Modezeitschrift Runway. Chefredakteurin des Modemagazins und gleichzeitig Prada-tragende Teuflin ist hier keine Geringerer als die lebende Film-Ikone Meryl Streep (Mamma Mia!, Die Eiserne Lady). Zudem gehen weitere Stars wie Emily Blunt (Die Muppets, Edge of Tomorrow), Stanley Tucci (Transformers: Ära des Untergangs, Jack and the Giants), Simon Baker (TV-Serie The Mentalist, Das hält kein Jahr...!) sowie die Star-Models Heidi Klum (The Life and Death of Peter Sellers, Studio 54) und Gisele Bündchen (New York Taxi) im Verlagshaus ein und aus. Als Vorbild für Der Teufel trägt Prada dient inoffiziell die Vouge-Chefredakteurin Anna Wintour und deren ehemalige Assistentin Lauren Weisberger, die geschäftsorientierte und schwierige Beziehung zwischen der knallharten Chefin und dem naiven Landei bilden die Kern-Handlung dieser Mode-Satire.

Im Jahre 2007 erhält Anne Hathaway als US-Amerikanerin die große Ehre, eine der bedeutendsten englischen Schriftstellerinnen zu verkörpern - und zwar Jane Austen in der Filmbiographie Geliebte Jane (mit James McAvoy, Julie Walters und Maggie Smith).

Anne Hathaway als Top-Agentin, Geist und Hochzeits-Crasherin

Nach der etwas schwereren Kinokost mit Geliebte Jane oder auch Brokeback Mountain präsentiert sich Anne Hathaway in Get Smart (2008) wieder Freunden des klassischen Popcorn-Kinos. Als Agent 99 zieht sie gemeinsam mit Steve Carell (Anchorman - Die Legende kehrt zurück, Evan Allmächtig) und Dwayne Johnson (Die Mumie kehrt zurück, Fast & Furious Five) los, die Welt vor der übermächtigen Verbrecherorganisation CONTROL und deren Chef Alan Arkin (Little Miss Sunshine, Argo) zu retten. Die Agenten-Parodie Get Smart basiert auf der 60er-Jahre-Kultserie Mini-Max von Mel Brooks (Spaceballs, Mel Brooks - Die verrückte Geschichte der Welt) und Buck Henry (Die Reifeprüfung, Der Himmel soll warten) und Freunde des Genres erfreuen sich an einem gelungenen Mix aus Humor, Action und liebenswerten Darstellern - allen voran natürlich Steve Carell und Anne Hathaway.

Im selben Jahr geistert Anne Hathaway in Passengers (2008; mit Patrick Wilson und Andre Braugher) durch einen spannungsgeladenen Mystery-Thriller à la The Sixth Sense (1999; mit Bruce Willis und Haley Joel Osment). Anne Hathaway betreut darin als Psychotherapeutin Claire Summers die wenigen Überlebenden nach einem tragischen Flugzeug-Absturz. Eines Tages erhält sie allerdings eine Liste mit den Passagieren an Bord, von denen angeblich niemand überlebte... Aus Spoiler-Alarmgründen brechen wir hier ab!

Ihre ganze Schauspielkunst kann Anne Hathaway in dem Familiendrama Rachels Hochzeit (2008; mit Bill Irwin und Debra Winger) zum Besten geben. Anne Hathaway spielt darin die psychisch labile und alkoholkranke Kym, die wegen der Hochzeit ihrer Schwester Rachel (Rosemarie DeWitt; Promised Land, The Watch - Nachbarn der 3. Art) ausnahmsweise ihr Rehabilitationsheim für ein paar Tage verlassen darf. Doch bereits während der Hochzeitsvorbereitungen zieht Kim mehr Aufmerksamkeit auf sich, als der Braut Rachel lieb sein kann. Zudem lässt Kym alte Familientragödien wieder hochkochen, an der die ganze Familie zu zerbrechen droht. Anne Hathaway spielt die exzentrische Kym so überzeugend, dass sie für ihre Darbietung in Rachels Hochzeit sowohl für den Oscar als auch den Golden Globe nominiert wird.

Von Rachels Hochzeit stürmt Anne Hathaway alias Emma Allan gleich auf ihre eigene. Allerdings soll am selben Tag auch die Hochzeit ihrer besten Freundin Olivia "Liv" Lerner (Kate Hudson; Die vier Federn, TV-Serie Glee) stattfinden. Dies bedeutet nicht nur das Ende der Freundschaft, dies bedeutet Krieg - dokumentiert in der Screwball-Komödie Bride Wars - Beste Feindinnen (2009; mit Bryan Greenberg und Chris Pratt).

Anne Hathaway mit Johnny Depp und Tim Burton im Wunderland

Das Jahr 2010 beginnt wieder wahrlich märchenhaft für Anne Hathaway. Regisseur Tim Burton (Sleepy Hollow, Planet der Affen) verfilmt die Geschichte Alice im Wunderland neu und will Anne Hathaway für seine Umsetzung - allerdings nicht als Alice, sondern als die Weiße Königin Mirana. Den Part ihrer Gegenspielerin - die Rote Königin Iracebeth - übernimmt Tim Burtons Ehefrau Helena Bonham Carter (The King's Speech, Dark Shadows). Die Protagonisten Alice spielt die australische Newcomerin Mia Wasikowska (The Kids Are All Right, Defiance - Für meine Brüder, die niemals aufgaben), sie wird begleitet von Johnny Depp (Filmreihe Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik, Transcendence), denn er ist der Verrückte Hutmacher. Im englischen Original sind außerdem all die computeranimierten Figuren mit Stimmen wahrer Hollywood-Größen synchronisiert, etwa die Grinsekatze Grinser durch Stephen Fry (Sherlock Holmes: Spiel im Schatten, Der Hobbit: Smaugs Einöde), der Jabberwocky durch Christopher Lee (James Bond 007 - Der Mann mit dem goldenen Colt, Film-Trilogie Der Herr der Ringe), das Weiße Kaninchen McTwisp durch Michael Sheen (Tron: Legacy, Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 1 & 2) oder die Raupe Absolem durch Alan Rickman (Filmreihe Harry Potter, Robin Hood - König der Diebe). Alice im Wunderland übertrifft an den Kinokassen alle Erwartungen, spielt weltweit über 1 Milliarde Dollar ein und steht momentan auf Platz 16. der erfolgreichsten Filme.

An das Prestige ihrer meisten anderen Filme reicht das nächste Projekt von Anne Hathaway bei weitem nicht heran: Valentinstag ist eine typische Episoden-Liebeskomödie, die mehr durch das große Star-Aufgebot glänzt, als durch pfiffige Handlungsstränge. Dank Kino-Lieblingen wie Bradley Cooper (Silver Linings, Filmreihe Hangover), Patrick Dempsey (TV-Serie Grey's Anatomy, Transformers 3 - Die dunkle Seite des Mondes), Ashton Kutcher (TV-Sitcom Two and a Half Men, Freundschaft Plus), Eric Dane (TV-Serie Grey's Anatomy, X-Men: Der letzte Widerstand), Jessica Alba (Sin City: A Dame to Kill For, Machete Kills), Jennifer Garner (Dallas Buyers Club, Elektra), Jessica Biel (Das A-Team - Der Film, Total Recall), Kathy Bates (Misery, Titanic), Jamie Foxx (Ray, Django Unchained), Julia Roberts (Pretty Woman, Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen), Shirley MacLaine (Das Mädchen Irma la Douce, Das erstaunliche Leben des Walter Mitty) und vielen mehr lässt sich der kommerzielle Erfolg solcher Romantikkomödien kaum verhindern - deshalb sind sie bei Filmemachern so beliebt. Anne Hathaway selbst spielt in Valentinstag eine Vorzimmerdame, die sich ihr Gehalt durch Telefonsex aufbessert, bis ihr eines Tages ihr Geliebter (Topher Grace; Traffic - Macht des Kartells, Spider-Man 3) dahinterkommt...

Ebenfalls unter Romantikkomödie fällt der Streifen Love and other Drugs - Nebenwirkung inklusive - und trotzdem hat er nicht viel mit Valentinstag zu tun. In Love and other Drugs geht es um den jungen charmanten Pharma-Vertreter Jamie Randall (Jake Gyllenhaal; Prince of Persia: Der Sand der Zeit, Brokeback Mountain), der auf einer Verkaufstour zufällig auf die an Parkinson erkrankte Maggie Murdock (Anne Hathaway) trifft. Beide verlieben sich ineinander und beginnen nach einigem hin und her eine Beziehung. Doch erst jetzt beginnt Jamie zu begreifen, wie sehr Maggies Krankheit den Alltag beeinflusst. Jamie beginnt mit Maggie gegen die Krankheit anzukämpfen, dabei bemerkt Maggie, dass dies ein aussichtsloser Kampf ist - gegen die Krankheit, aber auch für die Zukunft der Beziehung... Sowohl Anne Hathaway als auch Jake Gyllenhaal werden 2011 für ihre überzeugenden Schauspielleistungen in Love and other Drugs - Nebenwirkung inklusive jeweils für einen Golden Globe nominiert.

Auch der ebenfalls 2011 erscheinende Liebesfilm Zwei an einem Tag ist im Stile einer Romantikkomödie abgedreht, fällt aber viel mehr unter die Kategorie Tragikomödie. Zwei an einem Tag erzählt die Geschichte des reichen Lebemannes Dexter Mayhew (Jim Sturgess; Cloud Atlas, Upside Down) und der bescheidenen und zurückhaltenden Emma Morley (Anne Hathaway), die nach dem College an einem 15. Juli ein One-Night-Stand haben und sich seit dem 16 Jahre lang an diesem Datum einmal jährlich treffen. Beide leben ihr Leben, lieben sich nur insgeheim, denn ihre Charaktere sind einfach zu unterschiedlich. Doch es kommt der eine 15. Juli, der alles verändern soll...

Anne Hathaway als schnurrendes Kätzchen und singendes Goldkehlchen

"Schnurrendes Kätzchen" ist vielleicht etwas untertrieben für eine scharfe und mysteriöse Diebin in einem sexy-engen Catsuit. Aber Batman (Christian Bale; American Hustle, Todeszug nach Yuma) bringt Catwoman (Anne Hathaway) letztendlich zum Schnurren - und zwar in dem Mega-Blockbuster The Dark Knight Rises (2012; mit Gary Oldman, Marion Cotillard und Joseph Gordon-Levitt). In diesem Superhelden-Abenteuer und dritten Teil der Batman-Saga kämpfen Selina Kyle alias Catwoman an der Seite von Bruce Wayne alias Batman gegen den größenwahnsinnigen Terroristen Bane (Tom Hardy; Inception, Star Trek: Nemesis), der Gotham City erst in Anarchie versetzen und dann nuklear in Schutt und Asche legen will. Doch Anne Hathaway als Catwoman fährt ihre Krallen aus und lässt damit die Kinokassen lieblich schnurren: Weltweit spielt The Dark Knight Rises 1,08 Milliarden US-Dollar ein und belegt Platz 10 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

Wie lässt sich solch ein fulminanter Erfolg noch steigern? Vielleicht mit einem eigenen Oscar, und den erspielt sich Anne Hathaway im selben Jahr in dem Filmmusical Les Misérables. Für die Rolle der alleinerziehend Mutter und Arbeiterin Fantine gewinnt Anne Hathaway den Oscar als Beste Nebendarstellerin und außerdem den Golden Globe Awards, den British Academy Film Awards, den Critics' Choice Movie Awards, den Screen Actors Guild Awards sowie den Satellite Awards. Dabei spielt Anne Hathaway in der Handlung von Les Misérables eher einen Nebenaspekt. Der Fokus liegt auf den Ex-Häftling Jean Valjean (Hugh Jackman; Filmreihe X-Men, Filmreihe Wolverine) und Inspektor Javert (Russell Crowe; Gladiator, A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn), der Valjean trotz dessen Läuterung am liebsten wieder hinter Gittern bringen möchte. In weiteren Rollen darf sich der Cineast außerdem auf die bereits Musical-erprobte Amanda Seyfried (Mamma Mia!, A Million Ways to Die in the West) sowie auf Eddie Redmayne (Elizabeth - Das goldene Königreich, Die Säulen der Erde), Helena Bonham Carter (Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street, Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1 & 2) und Sacha Baron Cohen (Borat, Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street) freuen.

Anne Hathaway unterwegs in geheimnisvollen Welten

Im Jahre 2014 läuft in den Kinos der Science-Fiction-Film Interstellar (mit Michael Caine, Matt Damon und Jessica Chastain). Darin begibt sich Anne Hathaway zusammen mit Matthew McConaughey (Dallas Buyers Club, TV-Serie True Detective) durch ein Wurmloch im Universum auf die Suche nach neuen bewohnbaren Planeten, weil die Erde kurz vor ihrem Ende steht. Im Folgejahr spielt Anne Hathaway zusammen mit Robert De Niro (Der Pate – Teil II, The Untouchables – Die Unbestechlichen) in der Komödie Man lernt nie aus (2015; mit Rene Russo und Anders Holm). Hierin geht es um eine Chefin eines Modeunternehmens, die aufgrund eines Gemeindeprojekts einen 70-jährigen Praktikanten einstellt. Schnell stellt sich heraus, dass der leichtlebige Praktikant der gestressten Chefin noch so einiges beibringen kann. Danach zieht es Anne Hathaway wieder aus der nüchternen Geschäftswelt in die Märchenwelt: in der Alice-Fortsetzung Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln (2016) verkörpert sie zum wiederholten Male die Weiße Königin Mirana und trifft dabei wie schon im ersten Teil von Alice im Wunderland (2010) auf gute alte Kollegen wie Johnny Depp als Hutmacher, Helena Bonham Carter als Rote Königin Iracebeth und natürlich Mia Wasikowska als Alice.

Wer übrigens auf die brünette Schönheit ein verliebtes Auge geworfen hat, kommt leider zu spät. Am 29. September 2012 heiratet die Anne Hathaway ihren langjährigen Verlobten Adam Shulman. Im März 2016 kommt der gemeinsame Sohn zur Welt – für Anne Hathaway bestimmt noch wertvoller als der gewonnene Oscar.

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen