Adam Sandler Filme

Geburtsname: Adam Richard Sandler
Geburtstag: 9. September 1966, New York City, New York (USA)
Wichtigste Auszeichnungen: 1 Golden-Globe-Nominierung, 5 MTV Movie Awards, 8 People's Choice Awards, 6 Kids Choice Awards, Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, 9 Goldene Himbeeren

Mini-Biographie:

Adam Sandler ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Komiker, Produzent und Drehbuchautor. In der Rolle des ewig Kind gebliebenen naiven Mannes spült Adam Sandler stets Millionen in die Kinokassen. Zu seinen größten Erfolgen zählen Komödien wie 50 erste Dates, Die Wutprobe oder Kindsköpfe (1 + 2). Im Jahre 2011 erhielt Adam Sandler einen Stern auf dem "Walk of Fame".

Mehr >

Filme mit Adam Sandler im Store

Witzige Filmzitate von Adam Sandler

"Jetzt, wo du mit einem echten Mann aus warst. Und mit einem echten Mann meine ich einen, der sich duscht."
 Adam Sandler als Danny in Meine erfundene Frau

"Und? Wozu hast du heute Lust?"
"Was hast du mit zwölf Jahren am liebsten gemacht?"
"Uhhh ... nee ... das kann ich jetzt nicht bringen."
Adam Sandler als Lenny Feder im Gespräch mit Salma Hayek als Roxanne in Kindsköpfe

"Und wie geht's der Kuh?"
"So wie dir. Sie erfährt jeden Tag aufs Neue, dass sie eine Kuh ist."
Adam Sandler alias Henry Roth beantwortet eine von vielen Fragen von Drew Barrymore alias Lucy in 50 erste Dates

Wichtigste Auszeichnungen:

2015: People's Choice Award als Bester Komödiendarsteller
2014: People's Choice Award als Bester Komödiendarsteller, Kid’s Choice Awards als Bester Schauspieler für Kindsköpfe 2
2013: People's Choice Awards als Bester Komödiendarsteller, Kid’s Choice Awards als Beste Stimme in einem Animationsfilm für Hotel Transsilvanien und Goldene Himbeere als Schlechtester Schauspieler für Der Chaos-Dad
2012: Kid’s Choice Awards als Bester Schauspieler für Jack und Jill, People's Choice Awards als Bester Komödiendarsteller, 7 Goldene Himbeeren für Jack und Jill (u.a. Schlechtester Film, Schlechtester Schauspieler, Schlechteste Schauspielerin, Schlechtestes Filmpaar)
2011: People's Choice Awards als Bester Komiker und Teen Choice Awards als Bestes Filmpaar (zusammen mit Jennifer Aniston) für Meine erfundene Frau
2009: People's Choice Awards als bester männlicher Komödiendarsteller
2006: Teen Choice Awards als Bester Komiker
2005: People's Choice Awards (zusammen mit Drew Barrymore) als Bestes Filmpaar für 50 erste Dates
2004: MTV Movie Awards als Bestes Filmpaar (zusammen mit Drew Barrymore) sowie den Teen Choice Awards als Bester Komödienschauspieler jeweils für 50 erste Dates, Kid’s Choice Awards in der Kategorie Möchtegern-Award
2003: Golden-Globe-Nominierung sowie der Kids Choice Awards jeweils als Bester Schauspieler für Punch-Drunk Love, außerdem den Kids Choice Awards für seine Stimme in Adam Sandlers acht verrückte Nächte
2000: MTV Movie Awards als Bester Komiker, Kid’s Choice Awards und People's Choice Awards als Bester Schauspieler in einer Komödie sowie eine Goldene Himbeere für das Schlechteste Drehbuch jeweils für Big Daddy
1999: MTV Movie Awards als Bester Komiker in Waterboy - Der Typ mit dem Wasserschaden
1998: MTV-Movie Awards für den Besten Kuss (zusammen mit Drew Barrymore) für Eine Hochzeit zum Verlieben
1996: MTV Movie Awards für den Besten Kampf (zusammen mit Bob Barker) für Happy Gilmore

Adam Sandler Biographie

Am 9.September 1966 wird Adam Richard Sandler im New Yorker Stadtteil Brooklyn als Sohn eines Elektroingenieurs und einer Lehrkrankenschwester geboren. Nicht unbedingt ein Elternhaus, in dem das Leben als künftiger Leinwandstar vorgezeichnet ist. Wobei Sandler die Schauspielerei durchaus vertraut ist. Mehrere Familienmitglieder waren und sind Schauspieler.

Mit fünf Jahren zieht Adam Sandler mit seiner Familie nach Manchester im US-Bundesstaat New Hampshire. Im Anschluss an die High School in Manchester besucht Adam Sandler die private Hochschule „Tisch School of the Arts“ der New York University, die auch andere bekannte Hollywood-Stars wie Schauspieler Alec Baldwin (Wenn Liebe so einfach wäre, Das Mercury Puzzle) oder die Regisseure Ang Lee (Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger, Brokeback Mountain), Martin Scorsese (The Wolf of Wall Street, Hugo Cabret) und Oliver Stone (Wall Street, Natural Born Killers) hervorbrachte. 1988 macht Adam Sandler seinen Abschluss an der „Tisch School“. Bereits während seines Studiums nimmt Adam Sandler kleinere Rollenangebote an, von 1987 bis 1988 beispielsweise in der Serie Die Bill Cosby Show (1984-1992; mit Bill Cosby, Lisa Bonet und Malcolm-Jamal Warner), wo er als Smitty auftritt. In der MTV-Spielshow Remote Control übernimmt er unter anderem Rollen als Stud Boy oder Trivia Delinquent. 

Sein komisches Talent entdeckt Adam Sandler eher zufällig, als er spontan die Bühne eines Clubs in Boston betritt. Es folgen regelmäßige Auftritte in Comedy-Clubs - unter anderem auch in Los Angeles wo er von Comedian Dennis Miller (Love Vegas, Das Netz) entdeckt wird. Miller empfiehlt Adam Sandler an den Produzenten von Saturday Night Live, einer Comedy-Show in der Miller selbst sein Debüt als Schauspieler feierte - und in der auch Komiker-Größen wie Ben Stiller (Das erstaunliche Leben des Walter Mitty, Filmreihe Nachts im Museum), Eddie Murphy (Filmreihe Beverly Hills Cop, Filmreihe Dr. Dolittle) und Mike Myers (Filmreihe Wayne’s World, Filmreihe Austin Powers) auftraten. 1990 wird Adam Sandler zunächst als Autor für die Show engagiert, 1991 hat er seinen ersten Auftritt als Darsteller. In Saturday Night Live trägt Sandler ironische Lieder wie beispielsweise „The Chanukah Song“ vor, den Songwriter Neil Diamond (Girl, You'll Be A Woman Soon, Walk On Water) 2009 auf seinem Album „A Cherry Cherry Christmas“ covert. 1996 verlässt Adam Sandler die Show.

Adam Sandlers Durchbruch: Billy Madison - Ein Chaot zum Verlieben

Mit der Komödie Billy Madison - Ein Chaot zum Verlieben (1995; mit Steve Buscemi und Bridgette Wilson) legt Adam Sandler den Grundstein für seine künftige Karriere. Und etabliert gleichzeitig sein Alter Ego: Den naiven, liebenswerten Mann, der immer Kind geblieben ist. In Billy Madison spielt Sandler einen Erwachsenen, der noch einmal die Schulbank drücken muss, damit sein Vater ihn als Erben seines Hotelimperiums einsetzt. In den Folgejahren sorgt Adam Sandler mit Komödien wie Happy Gilmore (1996; mit Christopher McDonald und Julie Bowen) und Eine Hochzeit zum Verlieben (1998; mit Drew Barrymore und Christine Taylor) für klingelnde Kinokassen. Durch Waterboy - Der Typ mit dem Wasserschaden (1998; mit Kathy Bates und Rob Schneider) erreicht Adam Sandler endgültig Starstatus.

Adam Sandler und der Fluch der Goldenen Himbeere

Während die Kinozuschauer Adam Sandlers Filme lieben, werden die Werke des Schauspielers regelmäßig von der Kritik zerrissen. Das macht sich an der bemerkenswert langen Liste der Nominierungen und Siege beim Negativ-Filmpreis „Goldene Himbeere“ bemerkbar. So bekommt Adam Sandler im Jahr 2000 den so genannten Razzie-Award als Schlechtester Schauspieler in Big Daddy (1999; mit Jon Stewart und Leslie Mann). Danach folgen etliche Nominierungen für Filme wie Little Nicky - Satan Junior (2000; mit Harvey Keitel und Patricia Arquette), Mr. Deeds (2002; mit Winona Ryder und John Turturro), Chuck und Larry - Wie Feuer und Flamme (2007; mit Kevin James, Jessica Biel und Dan Aykroyd) sowie Meine erfundene Frau (2011; mit Jennifer Aniston, Nicole Kidman und Nick Swardson). 2012 regnet es dann wahrlich Goldene Himbeeren auf Adam Sandler für seine Komödie Jack und Jill (2011; mit Al Pacino, Katie Holmes und Johnny Depp): In allen zehn Kategorien verleiht die Jury den wenig willkommenen Preis. Das war noch keinem Film zuvor gelungen. Und sieben der zehn Früchtchen gehen direkt an Adam Sandler. 2013 gibt es erneut eine Goldene Himbeere für Adam Sandler, dieses Mal ehrt ihn die Jury als Schlechtesten Schauspieler für den Film Der Chaos-Dad (2012; mit Leighton Meester und Susan Sarandon).

Die ernsthafte Seite des Adam Sandler

Aller Kritik zum Trotz macht Adam Sandler weiter - und wird dafür belohnt. Vor allem die tragikomische Liebesgeschichte Punch-Drunk Love (2002; mit Philip Seymour Hoffman und Emma Watson) von Regisseur Paul Thomas Anderson (There Will Be Blood, Magnolia) schneidet sogar bei Kritikern sehr gut ab und bringt ihm eine Golden-Globe-Nominierung und den Chlotrudis-Award-Publikumspreis ein. Auch in Die Liebe in mir (2007; mit Don Cheadle, Jada Pinkett Smith und Liv Tyler), ein Filmprojekt, in dem die Ereignisse des 11. September 2001 behandelt werden, beweist Adam Sandler, dass er mehr kann als „nur“ Klamauk. 

Seine Rolle in Punch-Drunk Love führt übrigens dazu, dass er ursprünglich in Collateral (2004; mit Tom Cruise, Jamie Foxx und Jada Pinkett Smith) mitwirken sollte. Die für Adam Sandler vorgesehene Rolle an der Seite von Tom Cruise (Jack Reacher, Film-Reihe Mission Impossible) bekam dann aber doch Jamie Foxx (Django Unchained, White House Down). 

Dass Adam Sandler auch von seinen Kollegen sehr geschätzt wird, lässt sich am Cast seiner Filme ablesen: Namhafte Schauspieler wie Philipp Seymour Hoffman (Die Tribute von Panem - Catching Fire, Capote), Al Pacino (Film-Trilogie Der Pate, Kurzer Prozess - Righteous Kill), Emma Watson (Fim-Reihe Harry Potter, The Bling Ring), Harvey Keitel (Grand Budapest Hotel, Das Piano) oder Jack Nicholson (Besser geht's nicht, Einer flog über das Kuckucksnest) drehen gerne mit Sandler. Vom Publikum wird Adam Sandler ohnehin geliebt. Nicht nur, weil sein Slapstick-Humor den Menschen gefällt, sondern auch, weil sich der Schauspieler dabei immer treu bleibt. Das macht sich auch finanziell bezahlt: Einnahmen von 100 Millionen Dollar pro Film sind keine Seltenheit.

Adam Sandler an der Seite von Kevin James, Drew Barrymore und Co.

Immer wieder sieht man Adam Sandler an der Seite derselben Kollegen. An erster Stelle ist dabei Kevin James (Dickste Freunde, Hitch - der Date Doktor) zu nennen, der mit Adam Sandler befreundet ist. Kevin James sorgt nicht nur für einen Auftritt seines Freundes in der Fernsehserie King of Queens (1998-2007; mit Leah Remini und Jerry Stiller), sondern spielt beispielsweise auch in der Komödie Chuck und Larry - Wie Feuer und Flamme (2007; mit Steve Buscemi und Richard Chamberlain) gemeinsam mit Adam Sandler. Auch in anderen Produktionen sind die Freunde gemeinsam auf der Kinoleinwand zu sehen, beispielsweise in Kindsköpfe (2010) und Kindsköpfe 2 (2013; mit Chris Rock, Rob Schneider und Salma Hayek) sowie 2015 in der Science-Fiktion-Komödie Pixels (mit Josh Gad, Peter Dinklage und Sean Bean).  

Neben Kevin James finden sich noch einige andere Schauspieler immer wieder auf den Besetzungslisten von Adam Sandlers Filmen. Dazu zählen Rob Schneider (Fernsehserie Rob, Küssen verboten! - Honeymoon mit Hindernissen), Steve Buscemi (Der unglaubliche Burt Wonderstone, Reservoir Dogs), Salma Hayek (Frida, Wild Wild West), John Turturro (Film-Reihe: Transformers, Die Entführung der U-Bahn Pelham 123), Chris Rock (Sterben will gelernt sein, Ich glaub, ich lieb meine Frau) oder Clint Howard (Halloween, Der Grinch). Darunter finden sich auch enge Freunde von Adam Sandler wie Allen Covert (Spiel ohne Regeln, Die Wutprobe), Jonathan Loughran (Kill Bill, Grandma's Boy) oder Peter Dante (Strange Wilderness, Mr. Deeds).

2014 kommt mit Urlaubsreif (2014; mit Terry Crews und Kevin Nealon) Adam Sandlers dritter Film mit Drew Barrymore (E.T., Drei Engel für Charlie) in die Kinos. Zuvor standen Barrymore und Sandler für Eine Hochzeit zum Verlieben (1998; mit Allen Covert, Steve Buscemi und Billy Idol) und 50 erste Dates (2004; mit Rob Schneider und Dan Aykroyd) vor der Kamera.

Adam Sandler als Produzent

Adam Sandler ist nicht nur Schauspieler, Drehbuchautor und Komiker, sondern auch Produzent mit eigener Produktionsfirma. Deren Name „Happy Madison Productions“ leitet sich von zweien seiner Filme ab, von Happy Gilmore (1996; mit Carl Weathers, Dennis Dugan und Kevin Nealon) und Billy Madison - Ein Chaot zum Verlieben (1995; mit Darren McGavin und Steve Buscemi). Zu populären Produktionen aus dem Hause Happy Madison zählen neben seinen eigenen Werken auch Filme wie Hot Chick - Verrückte Hühner (2002; mit Rob Schneider und Rachel McAdams), Rent a Man - Ein Mann für gewisse Sekunden (1999; mit Rob Schneider und William Forsythe) sowie die Filmreihe Der Kaufhaus Cop (2009/2015) mit seinem besten Freund Kevin James.

Über das Privatleben von Adam Sandler weiß man nur wenig, da es der Schauspieler weitgehend vor der Öffentlichkeit schützt. Interviews mit dem Filmstar sind selten. Einige wenige Details aus dem privaten Leben Adam Sandlers sind aber doch bekannt. So lernt der Schauspieler bei Dreharbeiten zum Film Big Daddy (1999; mit Rob Schneider und Steve Buscemi) das Model Jackie Titone (Der Kaufhaus Cop, Bedtime Stories) kennen. Jackie wirkt künftig in verschiedenen Produktionen Adam Sandlers mit, unter anderem in Wie das Leben so spielt (2009; mit Adam Sandler, Seth Rogen und Eric Bana). Das Paar heiratet am 22. Juni 2003 und hat zwei gemeinsame Töchter. Auch wenn das beinahe schon alles ist, was man aus dem Privatleben von Adam Sandler weiß, Fans des Komikers kommen dennoch auf ihre Kosten. Denn Adam Sandler hält sein Publikum auf seiner Website unter www.adamsandler.com ständig über aktuelle Projekte auf dem Laufenden und gibt zumindest Einblick in sein „offizielles“ Leben.

Adam Sandler im Forbes-Ranking

Im Februar 2011 erhält Adam Sandler einen Stern auf dem „Walk of Fame“ in Hollywood. Kein Wunder: Schließlich zählt der Schauspieler laut Forbes Magazine zu den am besten verdienenden männlichen Schauspielern. So erhält Sandler zwischen Juni 2007 und Juni 2008 Gagen in Höhe von 30 Millionen US-Dollar. Damit landet er auf Platz zehn des Rankings, hinter seinen Kollegen Johnny Depp (Film-Reihe Pirates of the Caribbean, Dark Shadows), Will Smith (Film-Reihe Men in Black, After Earth), Eddie Murphy (Der Kindergarten Daddy, Die Geistervilla), Mike Myers (Waynes World 1+2, Der Love Guru), Leonardo DiCaprio (Der große Gatsby, Titanic), Bruce Willis (Filmreihe Stirb langsam, R.E.D. - Älter, Härter, Besser, R.E.D. 2), Ben Stiller (Filmreihe Nachts im Museum, Filmreihe Zoolander), Nicolas Cage (Leaving Las Vegas, Frozen Ground) und Will Ferrell (Anchorman - Die Legende von Ron Burgundy, Anchorman - Die Legende kehrt zurück Daddy’s Home – Ein Vater zu viel). Adam Sandler reiht sich somit in die oberste Riege der Hollywood-Schauspieler ein. Nicht schlecht für einen Komiker aus Brooklyn.

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen