50 Cent Filme

Geburtsname: Curtis James Jackson III
Geburtstag: 6. Juli 1975 in dem Stadtteil Queens, New York (USA)
Wichtigste Auszeichnungen: 3 American Music Award, 3 Echo, 4 Goldene Schallplatte, 1 Grammy

Mini-Biographie:

50 Cent ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Musiker. 50 Cent wächst in New York in ärmlichen Verhältnissen auf, steckt früh Schicksalsschläge ein, verkehrt im Drogenmilieu und überlebt mehrere Mordanschläge. Nach der Entdeckung durch Eminem und Dr. Dre startet 50 Cent nahezu zeitgleich zur Musik- eine Filmkarriere. Sein erster Film Get Rich or Die Tryin' trägt autobiografische Züge. Später spielt er in großen Produktionen wie Twelve, 13, Freelancers und Dead Man Running.

Mehr >

Filme mit 50 Cent

Beste Zitate von 50 Cent

"Tod ist Entertainment, weil er uns alle angeht."
50 Cent begründet, warum der Film Get Rich or Die Tryin' so viel von Mord und Totschlag handelt

"Es ist sehr viel einfacher, Leute in den Krieg zu schicken, als einen Krieg zu verhindern."
50 Cent mit einer wahren Erkenntnis über das Handeln mancher Politiker

Wichtige Auszeichnungen:

2010: Grammy in der Kategorie Best Rap Performance von einem Duo/einer Gruppe für Crack a Bottle mit Eminem und Dr. Dre
2006 und 2008: Echo in der Kategorie Hip-Hop/R&B International
2005: American Music Award in der Kategorie Favorite Rap/Hip-Hop Album für The Massacre sowie 2 Goldene Schallplatten für The Massacre und die Single Candy Shop
2004: Echo in der Kategorie Hip-Hop/R&B International
2003: American Music Award in den Kategorien Favorite Rap/Hip-Hop Male Artist und Favorite Rap/Hip-Hop Album sowie 2 Goldene Schallplatten für Get Rich or Die Tryin' und die Single-Auskopplung In da Club

50 Cent Biographie

50 Cent kommt als Curtis James Jackson III am 6. Juli 1975 in dem Stadtteil Queens, New York in den USA zur Welt. Als 50 Cent acht Jahre alt ist, wird seine Mutter ermordet. Seinen Vater kennt er nicht. 50 Cent wächst bei seinen Großeltern auf und verkauft mit gerade mal zwölf Jahren schon Drogen. Als Straßendealer verdient 50 Cent Geld für seinen Lebensunterhalt. Und natürlich finanziert er so auch seinen eigenen Drogenkonsum. Beim Rauschgifthandel wird 50 Cent mehrmals von der Polizei erwischt und wandert immer wieder mal für kürzere Zeit ins Gefängnis. Kaum volljährig, muss er eine längere Haftstrafe antreten. Nach seiner Haftentlassung beschließt 50 Cent, sein Geld von nun an legal zu verdienen. Kurz darauf wird er Vater eines Sohnes.

Schon früh pickt sich 50 Cent aus den vier Haupt-Säulen des Hip-Hop - DJing, Graffiti (Writing), Breakdance (B-Boying) und Rap (MCing) - letztere Kunstform heraus. Als Jam Master Jay von Run-D.M.C im Jahr 1998 auf ihn aufmerksam wird und den völlig unbekannten, aber wortgewaltigen Rapper für seine Plattenfirma Jam Master unter Vertrag nimmt, scheint der erste Schritt gemacht. Als sich herausstellt, dass diese Zusammenarbeit nicht funktioniert, versucht 50 Cent sein Glück bei dem zu Sony Music gehörenden Major-Label Columbia. Als sein Debütalbum Power of Dollar vor der Veröffentlichung steht, machen ihm zuerst mehrere Messerstiche und dann neun Pistolenkugeln einen Strich durch die Rechnung.

50 Cent verliert seinen Plattenvertrag, gewinnt aber sein Leben

Doch der junge 50 Cent hat Glück im Unglück. Keine der Kugeln trifft lebenswichtige Organe und so verlässt 50 Cent nach zwei Wochen das Krankenhaus schon wieder. Auswirkungen hat der Kugelhagel dennoch: Leben gewonnen, Plattenvertrag verloren. Power of Dollar wird nie veröffentlicht, einzelne Tracks erscheinen später auf dem Album Guess Who's Back?. Die Hintergründe der Schießerei werden nie endgültig geklärt. Bis heute wird gemunkelt, dass 50 Cents 1999 veröffentlichter Song How to Rob der Grund für die Schüsse gewesen sein könnte. In dem Titel "raubt" er so ziemlich jeden aus, der im Hip-Hop-Genre einen Namen hat. Eine bewusste Provokation von Menschen voller Eitelkeiten und Gangsta-Stolz, die durchaus eine Gegenreaktion provozieren könnte.

Nach einem Vakuum ohne Plattenvertrag, aber etlichen Mix- und Rap-Tapes wird Eminem im Jahr 2002 auf 50 Cent aufmerksam. Zusammen mit Dr. Dre geht man ins Studio und produziert Get Rich or Die Tryin'. Jetzt hat es 50 Cent geschafft. Das Album erscheint Anfang 2003 und schießt in den USA auf Platz 1 in den Verkaufscharts, die Single In da Club ist ein weltweiter Hit.

Get Rich or Die Tryin' - 50 Cents erster Film mit autobiografischen Zügen

Da 50 Cent nach Höherem strebt, dreht er direkt darauf seinen ersten Film - der ebenfalls den Namen Get Rich or Die Tryin' trägt. Im Prinzip handelt der Streifen das Leben des Rappers ab - die Handlung deckt sich somit größtenteils mit den Erlebnissen der Jugendjahre von Curtis James Jackson III. Folgerichtig spiel 50 Cent sich selbst, also die Hauptperson Marcus alias 50 Cent. Die Rechnung geht wie schon damals mit How to Rob auf und 50 Cent ist mit der launigen Geschichte des von ganz unten kommenden Gangsters, der nach ganz oben will und dort auch landet, in aller Munde. Gewohnt brachial erscheint 2005 das nächste Studioalbum mit dem Titel The Massacre. In Sachen Chart-Platzierungen und Einnahmen übertrifft es den Vorgänger nochmal um Längen.

Seitenwechsel: 50 Cent als Kriegsveteran in "Home of the Brave"

In dem Kriegsfilm Home of the Brave spielt 50 Cent im Jahr 2006 einen traumatisierten US-amerikanischen Soldaten während und nach des dritten Irak-Kriegs. Das Ende seiner Filmrolle als Jamal Aiken passt dann wie die Faust aufs Auge: Wie schon oft in seinen Songs besungen kommt es zum bitteren Ende: Aiken dreht durch, nimmt Geiseln und stirbt letztendlich durch Polizeikugeln. Im Gegensatz zu seinem Filmdebüt muss 50 Cent in diesem Film tatsächlich schauspielern und nicht einfach sich selbst zum Besten geben. Das gelingt ihm mehr schlecht als recht. Der Film von Regisseur Irwin Winkler (Rocky, Good Fellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia) kommt dennoch gut an, was nicht zuletzt an den erfahrenen Darstellern Samuel L. Jackson (RoboCop, Django Unchained), Jessica Biel (Hitchcock, Total Recall), Brian Presley (Borderland, Streets of Blood) und Christina Ricci (Die Addams Family, Bel Ami) liegt.

Kurzer Prozess: Schauspieler 50 Cent stirbt erneut im Kugelhagel

Ein Jahr später erscheint 50 Cents drittes Studioalbum Curtis, das an die Chart-Erfolge der Vorgänger anknüpft. Nach den Aufnahmen beginnt der Dreh für den Film Kurzer Prozess - Righteous Kill. In dem Drama spielt 50 Cent in einer Nebenrolle den Drogendealer Spider. Auch hier endet 50 Cents Rolle tödlich: Er stirbt durch eine Kugel. Regie führt Jon Avnet, das Drehbuch stammt von Russell Gewirtz. In den Hauptrollen sind die Schauspielveteranen Robert De Niro (Der Pate - Teil II, Es war einmal in Amerika) und Al Pacino (Scarface, Der Duft der Frauen) als Polizisten zu sehen. Wenngleich der Film bei den Kritikern vor allem wegen des schwachen Drehbuchs und des nicht überzeugenden Auftritts von Al Pacino nur durchschnittlich wegkommt, macht 50 Cent seine Sache diesmal gut: Die Rolle des Drogendealers liegt ihm eben, seine Erfahrungswerte aus dem "echten Leben" helfen ihm wohl auch dabei.

Mäßiger Erfolg für 50 Cent als Verbrecherboss und Gangster

Das Jahr 2009 ist für 50 Cent durchwachsen. Sein Musikalbum Before I Self Destruct bleibt weit vom Erfolg der Vorgänger entfernt. Millionenverkäufe schafft er jedoch nach wie vor. Bei den beiden Filmen, an denen 50 Cent mitwirkt, sieht es deutlich schlechter aus. Der Film Streets of Blood (mit Val Kilmer und Sharon Stone), in dem 50 Cent einen Polizisten zum Besten gibt, erscheint erst gar nicht auf der Kinoleinwand. In Dead Man Running darf 50 Cent zwar ein übler Gangster sein, was außer eingefleischten 50 Cent-Fans jedoch nur wenige Zuschauer interessiert.

2010: Fünf Filme - Fünf Rollen für 50 Cent

Für Gun schreibt 50 Cent das Drehbuch und übernimmt die Hauptrolle. Das ist - wie sollte es auch anders sein - ein gewalttätiger Gangster, der sein Geld überwiegend als Hehler verdient. Der Film schafft es nicht auf die Leinwand und geht direkt in den Vertrieb als Video und DVD. Auch in Twelve bleibt 50 Cent auf der Seite des Bösen. Als geschäftstüchtiger Dealer ist 50 Cent bestrebt, seine neue superharte Droge Twelve unter die Leute zu bekommen. Der Film spielt in High-School-Kreisen und 50 Cent kann überzeugen. Den Fiesling hat der Rapper eben besonders gut drauf.

In dem Film von Regisseur Joel Schumacher (8 MM - Acht Millimeter, Batman Forever) sind außerdem Chace Crawford (Molly Hartley - Pakt mit dem Bösen, TV-Serie Gossip Girl) und Emma Roberts (Wir sind die Millers, Scream 4) auf der Leinwand zu begutachten. In Caught in the Crossfire übernimmt 50 Cent die Rolle eines Polizeispitzels. Der Film geht direkt in den Vertrieb auf Datenträger und schafft es nicht auf die Kinoleinwände.

50 Cent lacht über 50 Cent

In Morning Glory begibt sich 50 Cent auf ein für ihn komplett neues Terrain. In der Komödie spielt er in einer Nebenrolle sich selbst und das macht er ziemlich gut. Die Hauptrollen in dem Film von Roger Michell (Spurwechsel, Die Mutter) spielen Rachel McAdams (Die Frau des Zeitreisenden, Für immer Liebe), Harrison Ford (Filmreihe Indiana Jones, Auf der Flucht) und Diane Keaton (Was das Herz begehrt, Filmreihe Der Pate).
In 13 - Thirteen dreht sich alles um ein perverses Spiel mit dem Einsatz von nicht weniger als 13 Menschenleben beim Russischen Roulette. 50 Cent spielt einen Angestellten am Ort des Geschehens. Mit dabei sind unter anderem Sam Riley (Brighton Rock, Das Finstere Tal) Mickey Rourke (Sin City, The Wrestler) und Jason Statham (The Expendables, The Transporter).

Im Jahr 2011 wirkt 50 Cent an zwei Filmen mit. Für All Things Fall Apart speckt 50 Cent rund 25 Kilo ab, steuert das Drehbuch bei und spielt die Hauptrolle in dem Drama: einen American Football-Spieler, der an Krebs erkrankt.
Auch in Set Up steht 50 Cent in der ersten Reihe. In dem Film rund um einen dreisten Diamantenraub spielt 50 Cent an der Seite von Bruce Willis (Filmreihe Stirb langsam, R.E.D.) und Ryan Phillippe (Eiskalte Engel, Studio 54) einen der drei Gangster, die sich nach dem erfolgreichen Deal gegenseitig übers Ohr hauen. Der Film schafft es nicht in die deutschen Kinos und wird direkt als DVD und Blu-ray vertrieben.

Erfolgreiche Nebenrollen von 50 Cent an der Seite von Kino-Schwergewichten

Auch der unter anderem von 50 Cent produzierte Film Freelancers ein Jahr später wird weder in den USA noch in Deutschland in den Kinosälen gezeigt. Das Drama um den von 50 Cent dargestellten Polizistensohn, der in die Fußstapfen seines Vaters treten will, wird als DVD und Blu-ray vertrieben. Mit von der Partie sind Robert De Niro (Taxi Driver, Wie ein wilder Stier) und Forest Whitaker (Platoon, Der letzte König von Schottland). Im selben Jahr spielt 50 Cent eine Nebenrolle in Fire with Fire - Rache folgt eigenen Regeln.

In dem Actionfilm Escape Plan aus dem Jahr 2013 übernimmt 50 Cent ebenfalls eine Nebenrolle. Den Ton in diesem Film geben die Actiongrößen Sylvester Stallone (Filmreihe Rocky, Filmreihe Rambo) und Arnold Schwarzenegger (Conan der Barbar, Filmreihe Terminator) an.

In Frozen Ground gibt Scott Walker sein Regiedebüt. 50 Cent übernimmt Teile der Produktion und spielt in der Nebenrolle einen Zuhälter. Nicolas Cage (Con Air, Leaving Las Vegas), John Cusack (Being John Malkovich, Der Butler) und Vanessa Hudgens (Machete Kills, Sucker Punch) teilen sich die Hauptrollen.

In dem Thriller The Prince – Only God Forgives (2014; mit Jason Patric, Jessica Lowndes und Gia Mantegna) spielt 50 Cent einen Dealer, der sich Der Apotheker nennt. Dort bekommt er es unter anderem mit Bruce Willis (Filmreihe Stirb langsam, The Sixth Sense) und John Cusack (Being John Malkovich, High Fidelity) zu tun. In der Agenten-Parodie Spy – Susan Cooper Undercover (2015; mit Jason Statham, Jude Law und Rose Byrne) spielt er mal wieder das, was er am besten kann: sich selbst als 50 Cent. Dabei trifft er in dieser Komödie mal auf ein echtes Schwergewicht aus Hollywood, nämlich Melissa McCarthy (TV-Serie Mike & Molly, Taffe Mädels) als Susan Cooper.

Seinen vorerst letzten Leinwandauftritt hat 50 Cent in dem Boxerdrama Southpaw (2015; mit Rachel McAdams, Forest Whitaker und Naomie Harris). Darin spielt er den exzentrischen Manager des vom Schicksal gebeutelten Boxers Billy Hope – gespielt von Jake Gyllenhaal (Brokeback Mountain, Love and other Drugs – Nebenwirkung inklusive).

Alle maxdome Stars

maxdome Stars

Login

Neu bei maxdome?

Kein Abo, keine Vertragsbindung. Über 60.000 Videos im Store einzeln leihen oder kaufen. Auf deinem Fernseher, mobilen Endgerät oder über PC/Mac ansehen.

Bereits Kunde?

Neues Passwort anfordern

Sorry

Schließen